Fernandes gewinnt auf der Bank, Rebic darf starten

Das vereinsinterne Duell ging an Gelson Fernandes – auch wenn der Schweizer Nationalspieler von Eintracht Frankfurt gar nicht mithelfen durfte: In ihrer WM-Generalprobe schlugen die Eidgenossen am Freitagabend Japan mit 2:0 (1:0).

Das vereinsinterne Duell ging an Gelson Fernandes – auch wenn der Schweizer Nationalspieler von Eintracht Frankfurt gar nicht mithelfen durfte: In ihrer WM-Generalprobe schlugen die Eidgenossen am Freitagabend Japan mit 2:0 (1:0). Daran konnte auch Fernandes’ Clubkollege Makoto Hasebe nichts ändern, obwohl er als Japans Kapitän 90 Minuten durchspielte. Das zweite Schweizer Tor schoss mit Haris Seferovic ein früherer Frankfurter – während Fernandes nur auf der Bank saß.

Die anderen WM-Starter der Eintracht erlebten ebenfalls unterschiedliche Generalproben. Auch Sturm-Talent Luka Jovic blieb am Samstag bei Serbiens 5:1 gegen Bolivien außen vor. Beim erfolgreichen Test der kroatischen Auswahl tags zuvor stand Eintrachts Pokalheld Ante Rebic hingegen in der Startelf. Er wurde bei dem 2:1 gegen den Senegal nach einer Stunde ausgewechselt, der frühere Dortmunder und Wolfsburger Ivan Perisic (63.) und der eingewechselte Hoffenheimer Torjäger Andrej Kramaric (78.) trafen zum Sieg. Bei Mexikos 0:2 gegen Dänemark spielte Carlos Salcedo durch, Marco Fabián kam nach der Pause. Der neue SGE-Torwart Frederik Rönnow hütete nur die Bank. red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare