+
Biathlon: Laura Dahlmeier 

Staffel der Frauen und Männer in Kanada 

Biathlon-Weltcup in Canmore: Dahlmeier bringt Deutschland als Schlussläuferin auf Platz 1 

Biathlon-Weltcup 2019 in Canmore: Im frostigen Kanada fanden am Freitag, 8. Februar, die Staffelrennen statt. Die norwegischen Herren landeten konkurrenzlos auf dem ersten Platz, Deutschland wurde vierter. Brilliert haben die deutschen Frauen: Sie kämpften sich auf Platz 1. 

  • Live-Ticker zum Biathlon-Weltcup 2018/19 in Canmore
  • Norwegen gewinnt die Staffel der Männer, Deutschland auf Rang 4 
  • Deutschland gewinnt die Staffel der Frauen  

>>>Live-Ticker aktualisieren<<<

Damit verabschieden wir uns vom Staffel-Rennen der Männer und Frauen in Canmore. Es bleibt spannend, wie die Wettkämpfe im klirrend kalten Kanada weitergehen. Es steht ein weiterer Kälteinbruch in Canmore an. Möglicherweise müssen die für Samstag, 9. Februar, geplanten Wettkämpfe, die Sprint-Rennen, nun auf Sonntag, 10. Februar, verschoben werden. Wir halten Sie auf dem Laufenden und wünschen für heute eine gute Nacht. 

Biathlon-Weltcup: Die Staffel der Damen in Canmore

Deutschland darf jubeln über den ersten Platz. Die deutsche Teamleistung der Damen war super. Hinz hat das als Startläuferin richtig gut gemacht, hat als Zweite hinter Italien gewechselt auf Hildebrand. Sie hatte auch kaum Probleme, wechselte als Vierte. Dann kam Herrmann als Wunderläuferin - brachte Deutschland weit nach vorne. Das Beste kam sprichwörtlich zum Schluss, denn Herrmann wechselte als Erste auf die Schlussrunde: Dennoch bisserl Zittern am Ende bei Dahlmeier, als sie noch eine Strafrunde nach dem letzten Schießen absolvieren muss. Doch Deutschland läuft solide auf Platz 1 und darf sich zu Recht freuen. Platz 2 geht an Norwegen, Platz 3 an Frankreich. 

Dahlmeier im Interview: "Es gehen einem schon Gedanken durch den Kopf bei so einem Vorsprung, es war recht windig, ich habe versucht um jeden Schuss zu kämpfen und habe mich sichtlich geärgert, als der letzte Schuss daneben ging. Es war heute mit der Kälte wieder äußerst grenzwertig, der Wind macht es viel kälter, wenn eine Böe durch die Knochen fährt."

Das deutsche Team feiert seinen Staffel-Siegbeim Biathlon-Weltcup in Canmore (von links): Laura Dahlmeier, Denise Herrmann, Franziska Hildebrand und Vanessa Hinz. 

Das Endergebnis: 1 Deutschland (1:10:16.30h) 2 Norwegen (+30.20s) 3 Frankreich (+41.60s) 4 Italien (+1:40.50m) 5 Schweiz (+2:24.60m) 6 Österreich (+2:49.10m) 7 Tschechien (+3:44.80m) 8 USA (+3:58.40m) 9 Estland (+4:21.90m) 10 Russland (+4:39.20m) 

Unser Ticker von der Staffel der Damen in Canmore zum Nachlesen:

+++23.55 Uhr: Deutschland wird erster. Dahlmeier sichert sich den Sieg. Die genauen Ergebnisse stehen in Kürze fest. 

+++23.54 Uhr: Dahlmeier scheint dem Siegertreppchen auf Platz 1 entgegenzuspurten, sie hat nur noch wenige Meter. 

+++23.51 Uhr: Italien ist nun abgedriftet, muss in die Strafrunde. Auf Rang 2 ist nun Frankreich, gefolgt Norwegen. 

+++23.50 Uhr: Das achte und letzte Schießen und das zweite für Dahlmeier - diesmal im Stehen: Es wird spannend, sie leistet sich Fehler. Droht die Strafrunde? Ja, sie muss 150 Meter extra absolvieren. 

+++23.46 Uhr: Denise Herrmann strahlt über das ganze Gesicht: "Man muss bis zum letzten Schuss motiviert bleiben, ich war gut in Form und hab versucht, gerade zum Schluss noch was rauszuholen. Ich habe mir gedacht beim Wechsel gehst vorbei und gibst der Laura noch ein bisserl Vorsprung mit." 

Dahlmeier hält sich weiter auf Platz 1

+++23.44 Uhr: Italien bleibt auf Platz 2, fast 50 Sekunden hinter Deutschland. Ein kleines Ruhekissen für Laura Dahlmeier, die auf dem ersten Rang davonzieht. 

+++23.43 Uhr: Schießen Nummer Sieben steht an: Dahlmeier ist am Liegendschießtstand angekommen. Das Ergebnis: Zwei Nachlader, dennoch fallen alle Scheiben und sie geht als erste wieder auf die Strecke.  

+++23.41 Uhr: Italien hat aktuell 17 Sekunden Abstand zu Deutschland. Frankreich liegt auf Platz 3. 

+++23.39 Uhr: Laura Dahlmeier ist in einer richtig guten Verfassung und zeigt das auch in der Loipe. Sie hält sich mit 13,8 Sekunden Abstand auf Platz 1. 

+++23.37 Uhr: Denise Herrmann zeigt eine außergewöhnliche Laufleistung, sie überholt Italien und Deutschland führt nun mit Dahlmeier. 

+++23.35 Uhr: Hildebrand fand ihre Leistung in Ordnung, es sei ein ordentliches Rennen gewesen. Sie habe aber sehr kalte Hände gehabt. "Bei mir waren es die Hände trotz dicker Handschuhe, ich hatte bein Schießen wenig Gefühl." 

Hält Herrmann Rang 2 für Deutschland?  

+++23.32 Uhr: Im Stehendschießen leistet sich Italien einen Fehler, muss nachladen und entgeht so der Strafrunde. Herrmann schafft den Sprung auf Rang 2 nach einer großartigen Schießeinlage. 

+++23.31 Uhr: Herrmann hatte leichte Probleme mit dem letzten Schuss im Liegen - sie benötigte zwei zusätzliche Patronen. Aber die Strafrunde hat sie vermieden.

+++23.27 Uhr: Denise Herrmann liegt nach dem Liegendschießen auf Rang 3 und verfolgt Frankreich und Italien. 

+++23.25 Uhr: Wierer brilliert am Schießstand - mit Null Fehler ist sie schon wieder in der Loipe. 

+++23.23 Uhr: Dorothea Wierer bringt Italien weiter nach vorne und nähert sich solide ihrem ersten Schießen. 

+++23.20 Uhr: Nächster Wechsel: Italien baut seinen Vorsprung weiter aus. Frankreich liegt 34,3 Sekunden auf Platz 2 zurück, dicht gefolgt von Estland und Deutschland auf Rang 4. 

+++23.15 Uhr: Nach dem Vierten Schießen steht folgende Spitze: Italien weiter vorne, Gontier baut den Abstand mit 28,2 Sekunden aus. Frankreich folgt auf Rang 2, Estland ist 3. Deutschland hat Platz 4 inne.  

Hinz zur Kälte: "Hätte man absagen müssen" 

+++23.14 Uhr: Hinz im Interview: "Ich habe auch weinen müssen wegen der Kälte - es ist sehr auf an der Grenze, dass man es hätte absagen müssen, weil es echt arschkalt ist. Ich bin gut abgetapt, aber die Finger kann man nicht so fest abpacken. Meine Zehen spüre ich auch nicht mehr alle." Dennoch habe sie Ruhe bewahrt und sei zufrieden gewesen mit ihrem Staffel-Start.

+++23.10 Uhr: Nach dem dritten Schießen steht fest: Die italienische Führung bleibt. Hildebrand hat allem Anschein nach Probleme mit der Kälte beim Schießen im Liegen - sie trifft dennoch alle Scheiben, fällt aber auf Rang 4 zurück. Platz 2 belegt aktuell Frankreich, gefolgt von Estland. 

+++23.07 Uhr: Zwei Favoriten sind hinten geblieben: Schweden hatte beim Wechsel Rang 12 und Norwegen hat weiter Boden verloren und liegt nun 2:16,6 Minuten zurück.

+++23.04 Uhr: Hildebrand ist nun für Deutschland in der Loipe. Sie belegt aktuell Rang 3. Italien führt weiterhin, Rang 2 belegt Frankreich. 

+++23.01 Uhr: Der erste Wechsel naht. Hildebrand steht schon in den Startlöchern - Hinz wurde von Chevalier aus Frankreich überholt und ist nun auf Position 3. 

+++23.00 Uhr: Hinz liegt knapp 23 Sekunden hinter Vittozzi - sie kämpft weiter um Platz 2, wird von Frankreich verfolgt. 

+++22.57 Uhr: Das zweite Schießen steht bereits an: Italien und USA sind schon am Schießstand. Es folgen Frankreich und Deutschland. Vittozzi bleibt fehlerfrei und führt Italien weiter nach vorne. Hinz ebenso fehlerfrei und läuft nun auf Rang 2. 

+++22.55 Uhr: Hinz kämpft sich auf Platz 4 vor. 

+++22.54 Uhr: Hinz ist für die Deutschen Startläuferin, als zweite kommt Hildebrand, dann Herrmann. Das Schlusslicht bildet Dahlmeier. Die Aufstellung lässt möglicherweise auch schon Rückschlüsse auf die mögliche WM-Staffel der Frauen zu. Zwar sind es bis dahin noch ein paar Wochen und ein weiterer Weltcup in den USA steht noch auf dem Programm, aber ein Staffel-Rennen wird es nicht mehr geben.

+++22.51 Uhr: Das erste Schießen. Wie relativiert sich die Staffel-Spitze? Italien ist vorne, gefolgt von der USA und Norwegen. Deutschland auf Platz 6. 

+++22.49 Uhr: Für Deutschland geht als erste Athletin Vanessa Hinz an den Start. Sie hat aktuell Rang 7 intus. 

+++21.45 Uhr: Der Startschuss ist gefallen. Es wird ein mächtig kaltes Unterfangen. Nachts werden Temperaturen von -35 Grad erwartet. 

+++22.43 Uhr: 19 Teams gehen insgesamt an den Start. Frankreich startet vor Russland. Deutschland ist 3. An den Start für die Deutschen gehen Laura Dahlmeier, Denise Herrmann, Franziska Hildebrand und Vanessa Hinz. 

+++22.39 Uhr: Um die Belastung für die einzelnen Athleten bei diesen tiefen Temperaturen zu minimieren, wurden auch die Rennarten geändert. Offen ist, ob am Samstag, 9. Februar, Rennen ausgetragen werden können. Die Temperaturen sollen deutlich unter -20 Grad sinken. Möglicherweise werden die Sprints - ursprünglich waren Massenstarts vorgesehen - am Sonntag, 10. Februar, stattfinden. 

+++22.35 Uhr: Servus zurück zu den Staffelrennen im klirrend kalten Canmore. Falls Sie sich wundern, warum heute die Staffeln gelaufen werden, sei an dieser Stelle noch einmal angemerkt, dass sich die Wettkampfleitung wegen den Witterungsbedingungen zu einer Veränderung des Zeitplans entschieden hatte. Statt am morgigen Samstag wurden die Rennen auf Freitag verschoben.

Um 22.45 Uhr MEZ geht es weiter mit der Staffel der Damen. Bis dahin gönnen wir uns eine kleine Verschnaufpause. 

Biathlon-Weltcup: Die Staffel der Herren in Canmore

Herzlichen Glückwunsch an Norwegen, Favorit Bö bringt sein Land als Schlussläufer souverän auf den ersten Platz. Platz 2 hat Frankreich errungen, Platz 3 Russland. 

Deutschland kann mit dem 4. Platz durchaus zufrieden sein. Rees hat die deutsche Mannschaft solide ins Rennen gebracht. Lesser hatte dann Schwächen beim Schießen im Stehen und lieferte Deutschland eine Strafrunde. Nawrath hat mit gutem Rythmus seine Mannschaft wieder nach vorne gebracht. Kühn als Schlussläufer absolvierte das Liegend-Schießen tadellos, während er im Stehen kämpfen musste. Am Ende ein guter vierter Platz. 

Das Endergebnis: 1 Norwegen (1:16:36.60h) 2 Frankreich (+1:10.40m) 3 Russland (+1:48.40m) 4 Deutschland (+2:48.60m) 5 Österreich (+3:22.20m) 6 Tschechien (+3:23.50m) 7 Ukraine (+3:28.00m) 8 Italien (+3:57.10m) 9 Slowakei (+4:20.90m) 10 Kanada (+4:53.20m) 

Unser Ticker von der Staffel der Herren in Canmore zum Nachlesen:

+++21.50 Uhr: Das deutsche Team wird 4. Die genauen Ergebnisse liegen in Kürze vor. 

+++21.47 Uhr: Fast eineinhalb Minuten Abstand hat Bö auf Position eins. Frankreich hat wohl keine Chance mehr aufzuholen und hat aktuell Platz 2 inne. Russland liegt auf dem 3. Platz. Bö ist nicht umsonst der beste Biathlet in diesem Winter. Norwegen gewinnt souverän die Staffel der Männer. 

+++21.43 Uhr: Auch Kühn ist beim letzten Schießen angekommen. Kann er eine gute Stehendschießreihe abliefern? Zwei Fehler hat er bereits - den Kampf gegen die Strafrunde verliert er. 300 Meter, zwei Strafrunden, muss er extra laufen. 

Bö führt Norwegen souverän zum Sieg 

+++21.41 Uhr: Bö beim letzten Schießen fehlerfrei, er führt Norwegen Richtung Sieg. 

+++21.40 Uhr: Nawrath im Interview, er hat Deutschland wieder nach vorne gebracht. "Man muss gut arbeiten am Schießstand und sensibel arbeiten - die Kälte macht es bisserl schwieriger. Heute ist die Kälte sehr beißend und greift den ganzen Körper an. Ich habe die Runde noch ohne Strafrunde gerettet." 

+++21.36 Uhr: Kühn ist auch am Schießstand angekommen: Er trifft fünfmal und sichert sich Rang 4 für Deutschland, ist knapp 30 Sekunden hinter Russland. Österreich fällt deutlich zurück. 

+++21.35 Uhr: Bö beim Liegendschießen, dem siebten insgesamt: Er schießt schnell und trifft souverän alle Scheiben. Damit liegt er mit 50 Sekunden vor Frankreich.    

+++21.32 Uhr: Bö liegt inzwischen 21 Sekunden vor Verfolger Frankreich. 

+++21.30 Uhr: Aktuelle Konstellation: Norwegen vor Frankreich und Russland. Johannes Kühn steht auf Rang 5 für die Deutschen. 

+++21.29 Uhr: Der Schlussläufer der Norweger, Bö, steht bereit zum Wechsel und ist auch schon in der Loipe. Auch Johannes Kühn macht sich bereit für die letzte Runde.  

+++21.26 Uhr: Erik Lesser im Interview selbstkritisch und kämpferisch: "Heute ging's im Laufen um einiges besser als gestern  - vielleicht habe ich bisserl zu viel investiert - peinlich ist die Strafrunde, aber der Wind hat mir auch gut zugesetzt." Auf die Frage, ob ihn sein zugefrorener Bart samt Eiszapfen stören, antwortet er: "Ab und zu stört es schon, wenn alles zufriert, aber dann rüttelt man ein wenig und dann geht es auch wieder." 

+++21.24 Uhr: Nawrath schießt langsam - leistet sich aber einen Fehler. Droht die Strafrunde für die Deutschen? Nein, er bleibt dran und hat weiter den 5. Platz intus. 

+++21.23 Uhr: Das sechste Schießen - im Stehen: Frankreich geht jetzt in Führung. Norwegen verfolgt auf Rang 2. 

+++21.21 Uhr: Nawrath hält sich hartnäckig auf der 5. Es ist wichtig, dass er sein Tempo nun hält. 

+++21.17 Uhr: Norwegen bleibt nach dem Schießen vorne, gefolgt von Frankreich. Wie hält sich Deutschland beim Schießen? Nawrath bringt die Deutschen weiter nach vorne, er ist als 5. zurück schon wieder zurück in der Loipe. 

+++21.14 Uhr: Das fünfte Schießen: Norwegen schießt als erstes im Liegen. Kann sich Frankreich nähern? 

+++21.10 Uhr: Die deutsche Staffel hat ein wenig den Anschluss verloren mit 1,47 Minuten Rückstand - Philipp Nawrath hat nun den 7. Rang intus für die Deutschen. Norwegen führt, gefolgt von Frankreich und Russland. Und schon stehen die nächsten Wechsel, die die dritte Runde einläuten. 

+++21.07 Uhr: Norwegen kämpft seine erste Position weiter aus. Frankreich liegt 15 Sekunden zurück. 

+++21.05 Uhr: Lesser muss nach dem Stehendschießen in die Strafrunde. 150 Extrameter - dafür verliert er wertvolle Sekunden. Nun Position 9 für Lesser. 

+++21.03 Uhr: Das vierte Schießen - stehend: Frankreich und Norwegen treffen synchron und bleiben vorne. Es bleibt ein enges Duell an der Spitze. 

+++21.01 Uhr: Roman Rees im Interview: "Ich fand es brutal kalt, es waren nicht nur die -18 Grad, beim ersten Liegendschießen hat man es auch gesehen, wie sehr ich eingeschränkt war. Ich habe das ganze Rennen über meine linken Daumen nicht gespürt. Ich denke, das Rennen war Okay, aber viel kälter hätte es nicht sein dürfen." 

+++20.57 Uhr: Frankreich geht als erster aus dem Schießen raus, gefolgt von Norwegen und Estland. Deutschland rückt weiter nach vorne, denn Lesser hat eine sehr gute Serie geliefert. Er hat Position 8 inne. 

+++20.55 Uhr: Das dritte Schießen im Liegen steht an. Es ist nicht so einfach, der Wind frischt immer wieder auf. 

+++20.51 Uhr: Der erste Wechsel: Frankreich führt, gefolgt von Norwegen und der Ukraine. Deutschland auf Platz 12 - am Ende sind Roman Rees dann die Kräfte ausgegangen. Erik Lesser versucht nun als Zweiter den leicht verpatzen Start wieder aufzuholen. 

+++20.48 Uhr: Trotz der Kälte von -18,5 Grad ist die Stimmung in Canmore prima - die Athleten werden laut umjubelt von den Zuschauern. 

+++20.45 Uhr: Russland und Norwegen nähern sich dem zweiten Schießen im Stehendanschlag - gefolgt von den anderen Staffel-Teilnehmern. Die neue Konstellation: Birkeland bringt Norwegen in Führung und ist bereits wieder in der Loipe, um seinen Vorsprung auszubauen. Als zweiter geht der Franzose Guigonnat ins Rennen, gefolgt von Pryma aus der Ukraine. Roman Rees liegt auf Platz 13. 

+++20.41 Uhr: Es entwickelt sich an der Spitze in Kopf-An-Kopf-Rennen zwischen Garanichev aus Russland und Birkeland aus Norwegen. 

+++20.38 Uhr: Das erste Schießen. Wie ändert sich die Reihenfolge nun? Roman Rees muss nachladen und hat nun Position 11 inne. Russland geht als erstes aus dem Schießen, danach Norwegen, gefolgt von der Ukraine. 

+++20.36 Uhr: Die Athleten nähern sich dem ersten Schießen. Viele Sportler sind mit getapten Gesichtern zu sehen, sie tragen Handschuhe und zusätzliche Unterwäsche - zu viel aber dürfen sie auch nicht tragen, sonst beginnen sie zu schwitzen. 

+++20.34 Uhr: Roman Rees ist als erster für das deutsche Team an den Start gegangen. Er hat aktuell Position 5 inne. 

+++20.30 Uhr: Das vierte Staffel-Rennen der Saison ist gestartet - bei -18,4 Grad. 

+++20.29 Uhr: Die Norweger machen den Anfang - freilich ist auch Favorit Johannes Thinges Bö, der gestern beim Kurz-Einzel alle hinter sich gelassen hat und sich Platz 1 souverän sicherte. Schafft er es auch heute, sein Team nach vorne zu bringen? 

+++20.26 Uhr: Die heutige Staffel-Konstellation der deutschen Herren. Benedikt Doll verzichtet heute, er ist noch gesundheitlich etwas angeschlagen. Ebenso nicht dabei ist kurzfristig Arnd Peiffer - auch er ist krankheitsbedingt verhindert. Von den "erfahrenen" bleibt nur Erik Lesser. Johannes Kühn, der auch schon bisserl Staffel-Erfahrung gesammelt hat geht ebenfalls an den Start, genau wie Philipp Nawrath. Roman Rees macht den Anfang. 

+++20.19 Uhr: Es ist deutlich kälter als gestern, sehr windig und leichter Schneefall. -18 Grad lautet die offizielle Temperatur. Harte Bedingungen und eine riesige Herausforderung für die Sportler. 

+++20.14 Uhr: Welchen Temperaturen sind die Athleten heute im kalten Kanada ausgesetzt? Ein Blick aus das Thermometer verrät: Es ist bitterkalt in Canmore: Laut IBU-Vorgaben dürfen die Sportler bis zu -20 Grad in die Loipe. Das Thermometer liegt heute knapp darüber.

+++20.09 Uhr: 23 Teams gehen heute bei den Herren an den Start. Deutschland startet als vierte Mannschaft hinter Schweden, Russland und Norwegen. 

+++19.58 Uhr: Los geht es heute mit der Staffel der Männer: 4 x 7,5 Kilometer müssen die Herren im frostigen Canmore zurücklegen. Hier geht es um Teamwork: Vier Mannschaftsmitglieder treten hintereinander an und müssen jeweils zweimal Mal schießen -erst liegend, dann stehend. Im Gegensatz zu allen anderen Wettkampfarten stehen den Athleten in der Staffel drei Ersatzpatronen zur Verfügung, um alle fünf Scheiben zu treffen. Erst wenn nach insgesamt acht abgefeuerten Schüssen noch Scheiben stehen, muss pro Schreibe eine Strafrunde von 150 Metern absolviert werden. Die Ersatzpatronen werden einzeln manuell nachgeladen. Sieger ist die Mannschaft, die als erstes die Ziellinie überquert.

+++19.44 Uhr: Aufgrund der aktuellen Wetterbedingungen in Kanada hat die IBU die Staffelrennen auf den heutigen Freitag, 8. Februar vorverlegt. Die Staffel der Herren beginnt um 20.30 Uhr deutscher Zeit, die der Damen um 22.45 Uhr deutscher Zeit. Achtung: Das ARD überträgt erst das Rennen der Damen live. Das Rennen der Herren ist live auf ONE zu verfolgen ab 20.15 Uhr MEZ. 

Canmore in Winterstarre mit aktuellen Temperaturen bis zu -31 Grad. Die deutschen Biathleten müssen sich im frostigen Kanada warm einpacken. Trotzdem sollen die Rennen auf den Olympia-Strecken von 1988 wie geplant stattfinden.

Biathlon-Weltcup 2018/19: Regeln zur Disziplin Staffel der Frauen und Herren in Canmore

Gemeinsam ans Ziel ist die Intuition der Staffel: Die Damen laufen sechs Kilometer, die Herren 7,5. Vier Mannschaftsmitglieder treten hintereinander an und müssen jeweils zweimal Mal schießen -erst liegend, dann stehend. Im Gegensatz zu allen anderen Wettkampfarten stehen den Athleten in der Staffel drei Ersatzpatronen zur Verfügung, um alle fünf Scheiben zu treffen. Erst wenn nach insgesamt acht abgefeuerten Schüssen noch Scheiben stehen, muss pro Schreibe eine Strafrunde von 150 Metern absolviert werden. Die Ersatzpatronen werden einzeln manuell nachgeladen. Sieger ist die Mannschaft, die als erstes die Ziellinie überquert.

Lesen Sie hier: Alle Termine und der komplette Überblick zum Biathlon-Weltcup 2018/19

Der deutsche Kader für den Biathlon-Weltcup in Canmore

Im deutschen Damen-Kader für Canmore stehen Laura Dahlmeier (SC Partenkirchen), Denise Herrmann (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal), Franziska Hildebrand (WSC Clausthal-Zellerfeld), Vanessa Hinz (SC Schliersee), Karolin Horchler (WSC Clausthal-Zellerfeld) und Franziska Preuß (SC Haag).

Der deutsche Herren-Kader in Canmore besteht aus Benedikt Doll (SZ Breitnau), Johannes Kühn (WSV Reit im Winkl), Erik Lesser (SV Eintracht Frankenhain), Philipp Nawrath (SK Nesselwang), Arnd Peiffer (WSV Clausthal-Zellerfeld) und Roman Rees (SV Schauinsland). 

Simon Schempp lässt aufgrund von Formschwäche die Nordamerika-Tour komplett aus und soll nun ab dem 18. Februar bei der Europameisterschaft in Minsk teilnehmen.

Zeitplan für den Biathlon-Weltcup 2018/19 in Canmore 

Insgesamt sechs Rennen werden an drei Tagen ausgetragen - von Donnerstag bis Samstag gibt es jeden Tag Wettbewerbe. Den Start machten bereits die Einzelrennen, am Freitag geht es nun weiter mit der Staffel und das Schlusslicht bildet der Sprint am Samstag.  

Die Wettkämpfe fanden trotz eisiger Temperaturen von weit unter Null Grad statt. Änderungen aber behält sich die IBU vor, das Wetter mit klirrender Kälte und Frost könnte dafür sorgen, dass die Wettkämpfe abgesagt oder verschoben werden. Einige Änderungen wurden bereits vorgenommen. Der vorläufige Zeitplan sieht wie folgt aus: 

  • Donnerstag, 7. Februar: Kurz-Einzel der Männer ab 20.20 Uhr MEZ 
  • Donnerstag, 7. Februar: Kurz-Einzel der Frauen ab 22.55 Uhr MEZ
  • Freitag, 8. Februar: Staffel der Männer ab 20.30 Uhr MEZ
  • Freitag, 8. Februar: Staffel der Frauen ab 22.45 Uhr MEZ
  • Samstag, 9. Februar: Sprint der Männer ab 19 Uhr MEZ
  • Samstag, 9. Februar: Sprint der Frauen ab 22 Uhr MEZ

Biathlon-Weltcup 2018/19: Termine und alle Infos - das komplette Programm

Datum

Ort

Wettkampfstätte

Disziplinen

1

2. bis 9. Dezember

Pokljuka/Slowenien

Biathlonstadion Pokljuka

Einzel, Sprint, Verfolgung, Mixed-Staffel, Single-Mixed-Staffel

2

13. bis 16. Dezember

Hochfilzen/Österreich

Langlauf- und Biathlonzentrum

Sprint, Verfolgung, Staffel

3

20. bis 23. Dezember

Nové Město/Tschechien

Vysočina Arena

Sprint, Verfolgung, Massenstart

4

10. bis 13. Januar

Oberhof/Deutschland

DKB-Ski-Arena

Sprint, Verfolgung, Staffel

5

16. bis 20. Januar

Ruhpolding/Deutschland

Chiemgau-Arena

Sprint, Massenstart, Staffel

6

24. bis 27. Januar

Antholz/Italien

Südtirol Arena

Sprint, Verfolgung, Massenstart

7

7. bis 10. Februar

Canmore/Kanada

Canmore Nordic Centre

Einzel, Massenstart, Staffel

8

14. bis 17. Februar

Salt Lake City/USA

Soldier Hollow

Sprint, Verfolgung, Mixed-Staffel, Single-Mixed-Staffel

WM

7. bis 17. März

Östersund/Schweden

Östersunds skidstadion

Einzel, Sprint, Verfolgung, Massenstart, Staffel, Mixed-Staffel, Single-Mixed-Staffel

10

21. bis 24. März

Oslo/Norwegen

Holmenkollen

Sprint, Verfolgung, Massenstart

mb

*chiemgau24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare