+
Biathlon-WM 2020 in Antholz: Vanessa Hinz geht in ihre fünfte Weltmeisterschaft

Vanessa Hinz im Interview

Biathlon-WM 2020 in Antholz: "Und dort wollen wir eine Medaille holen"

  • schließen

Vanessa Hinz ist Teil des deutschen Teams bei der Biathlon-WM 2020 in Antholz. Im Interview mit chiemgau24.de spricht sie über die Titelkämpfe in Südtirol.

Antholz - Am 13. Februar beginnt die Biathlon-WM 2020 in Antholz. Dann wird auch Vanessa Hinz dabei sein und um Medaillen kämpfen.

Ihren ersten Einsatz hat Hinz im Sprint am Freitag. chiemgau24.de ist im Liveticker mit dabei.

chiemgau24.de hat mit der 27-Jährigen vom Schliersee beim Trainingslager in Ridnaun/Südtirol über die anstehende Biathlon-WM gesprochen. Dabei gibt Hinz Einblicke in den Trainingsalltag des deutschen Teams, spricht über ihre Erwartungen an die WM und ist begeistert von den kulinarischen Gegebenheiten vor Ort.

Frau Hinz, wie laufen die Vorbereitungen auf die WM in Antholz?

Vanessa Hinz: Wir sind am Sonntag in Ridnaun angekommen und trainieren seit Montag. Wir absolvieren hier unseren letzten Trainingsblock in dieser Saison und bereiten uns gezielt auf die WM vor. Mir gefällt Ridnaun sehr gut. Es ist alles etwas ruhiger und beschaulicher hier, das Wetter passt und auch die Schneebedingungen taugen mir.

Wie wichtig ist für Sie dieser letzte Trainingsblock vor der WM?

Hinz: Nach den vielen Weltcups in den letzten Wochen tut ein solcher Trainingsblock gut. Das ganze Team ist zusammen, wir können uns hier in Ruhe vorbereiten. Neben dem Training unternehmen wir viel gemeinsam, die Stimmung ist sehr gut und wir haben die Zeit, die uns an hektischen Weltcup-Wochenenden oft abgeht.

Wie geht es nah dem Trainingslager weiter?

Hinz: Wir fahren am Sonntag weiter nach Antholz. Dort werden wir noch einige Trainingseinheiten im Hinblick auf die WM absolvieren, aber auch versuchen, nochmal abzuschalten. Wenn am Donnerstag dann die WM beginnt, bleibt dafür keine Zeit mehr.

Biathlon-WM 2020: Der deutsche Kader für die WM in Antholz

Biathlon-WM: Denise Herrmann ist die große deutsche Hoffnung bei den Frauen.
Biathlon-WM: Denise Herrmann ist die große deutsche Hoffnung bei den Frauen. © picture alliance/Darko Bandic/AP/dpa
Biathlon-WM: Franziska Preuß ist bei den Frauen nominiert und hat ihre Stärken am Schießstand.
Biathlon-WM: Franziska Preuß ist bei den Frauen nominiert und hat ihre Stärken am Schießstand. © picture alliance/Matthias Balk/dpa
Biathlon-WM: Vanessa Hinz ist für das deutsche Team in Antholz mit dabei.
Biathlon-WM: Vanessa Hinz ist für das deutsche Team in Antholz mit dabei. © picture alliance/Darko Bandic/AP/dpa
Biathlon-WM: Karolin Horchler ist Teil des deutschen Teams.
Biathlon-WM: Karolin Horchler ist Teil des deutschen Teams. © picture alliance/Sven Hoppe/dpa
Biathlon-WM: Janina Hettich hat die WM-Norm nicht geschafft, sich aber über gute Staffelergebnisse für die WM in Antholz empfohlen.
Biathlon-WM: Janina Hettich hat die WM-Norm nicht geschafft, sich aber über gute Staffelergebnisse für die WM in Antholz empfohlen. © picture alliance/Sven Hoppe/dpa
Biathlon-WM: Benedikt Doll geht als aussichtsreicher Medaillen-Kandidat nach Antholz.
Biathlon-WM: Benedikt Doll geht als aussichtsreicher Medaillen-Kandidat nach Antholz. © picture alliance/Darko Bandic /AP/dpa
Biathlon-WM: Arnd Peiffer wurde 2019 in Östersund Weltmeister im Einzel.
Biathlon-WM: Arnd Peiffer wurde 2019 in Östersund Weltmeister im Einzel. © picture alliance/Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa
Biathlon-WM: Johannes Kühn hat seine Stärken im Laufen.
Biathlon-WM: Johannes Kühn hat seine Stärken im Laufen. © picture alliance/Matthias Balk/dpa
Biathlon-WM: Philipp Horn hat sich in diesem Winter im deutschen Weltcup-Team etabliert.
Biathlon-WM: Philipp Horn hat sich in diesem Winter im deutschen Weltcup-Team etabliert. © picture alliance/Sven Hoppe/dpa
Biathlon-WM: Mit starken Leistungen im zweiten Trimester qualifizierte sich Philipp Nawrath für die WM in Antholz.
Biathlon-WM: Mit starken Leistungen im zweiten Trimester qualifizierte sich Philipp Nawrath für die WM in Antholz. © picture alliance/Darko Bandic/AP/dpa
Biathlon-WM: Erik Lesser hat die WM-Norm zwar nicht geschafft, wurde aber von den deutschen Trainern für Antholz nominiert.
Biathlon-WM: Erik Lesser hat die WM-Norm zwar nicht geschafft, wurde aber von den deutschen Trainern für Antholz nominiert. © picture alliance/J·n Kroöl·k/TASR/dpa
 © 

Wie gefällt Ihnen der Biathlon-Standort Antholz?

Hinz: Ich bin sehr gerne dort. Es sind viele deutsche Fans vor Ort, das Wetter spielt meistens mit und die Stimmung ist insgesamt immer sehr positiv in Antholz. Außerdem gibt es gutes Essen und guten Wein (lacht).

Kommt Ihnen die Strecke in Antholz entgegen?

Hinz: Ich laufe gerne in Antholz, die vielen Gleitpassagen liegen mir. Es gibt nicht die ganz extremen Anstiege, auch das kommt meinen läuferischen Fähigkeiten entgegen. Aber die Strecke hat auch ihre Tücken. Man muss kontinuierlich arbeiten, viel Zeit zur Erholung bleibt eigentlich nicht. Und man kann an Stellen Zeit verlieren, an denen man gar nicht damit rechnet. Und dann ist da noch die Höhenlage. Antholz liegt entsprechend hoch, daran muss man sich gewöhnen. Aber durch das Trainingslager in Ridnaun und die frühe Anreise nach Antholz, sollte das zu den Wettkämpfen kein Problem mehr sein.

Vanessa Hinz: "Kleine Unkonzentriertheiten können schwerwiegende Konsequenzen haben"

Wie ist der Schießstand einzuschätzen?

Hinz: Er sieht einfach aus, ist er aber nicht. Kurz vor dem Schießstand ist ein kleiner Anstieg, man muss sich die Kräfte vor dem Schießen entsprechend gut einteilen. Insgesamt muss man sehr wachsam sein. Kleine Unkonzentriertheiten können schwerwiegende Konsequenzen haben. Biathlon-WM 2020 in Antholz: So sehen Sie die WM im TV, Livestream und Liveticker

Wie sind Sie während der WM untergebracht?

Hinz: Wir wohnen in einem Hotel unten im Ort. Das ist für die Erholung einfach besser als die Höhenlage oben an der Biathlon-Strecke. Wir kennen das Hotel bereits, ich fühle mich sehr wohl dort. Die Zimmer sind schön, das Essen ist gut und ich kann gut abschalten.

Kommen wir zum Sportlichen. Wie beurteilen Sie Ihren derzeitigen Leistungsstand?

Hinz: Meine Form ist ansteigend, ich gehe mit einem guten Gefühl in die WM. Ich fühle mich läuferisch immer besser, das stimmt mich zuversichtlich. Wie es dann bei der WM letztlich laufen wird, werden wir ab Donnerstag sehen.

Lesen Sie auch: Franziska Preuß im Interview

Lesen Sie auch: Alle Informationen zur Biathlon-WM in Antholz

Lesen Sie auch: Alle Termine und Ergebnisse zur Biathlon-WM in Antholz

Lesen Sie auch: Johannes Kühn im Interview

Welches Ziel haben Sie sich für die WM gesetzt?

Hinz: Ich will gute Rennen laufen und Spaß an den Wettkämpfen haben. Welche Platzierung letztlich auf der Ergebnisliste steht, muss man sehen. Dann hoffe ich noch, dass ich Teil der deutschen Staffel bin und dort mit den Mädels eine Medaille holen kann.

Haben Sie eine Lieblingsdisziplin?

Hinz: Eigentlich nicht. Ich laufe alle Disziplinen gerne und habe auch in allen Disziplinen schon bessere und schlechtere Ergebnisse erzielt.

Wenn Sie sich einen idealen Biathlon-Tag aussuchen könnten, wie sähe der aus?

Hinz: Minusgrade, die Sonne scheint, die Piste ist noch leicht gefroren, es liegt Schnee und viele Zuschauer stehen an der Strecke und feuern uns an … So könnte es immer sein (lacht).

Quelle: chiemgau24.de

*chiemgau24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

truf

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare