+
Ski alpin: Viktoria Rebensburg hatte Pech in St. Moritz.

Super-G am Samstag

Ski alpin: Viktoria Rebensburg mit Pech in St. Moritz

Viktoria Rebensburgs Siegesserie im Ski alpin ist gerissen. Im Super-G von St. Moritz wurde Rebensburg Zehnte. Sofia Goggia aus Italien siegte.

St. Moritz - Vom Winde verweht! Bei schwierigen Bedingungen verpasst Viktoria Rebensburg eeine Top-Platzierung im Ski alpin in St. Moritz, der Slalom der Herren in Val d'Ìsère muss abgesagt werden.

Viktoria Rebensburg hat eine Woche nach ihrem Sieg in Lake Louise einen weiteren Podestplatz im Super-G verpasst. In St. Moritz hatte Deutschlands beste Skirennfahrerin am Samstag etwas Pech mit viel Wind am Start und kam mit 0,96 Sekunden Rückstand auf Siegerin Sofia Goggia aus Italien auf Rang zehn. In der Super-G-Gesamtwertung im Weltcup 2019/20 verteidigte Rebensburg ihre Führung. Rang zwei in der Schweiz holte sich Federica Brignone aus Italien vor der Weltmeisterin und Führenden in der Gesamtwertung Mikaela Shiffrin aus den USA.

Kira Weidle belegte auf der WM-Strecke von 2017 Rang 19. Auch Patrizia Dorsch sammelte als 27. noch Weltcup-Punkte. Katrin Hirtl-Stanggassinger ging auf dem 42. Platz leer aus, Michaela Wenig und Veronique Hronek schieden aus.

Der Weltcup-Kalender der Damen wird am Sonntag mit einem Parallel-Slalom in St. Moritz fortgesetzt. Am Dienstag greift Rebensburg beim Riesenslalom in Courchevel wieder ins Geschehen ein.

Ski alpin der Herren: Absage und Chaos in Val d'Isère

Zu viel Wind und zu viel Schnee in den französischen Alpen haben zu einer Absage des Weltcup-Slaloms in Val d'Isère geführt. Nach mehreren Verschiebungen des geplanten Starts gab der Skiweltverband diese Entscheidung am Samstag bekannt. Der Wettkampf soll nun am Sonntag (9.30/12.30 Uhr) nachgeholt werden. Wann und wo der Riesenslalom stattfinden soll, ist noch unklar. Der Slalom war im ursprünglichen Rennkalender für Sonntag vorgesehen, wegen der Wettervorhersage aber mit dem Riesenslalom getauscht und auf Samstag vorgezogen worden.

"Aufgrund der Wettersituation in Val d'Isère war es eigentlich unmöglich, dass man den Slalom durchführt. Es waren Windspitzen bis zur 100 km/h und schlechte Sicht. Die Piste haben sie soweit okay präpariert, aber die Windböen waren einfach zu stark und kein Rennen möglich", sagte Herren-Cheftrainer Christian Schwaiger.

Für den Deutschen Skiverband sind Fritz Dopfer, Sebastian Holzmann, David Ketterer und Dominik Stehle im Slalom vorgesehen. Für die im Riesenslalom eingeplanten deutschen Starter Stefan Luitz, Alexander Schmid und Bastian Meisen ist die Programmänderung ärgerlich.

Quelle: chiemgau24.de

*chiemgau24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

truf

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare