+
Er trifft im Moment einfach alles: Leon Burggraf, hier mit dem 1:0 im letzten Heimspiel gegen den SC Waldgirmes, kommt bereits auf 14 Treffer und führt damit die Torschützenliste der Hessenliga an.

Fußball-Hessenliga

Zwei Serien prallen aufeinander

Der 15. Spieltag der Fußball-Hessenliga steht an. Für den SV Rot-Weiß Hadamar geht es im Heimspiel gegen Regionalliga-Absteiger SC Hessen Dreieich am Samstag (Anstoß: 15 Uhr, in Niederhadamar) vor allem darum, die tolle Serie zu halten.

VON PATRICK JAHN


Es läuft schon wieder wie am Schnürchen beim SV Rot-Weiß Hadamar. Durch den 3:2-Sieg beim FV Bad Vilbel haben die Fürstenstädter ihre Serie auf zehn Punkte aus den letzten vier Spielen weiter aufgebessert. Wo soll die Reise also noch hinführen? Stefan Kühne sagt: "Nach oben ist natürlich alles offen und bekanntlich keine Grenze gesetzt, aber wir wissen auch, wie viel Arbeit dahintersteckt. Mit der Leistung in Bad Vilbel war ich beispielsweise nicht einverstanden, am Ende hat es aber zum Glück doch gereicht."

Was trotz sachlicher Kritik dennoch für die Mannschaft spricht, ist die Tatsache, dass die Rot-Weißen bereits zum vierten Mal in der laufenden Saison einen Rückstand wettgemacht haben. "Das spricht natürlich einerseits für die Charakterstärke der Mannschaft, andererseits bräuchte ich als Trainer die Rückstände nicht. Schön ist es aber, zu sehen, dass die Truppe intakt ist. Kämpferisch kann ich ohnehin niemandem was absprechen, ich denke aber, dass wir uns fußballerisch noch steigern können", meint Stefan Kühne.

Der kommende Gegner, SC Hessen Dreieich, befindet sich nach schwachem Saisonstart mittlerweile deutlich auf dem Weg nach oben. 13 von möglichen 15 Zählern sammelte die Mannschaft von Trainer Lars Schmidt aus den letzten fünf Partien. Die Folge: Tabellenplatz sieben mit nur drei Punkten Rückstand auf den dritten Rang.

Stefan Kühne, der sich beim Nachholspiel der Dreieicher unter der Woche gegen den SC Waldgirmes (3:2) ein Bild vom kommenden Gegner gemacht hat, weiß, was seine Elf erwartet: "Sie sind fußballerisch sicherlich die beste Mannschaft der Liga, und eine Leistung wie in Bad Vilbel wird ganz sicher nicht reichen. Wenn wir über die Zweikämpfe ins Spiel kommen, können wir Dreieich schlagen. Verstecken werden und müssen wir uns nicht."

Auf die Tabelle schaut der Ex-Profi trotz des tollen Laufs seiner Mannschaft nicht. "Wir müssen nicht unbedingt am Samstagnachmittag auf Platz drei stehen. Wir wollen grundsätzlich jedes Spiel gewinnen und werden alles dafür tun. Wenn uns das gelingt, werden wir automatisch klettern. In erster Linie ist ein Sieg gegen Dreieich unser Ziel, damit unsere Serie weiterhin Bestand hat. Andere Gedanken mache ich mir momentan nicht."

Bei seinem Personal wird es für das Samstag-Heimspiel - übrigens das erste in dieser Saison auf dem Kunstrasenplatz in Niederhadamar - aller Voraussicht nach keine Veränderungen geben.

Samstag:

Eintr. Stadtallendorf - FV Bad Vilbel 14.00

Türk Gü. Friedberg - SC Waldgirmes 15.00

SV RW Hadamar - Hessen Dreieich 15.00

SGB Fulda-Lehnerz - Hessen Kassel 15.00

Viktoria Griesheim - TuS Dietkirchen 15.00

SV Neuhof - FC Hanau 93 16.00

Sonntag:

VfB Ginsheim - FC Eddersheim 15.00

Rot-Weiß Walldorf - KSV Baunatal 15.00

SV Steinbach - FSV Fernwald 15.00

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare