+
Da kommt Freude auf: Doppel-Torschützin Chiara Marie Hahn wird von Valentina Limani (Nr. 19) stürmisch beglückwünscht.

Frauenfußball

„Zweite" des FFC löst sich aus der Abstiegszone

Die Elf von Trainerin Kim Kulig hat mit dem Sieg über Potsdam II den Abstiegsplatz verlassen.

Die U20 des 1. FFC Frankfurt landete in der Zweiten Frauenfußball-Bundesliga einen wichtigen Heimerfolg. Durch das 2:1 (2:1) gegen die Reserve von Turbine Potsdam hat der FFC. Mit zwölf Punkten haben die Hessinnen zwar nur einen Zähler Vorsprung zu den Abstiegsrängen, zu Potsdam auf Rang sieben fehlen allerdings auch nur zwei Punkte.

„Wir haben eine gute Leistung abgeliefert und das Spiel über weite Strecken dominiert. Sicher hätten wir in der zweiten Halbzeit mehr Tore schießen müssen“, so die FFC-Trainerin hinzu. „Mich hat es aber sehr gefreut, dass wir uns nach der schwachen Offensivleistung in Hoffenheim einige Torchancen erarbeitet haben. Insgesamt waren wir im Angriff viel präsenter und zielstrebiger. Das stimmt mich für die kommenden Aufgaben zuversichtlich.“ Die nächste gibt es am ersten Advents-Sonntag bei Bayern München II zu lösen.

Die erste Großchance der Gastgeberinnen hatte Chiara Marie Hahn nach zwölf Minuten, doch eine Verteidigerin konnte gerade noch klären. Kurz darauf blieb die FFC-Stürmerin cool und war nach einem Zuspiel durch die Schnittstelle von Valentina Limani war zur Stelle (14.). Und nur fünf Minuten später schob die erst 16 Jahre junge Hahn die Kugel lässig nach einer Hereingabe von der linken Seite zum 2:0 ins Potsdamer Tor.

Allerdings währte die Freude über den verdienten Zwei-Tore-Vorsprung nur kurz. Überraschend erzielte Luca Maria Graf mit einem Distanzschuss den Anschlusstreffer (22.). Nun gab es auch mehr Chancen für die Gäste, das Spiel wurde abwechslungsreicher und somit attraktiver. Die gefährlicheren Aktionen hatte nach wie vor Frankfurt: Hahn (34.) und Limani (36.) hätten die Führung noch vor dem Pausenpfiff ausbauen können.

In der zweiten Halbzeit lauerten die Gäste vermehrt auf Konter. Der FFC blieb konzentriert und knüpfte an die gute Leistung in Durchgang eins an. Nach einer Stunde Spielzeit hatten die Gastgeberinnen durch Hahn (60.), Johanna Biermann (62.) und Caroline Krawczyk (66.) drei Riesengelegenheiten, das Spiel vorzeitig zu entscheiden. So aber blieb es bis zum Ende spannend, so hatte Potsdam noch einen Pfostenschuss (73.).

FFC II: Erichsen – von Drigalski, Trepohl, Engel, Walaschewski – Czaplicki, Scharly, Krawczyk – Biermann (89. Artin), Hahn (70. Berg), Limani (86. Walter).

(löf)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare