+
Punktet für die 2. Mannschaft des TTC OE im Doppel: Neuzugang Marc Grundmann.

Tischtennis

TTC OE: Zwei Siege am Wochenende

Die Kurve zeigt weiterhin steil nach oben für den TTC OE Bad Homburg. Dabei musste der Spitzenspieler seine erste Niederlage in der 2. Bundesliga hinnehmen.

Der TTC OE Bad Homburg ist in der 2. Tischtennis-Bundesliga der Herren in der Erfolgsspur angekommen, denn das 6:3 gestern Nachmittag beim TTC Grün-Weiß Hamm war bereits der vierte Sieg in Serie für das Team um Mannschaftsführer Dominik Scheja. Damit stehen die Ober-Erlenbacher nach den beiden Niederlagen zu Beginn dieser Saison mit 8:4 Punkten inzwischen auf Tabellenplatz drei.

Knapp drei Stunden dauerte die Partie in der Sporthalle des Gymnasiums an der Schleuse in Bad Hamm, ehe der Ungar Nandor Ecseki nach einem 0:1-Satzrückstand mit einem 5:11, 11:5, 11:3 und 11:8 den Sack zumachte und der 6:3-Endstand von Oberschiedsrichter Michael Daidok im Spielberichtsbogen notiert werden konnte.

Nach einem 1:1-Unentschieden nach den beiden Doppeln sowie einer 4:1-Führung der Gäste aus Hessen kassierte Bad Homburgs 18-jähriger Rumäne im Spitzen-Einzel beim „Duell der Generationen“ gegen den inzwischen 49-jährigen Franzosen Damien Eloi mit 16:14, 6:11, 3:11 und 9:11 seine erste Niederlage im Trikot des TTC OE!

Da auch Harald Andersson (im Doppel an der Seite von Dominik Scheja) und Nandor Ecseki (gegen Henning Zeptner) in Bad Hamm zumindest ein Spiel verloren haben, blieb gestern im Gäste-Quintett nur der 22-jährige Slowake Alexander Valuch mit einer „weißen Weste“, da er sein Einzel gegen Gerrit Engemann nach einem 1:2-Satzrückstand mit großer Nervenstärke noch mit 1:11, 11:5, 6:11, 13:11 und 13:11 zu seinen Gunsten entschied.

TTC GW Bad Hamm – TTC OE Bad Homburg 3:6 (17:22 Sätze): Eloi/Zeptner – Sipos/Ecseki 1:3 (9:11, 5:11, 14:12, 4:11), Kanamitsu/Engemann – Andersson/Scheja 3:1 (10:12, 11:8, 11:9, 11:8); Eloi – Andersson 1:3 (3:11, 15:17, 11:7, 11:6), Kanamitsu – Sipos 1:3 (6:11, 11:4, 9:11, 5:11), Engemann – Valuch 2:3 (11:1, 5:11, 11:6, 11:13, 11:13), Zeptner – Ecseki 3:2 (11:9, 11:7, 4:11, 11:13, 12:10), Eloi – Sipos 3:1 (14:16, 11:6, 11:3, 11:5), Kanamitsu – Andersson 2:3 (11:4, 6:11, 11:7, 4:11, 7:11) und Engemann – Ecseki 1:3 (11:5, 5:11, 3:11, 8:11).

Zwei Punkte sind am Wochenende für die zweite Herrenmannschaft des TTC OE Bad Homburg in der Tischtennis-Oberliga Hessen heraus gesprungen, denn dem 9:3-Erfolg am Samstag gegen den TSV Besse folgte gestern nicht unerwartet eines 4:9-Heimniederlage gegen den SVH 1945 Kassel.

Ohne den im Bundesliga-Team eingesetzten Spitzenspieler Dominik Scheja und dafür mit dem Sportlichen Leiter Mirko Kupfer als „Nachrücker“ kassierte der TTC OE Bad Homburg II gestern gegen den noch immer ungeschlagenen Titelanwärter SVH 1945 Kassel im Wingert-Dome eine einkalkulierte 4:9-Niederlage.

Im gemeinsamen Doppel konnten Mannschaftsführer Björn Hampl und Dennis Haberle zum vierten Mal in dieser Saison punkten. Beide haben auch jeweils ein Einzel mit 3:0 gewonnen und auch Nachwuchs-Ass Tayler Fox kam mit dem 8:11, 11:7, 4:11, 11:7 und 11:6 gegen Marco Hilgenberg zu einem Erfolgserlebnis.

TTC OE Bad Homburg II – SVH Kassel 4:9 (17:29): Hampl/Haberle – N. Hilgenberg/Weber 3:0, Maxen/Kupfer – Bankosz/Schmdt 0:3, Grundmann/Fox – Bierwirth/Hilgenberg 0:3; Hampl – Schmkidt 0:3, Haberle – Bankosz 1:3, Maxen – Weber 0:3, Grundmann – N. Hilgenberg 1:3, Fox – M. Hilgenberg 3:2, Kupfer – Bierwirth 0:3, Hampl – Bankosz 3:0, Haberle – Schmidt 3:0, Maxen – N. Hilgenberg 1:3 und Grundmann – Weber 2:3.

„Das waren zwei ganz wichtige Punkte“, atmete TTC-Mannschaftsführer Björn Hampl tief durch, nachdem am Samstagabend der 9:3-Erfolg gegen den TSV Besse in trockene Tücher gepackt worden war und der zweite Saisonsieg der Ober-Erlenbacher Bundesliga-Reserve festgestanden hatte.

Hampl selbst gewann sein zweites Einzel gegen Sebastian Pfaff im fünften Satz mit 11:8 und steuerte dadurch einen wichtigen Punkt zum Erfolg bei.

Ein „happy end“ gab es auch für den 13-jährigen Nachwuchsspieler Tayler Fox, der nach der Fünf-Satz-Niederlage im Doppel an der Seite von Dominik Scheja Nervenstärke bewies und mit dem 11:9, 11:7 und 11:2 gegen Peter Beck im Einzel das erste Erfolgserlebnis in dieser Oberliga-Saison hatte.

Neuzugang Marcel Grundmann war nur im Doppel eingesetzt worden und punktete dort zusammen mit Michael Maxen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare