+
Sie haben es geschafft: Spieler, Verantwortliche und Fans des TTC Ober-Erlenbach feiern nach dem 6:1 bei TuS Xanten den Aufstieg in die 2. Tischtennis-Bundesliga. Foto: alex-photo

3. Tischtennis-Liga

Die Zweitliga-Rückkehrer

Nach dem 6:1 in Xanten ließen Spieler und Fans der Ober-Erlenbacher Tischtennis-Mannschaft ihrer Freude freien Lauf. Die „offizielle Würdigung“ des Drittliga-Meisters findet vor heimischem Publikum statt.

Die durch die Nibelungen-Sage über Deutschlands Grenzen hinaus bekannte Stadt Xanten hat ab sofort auch einen festen Platz in den Vereinsannalen des Tischtennis-Clubs Ober-Erlenbach. Die erste Herrenmannschaft des TTC ist dort nämlich gestern Nachmittag durch einen 6:1-Erfolg vorzeitig Meister in der 3. Bundesliga Nord geworden und hat die Rückkehr in die Zweite Liga geschafft.

„Das war das i-Tüpfelchen für uns“, jubelte Teammanager Johannes Herrmann. „Ich bin stolz auf unser junges Team, das dem Erwartungsdruck standgehalten hat, ebenso aber auch auf das Team hinter dem Team. Ohne unsere vielen Helfer wäre dies alles nicht möglich gewesen.“ Für das Quartett um den slowakischen Nationalspieler Thomas Keinath war das etwas mehr als 100 Minuten lange letzte Auswärtsspiel der Saison nicht mehr als eine Pflichtaufgabe. Exakt um 15.45 Uhr konnten die 30 im Bus mitgereisten Erlenbacher Fans in der Sporthalle des Städtischen Gymnasiums die Sektkorken knallen lassen. Keinath war es vorbehalten, mit einem 11:7, 11:8, 11:9 gegen Michael Servaty den Schlusspunkt zu setzen und den Titelgewinn offiziell zu machen. Der Routinier nahm dabei für seinen 18-jährigen Teamkollegen Dominik Scheja Revanche, der das erste Einzel gegen Servaty verloren hatte. „Dank meiner Erfahrung hat es gereicht“, blieb Keinath bescheiden.

Nach einer feuchtfröhlichen Rückreise von Xanten in den Taunus durfte der Titelgewinn gestern Abend im Bad Homburger Stadtteil noch ausgiebig gefeiert werden. Auch wenn Herrmann schon wieder nach vorne schaute: „Nun gilt es die finanziellen Voraussetzungen für eine nachhaltige Abbildung von Spitzensport in Bad Homburg zu schaffen“, sagte der TTC-Teammanager. Zunächst erfolgt aber noch die „offizielle Würdigung“ der Mannschaft. Beim Saisonfinale am 29. März, wenn Ober-Erlenbach um 14 Uhr den Hessen-Rivalen TTC Seligenstadt im „Wingert-Dome“ empfängt, ist Aufstiegsparty angesagt.

TuS Xanten – TTC Ober-Erlenbach 1:6 (5:18): Köstner/Schnitzler – Keinath/Schabacker 0:3 (10:12, 7:11, 7:11), Servaty/Przybylik – Sdcheja/Mohr 1:3 (8:11, 11:4, 7:11, 9:11); Servaty – Scheja 3:0 (11:5, 13:11, 11:9), Przybylik – Keinath 0:3 (5:11, 2:11, 8:11), Köstner – Schabacker 0:3 (4:11, 7:11, 9:11), Schnitzler – Mohr 1:3 (3:11, 6:11, 11:9, 4:11), Servaty – Keinath 0:3 (7:11, 8:11, 9:11). sp/rem

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare