1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Zwei Niederlagen zum Abschluss

Erstellt:

Von: Volker Hofbur

Kommentare

Sie gewann ihr Einzel in Ludwigshafen knapp im Matchtiebreak: Carolin Nonnenmacher. FOTO: alix nickel
Sie gewann ihr Einzel in Ludwigshafen knapp im Matchtiebreak: Carolin Nonnenmacher. FOTO: alix nickel © Alix Nickel

Eschborner Damen verlieren ersatzgeschwächt

Eschborn -Es hat nicht ganz gereicht für die Tennis-Spielerinnen von Tennis 65 Eschborn in der Regionalliga. Da sie zu den Spitzenspielen beim Meister VfL Sindelfingen II und beim TC Ludwigshafen-Oppau nicht in Bestbesetzung antreten konnten, gab es in beiden Partien Niederlagen mit 2:7 und 4:5. So fiel die Mannschaft auf den fünften oder sechsten Platz mit insgesamt 8:6 Punkten zurück.

Bei den Eschbornerinnen fiel Silvia Ambrosio aus, die beim ITF-Turnier in Annenheim das Finale erreicht hatte, den ersten Satz gewann - dann aber wegen des Regens erst heute weiterspielen wird. Livia Kraus spielte bei der ersten Partie in Sindelfingen nicht mit, da sie parallel Medenrunde in Österreich spielte. So rückte in Sindelfingen Marie-Christine Mai in die Mannschaft auf, die sonst in der Bezirksoberliga am Start ist. In den Einzeln überzeugten die Eschbornerinnen an den Spitzenpositionen. "Sarah Gronert hat sensationell gespielt", freute sich Pflug über das 6:3, 6:0 seiner Nummer eins. Fabienne Gettwart kämpfte sich zum Zweisatz-Sieg. Dann begann das Pech für die Gäste. Jil Nora Engelmann zerrte sich gleich im ersten Spiel die Leiste, biss sich durch und führte mit 5:1 im zweiten Satz, weil die Gegnerin sie mit Stopps ins Laufen bringen wollte. Als sich ihre Gegnerin Sophie Greiner auf ihr Spiel besann, verlor Engelmann den zweiten Satz noch im Tiebreak. Carolin Nonnenmacher spielte gut, doch agierte ihre Gegnerin mit zu viel Druck. Jessica Raith fand gegen ihre unorthodox agierende Gegnerin nicht ihren Rhythmus, während Marie-Christine Mai erwartungsgemäß chancenlos war. Da Engelmann wegen ihrer Verletzung nicht spielen konnte, schenkten die Eschbornerinnen das zweite Doppel ab und hatten die Partie verloren. "Blöder kann es nicht kommen", erklärte Pflug, "in den anderen Doppeln war die Luft raus".

Einzel: Anne Schäfer - Sarah Gronert 3:6, 0:6; Lena Greiner - Fabienne Gettwart 6:7, 3:6; Sophie Greiner - Jil Nora Engelmann 6:0, 7:6; Pia Praefke - Carolin Nonnenmacher 6:3, 6:2; Anna Ceuca - Jessica Raith 6:4, 6:4; Sophie Zehender - Marie-Christine Mai 6:0, 6:0. Doppel: Schäfer/Praefke - Gronert/Gettwart 6:4, 6:4; Lena Greiner/Yvette Schmucker - Engelmann/Mai 1:0 Aufgabe Engelmann; Ceuca/Zehender - Nonnenmacher/Raith 6:1, 7:5.

In Ludwigshafen trat Jil Nora Engelmann an, spielte bandagiert und versuchte, ihre Muskulatur trotz der kalten Temperaturen warm zu halten. "Normal schlägt sie ihre Gegnerin, aber sie hat vorher nur drei Mal auf Sand trainiert, und durch die Verletzung fehlte der letzte Schritt. Sie hat versucht, Hartplatz zu spielen", berichtete ihr Trainer. Nach gewonnenem ersten Satz und dem Satzausgleich lag sie mit 2:8 zurück, kämpfte sich auf 7:8 heran, verlor am Ende aber doch. Fabienne Gettwart gewann locker ihr Spiel, während Jessica Raith nach chancenlosem ersten Satz besser in die Partie fand, am Ende aber doch in zwei Sätzen verlor. Sarah Gronert kam mit den Bedingungen nicht zurecht, konnte nicht den von ihr gewohnten Druck aufbauen und verlor im Matchtiebreak. Livia Kraus spielte wie gewohnt stark und gewann sicher in zwei Sätzen. Dann sorgte Carolin Nonnenmacher für die Überraschung, schaffte nach glatt verlorenen Satz die Wende und lag mit 3:8 im Matchtiebreak hinten. Nachdem sie einen Matchball abgewehrt hatte, gewann sie noch mit 11:9 und holte so den wichtigen dritten Punkt. Im Doppel siegten Gronert/Engelmann sicher, während Gettwart/Kraus nach 4:1-Führung verloren und die 4:5-Niederlage besiegelten. "Zuerst bin ich froh, dass wir die Klasse gehalten haben", erklärte Pflug, "wir müssen aber in der Regionalliga komplett sein, wenn wir ganz oben mitspielen wollen.". Volker Hofbur

Einzel: Polina Leykina - Sarah Gronert 3:6, 6:2, 10:5; Alice Rusova - Fabienne Gettwart 4:6, 1:6; Krystina Hrabalova - Livia Kraus 2:6, 4:6; Lena Lutzeier - Jil Nora Engelmann 4:6, 6:0, 10:7; Marlies Szupper - Carolin Nonnenmacher 6:2, 4:6, 9:11; Anne Zehetgruber - Jessica Raith 6:2, 7:5. Doppel: Leykina/Lutzeier - Gettwart/Kraus 7:5, 6:3; Rusova/Hrabalova - Gronert/Engelmann 1:6, 3:6, Szupper/Zehetgruber - Nonnenmacher/ Raith 6:4, 6:2.

Auch interessant

Kommentare