Patrick Hager, Frederik Tiffels und Marcel Müller (v.l.) jubeln bei der WM 2017. Alle drei sind auch 2018 dabei.
+
Patrick Hager, Frederik Tiffels und Marcel Müller (v.l.) jubeln bei der WM 2017. Alle drei sind auch 2018 dabei.

Drei NHL-Stars dabei, 14 Olympia-Helden fehlen

Eishockey-WM 2018: Das ist der Kader von Team Deutschland

  • Florian weiß
    VonFlorian weiß
    schließen

Mit drei NHL-Stars und neun Silber-Helden von Olympia tritt das Team Deutschland bei der Eishockey-WM 2018 an. Hier gibt es den Kader des DEB-Teams im Überblick.

Update vom 9. Mai 2019: Und wieder kann die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft zeigen, was sie können. Ab 10. Mai startet die Eishockey-WM 2019 in der Slowakei. Am 11. Mai muss das deutsche Team das erste Mal ran. Um wie viel Uhr die Spieler des deutschen Kaders um Toni Söderholm dann immer ran müssen, entnehmen Sie dem aktuellen Eishockey-WM-Spielplan 2019. Wie und wo Sie alle Spiele der deutschen Eishockey-Mannschaft live im TV oder per Stream verfolgen können, haben wir Ihnen ebenso aufgelistet. 

Eishockey-WM 2018: Das ist der Kader von Team Deutschland

Der sensationelle Erfolg des DEB-Teams bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang im Februar hat die Aufmerksamkeit der Sportfans für den Kufensport in der Bundesrepublik deutlich verstärkt. Entsprechend gespannt blicken die Interessierten nun in Richtung der Eishockey-Weltmeisterschaft 2018, die am 4. Mai beginnt. Dort trifft Deutschland unter anderem auf Kanada, Finnland und die USA (Eishockey-WM 2018 in Dänemark: Das ist der Spielplan). Wird Deutschland erneut auf sich aufmerksam machen können und vielleicht sogar ähnlich weit kommen wie es in Südkorea der Fall war? 

Insgesamt berief Bundestrainer Marco Sturm 25 Spieler ins Aufgebot für die Eishockey-WM 2018. Bei der Kaderbekanntgabe fünf Tage vor dem ersten WM-Spiel sagte Bundestrainer Marco Sturm: „Wir fahren mit einem verjüngten Kader nach Dänemark. Einige Spieler schnuppern erstmals WM-Luft. Wir möchten weiter unter den Top-Acht-Nationen in der Weltrangliste bleiben.“

Kader für die Eishockey-WM 2018: Veränderungen zu Olympia

Schon vor der Eishockey-WM war klar: Der Kader, mit dem Marco Sturm und die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft ins Turnier gehen werden, wird ein anderes Gesicht haben als bei Olympia 2018 (das war der DEB-Kader in Pyeongchang). Vier Stützen der Silber-Helden fielen schon vorab definitiv weg.

Gerrit Fauser (28) von den Grizzlys Wolfsburg hat sich im ersten DEL-Spiel nach der Rückkehr aus Südkorea eine schwere Schulterverletzung zugezogen und fällt damit für das Turnier in Dänemark aus. Ebenso muss David Wolf von den Adler Mannheim verletzungsbedingt passen. Die weiteren Stützen werden aus anderen, noch weitreichenderen Gründen nicht zur Verfügung stehen.

Christian Ehrhoff hat nach dem Playoff-Aus mit seinen Kölner Haien im Viertelfinale etwas überraschend sein Karriereende bekanntgegeben - 28 Tage nach dem Olympia-Finale. Am 11. April haben mit Patrick Reimer (Thomas Sabo Ice Tigers) und DEB-Kapitän Marcel Goc (Adler Mannheim) zwei weitere Spieler das Ende ihrer Länderspiel-Karrieren bekannt gegeben.

Kader für die Eishockey-WM 2018: Drei NHL-Stars rücken ins Team

Der Hauptgrund aber, warum das DEB-Team mit einem veränderten Kader in die Eishockey-WM 2018 starten wird, ist die Tatsache, dass ein Teil der deutschen NHL-Spieler dem Bundestrainer im Gegensatz zu Olympia zur Verfügung stehen wird. Zu den Spielen in Südkorea wurden die Akteure der besten Liga der Welt nicht abgestellt, zur WM ist das aber anders - jedoch nur unter einer Bedingung. Und die lautet: Für das jeweilige NHL-Team muss die Saison bereits beendet sein, es also die am 11. April gestarteten Playoffs verpasst haben oder aus ihnen ausgeschieden sein. Nach der Absage von Keeper Thomas Greiss (New York Islanders) haben aber Dennis Seidenberg, Leon Draisaitl und Korbinian Holzer erklärt, bei der Eishockey-WM 2018 für Deutschland zu spielen. 

Insgesamt berief Sturm sieben Nordamerika-Profis in seinen 25 Mann starken Kader. Darunter ist auch Stürmer Manuel Wiederer aus der unterklassigen AHL, der erstmals zur Nationalmannschaft stößt und einer von sieben WM-Debütanten im Team ist. Hinzu kommt mit Dominik Kahun ein künftiger NHL-Spieler, der vom EHC Red Bull München zu den Chicago Blackhawks wechseln wird, wie tz.de* berichtete.

Deutsche NHL-Stars unter sich: Dennis Seidenberg, Tobias Rieder und Leon Draisaitl (v.l.). Rieder wird nicht bei der WM dabei sein.

Im Tor setzt Sturm auf das Niklas Treutle (Nürnberg Ice Tigers) und Timo Pielmeier (ERC Ingolstadt), hofft aber noch auf NHL-Torhüter Philipp Grubauer als Nachrücker. Der 26-Jährige spielt momentan aber noch mit den Washington Capitals in den Playoffs. Aus diesem Grund ist Mathias Niederberger (Düsseldorfer EG) vorerst nicht gemeldet.

Auch Angreifer Matthias Höfflin (Schwenninger Wild Wings) wurde vorerst nicht gemeldet, seinen Kaderplatz hätte Tom Kühnhackl bekommen können, allerdings entschied sich der Spieler der Pittsburgh Penguins dafür, nicht nachzukommen. Sturm entschied sich während des Turniers Höfflin zu lizenzieren. Insgesamt wurden 23 Spieler nominiert, wobei der Kader im Laufe des Turniers noch bis auf 25 Spieler aufgefüllt werden darf.

Kader für die Eishockey-WM 2018: Nur neun Olympia-Helden sind dabei

Ein Großteil der Olympia-Helden von Pyeongchang wird an der Eishockey-WM 2018 nicht teilnehmen, insgesamt 14 Akteure werden nicht nach Dänemark reisen. Im Aufgebot für das Turnier fehlen unter anderem Torhüter Danny aus den Birken, die Stürmer Brooks Macek und Frank Mauer sowie Verteidiger Daryl Boyle vom deutschen Meister EHC Red Bull München, sowie Abwehrspieler Frank Hördler von Vizemeister Eisbären Berlin. Damit bleiben Marco Sturm neun Silber-Helden von Südkorea, die mit zur Eishockey-WM reisen.

Felix Schütz, Brooks Macek und Patrick Hager (v.l.) bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang 2018. Von ihnen wird nur Hager die WM spielen.

Eishockey-WM 2018: Das ist der Kader von Team Deutschland

PosNr.NAMEVORNAMEGeburts.TeamLS
Torwart31TreutleNiklas29.04.1991Thomas Sabo Ice Tigers11
Torwart51PielmeierTimo07.07.1989ERC Ingolstadt46
Verteidigung5HolzerKorbinian16.02.1988Anaheim Ducks45
Verteidigung24SeidenbergDennis18.07.1981New York Islanders66
Verteidigung32MebusOliver30.03.1993Thomas Sabo Ice Tigers12
Verteidigung36SeidenbergYannic11.01.1984EHC Red Bull München155
Verteidigung40KruppBjörn06.03.1991Grizzlys Wolfsburg40
Verteidigung41MüllerJonas19.11.1995Eisbären Berlin21
Verteidigung67EbnerBernhard12.09.1990Düsseldorfer EG38
Verteidigung91MüllerMoritz19.11.1986Kölner Haie132
Sturm21KrämmerNicolas23.10.1992Kölner Haie40
Sturm22PlachtaMatthias16.05.1991Adler Mannheim72
Sturm27UviraSebastian26.01.1993Kölner Haie24
Sturm29DraisaitlLeon27.10.1995Edmonton Oilers38
Sturm42EhlizYasin30.12.1992Thomas Sabo Ice Tigers61
Sturm50HagerPatrick08.09.1988EHC Red Bull München114
Sturm58EisenschmidMarkus22.01.1995Laval Rocket3
Sturm59WiedererManuel21.11.1996San Jose Barracuda0
Sturm61HöfflinMirco18.06.1992Schwenninger Wild Wings17
Sturm65MichaelisMarc31.07.1995Minnesota State University8
Sturm72KahunDominik02.07.1995EHC Red Bull München45
Sturm86PiettaDaniel09.12.1986Krefeld Pinguine97
Sturm92NoebelsMarcel14.03.1992Eisbären Berlin53
Sturm95TiffelsFrederik20.05.1995Wheeling Nailers21

Eishockey-WM 2018: Diese Spieler könnten ins Team Deutschland nachrücken

PosNr.NAMEVORNAMEGeburts.TeamLS
Torwart30GrubauerPhilipp25.11.1991Washington Capitals 7
Torwart35NiederbergerMathias26.11.1992Düsseldorfer EG7
Sturm34KühnhacklTom21.01.1992Pittsburgh Penguins 8

(Stand der Anzahl der Länderspiele (LS): 30. April 2018)

Lesen Sie dazu auch: Eishockey-WM 2018: So sehen Sie USA gegen Deutschland live im TV und im Live-Stream

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare