1. Startseite
  2. Sport
  3. Sport A-Z

Formel 1: Verstappen kocht vor Wut nach Zusammenstoß mit Russell im Sprintrennen

Kommentare

In Baku feierte am Samstag (29. April) das neue Sprint-Format der Formel 1 Premiere. Nach dem Qualifying stand das Sprintrennen an - das gibt‘s hier zum Nachlesen.

Update vom 29. April 2023, 16:40 Uhr: Verstappen und Russell berührten sich kurz nach dem Start, in der Kurve drei direkt und der Niederländer wurde vom Briten leicht gegen die Bande gedrückt und hat dadurch sogar ein Loch in seiner Seite gehabt. Das Rennen konnte er zwar zu Ende fahren, sauer ist Verstappen aber trotzdem. Bereits während des Rennens hat er einige Schimpftiraden über Funk abgegeben. „Wie kann es sein, dass er mein Auto beschädigt und nicht bestraft wird?!“

Formel 1: Endstand beim Sprintrennen in Baku

1. Perez2. Leclerc3. Verstappen4. Russell
5. Sainz6. Alonso7. Hamilton8. Stroll
9. Albon10. Piastri11. Magnussen12. Zhou
13. Gasly14. de Vries15. Hülkenberg16. Bottas
17. Norris18. OconDNF TsunodaDNS Sargeant

Aber auch nach dem Rennen, schien Verstappen noch nicht darüber hinweg zu sein, er wollte nämlich mit Russell sprechen, doch wirklich gut scheint das nicht funktioniert zu haben - als Russell an ihm vorbeirauschte, rief Verstappen ihm ein „Schwachkopf“ hinterher. Auch beim Interview machte er klar, dass er das Risiko von Russell beim Sprintrennen zu hoch fand: „Ich verstehe einfach nicht, warum man so viel Risiko eingehen muss. [...] Wir alle haben kalte Reifen. Da ist es leicht, sich zu verbremsen.“

George Russell and Max Verstappen
George Russell und Max Verstappen nach dem Sprint in Baku. © IMAGO/Simon Galloway

Sprintrennen in Baku: Leclerc holt sich wichtige Punkte

17/17 Runde: Und damit ist das Sprintrennen in Baku vorbei! Große Unfälle gab es zum Glück keine, die Fahrer waren aber auch größtenteils sehr brav unterwegs. Perez schnappt sich den ersten Platz und damit acht Punkte für seine WM! Für Leclerc war der Sprint allerdings ziemlich wichtig: Der Monegasse hat bisher nämlich nur sechs Punkte sammeln können und bekommt als zweiter einige dazu. Verstappen fährt in Baku als dritter durchs Ziel.

Runde 15/17: Nur noch zwei Runden: Die Fahrer scheinen ganz besonders vorne kein großes Risiko eingehen zu wollen. Leclerc hat mittlerweile einen großen Abstand zu Perez und auch Verstappen scheint nicht mehr überholen zu wollen. Nur Stroll und Albon kämpfen weiterhin um den letzten Punkt des Sprintrennens!

Runde 12/17: Stroll und Albon liefern sich einen super Zweikampf um den achten Platz! Immerhin geht es dabei auch um einen Punkt für die Fahrerwertung. Leclerc schafft es derweil weiterhin im DRS-Fenster von Perez zu bleiben, während Max Verstappen gerade nicht mehr unbedingt mithalten kann. Hülkenberg hat scheinbar ein Problem mit seinem DRS, mittlerweile ist der Deutsche nur noch auf P14.

Sprintrennen beim Großer Preis von Aserbaidschan: Perez schnappt Leclerc den ersten Platz weg

Runde 8/17: Perez überholt Leclerc und fährt damit auf P1. Viel Gegenwehr gab‘s vom Monegassen nicht, aber das wichtige Rennen ist ja auch erst morgen. Damit ist es aber noch nicht vorbei, denn auch Verstappen kommt ihm jetzt immer näher und holt bestimmt bald zur Attacke aus! Hülkenberg fährt übrigens durchgehend auf seiner zwölften Position.

Runde 6/17: Das Safety-Car ist wieder drin und es gibt den Restart in Baku! LECLERC KOMMT GUT WEG UND BLEIBT VORNE, VERSTAPPEN HATTE DIREKT RUSSELL IM VISIER UND KONNTE SICH SEINEN DRITTEN PLATZ ZURÜCKEROBERN. AUCH SAINZ HAT DEN RESTART GUT GENUTZT UND KONNTE SICH AN HAMILTON VORBEISCHIEBEN!

Runde 4/17: Was macht Alpha Tauri denn da? Sie ziehen bei Tsunoda wieder einen Reifen drauf, wechseln den Flügel und schicken ihn wieder raus! Dabei ist sein Auto total schief! Das könnte ein Nachspiel haben: Unsafe Release für Tsunoda - gut möglich, dass er eine Strafe mit in das Rennen am Sonntag nehmen muss! Die anderen Autos fahren noch dem Safety-Car hinterher und Tsunoda kommt endlich in die Box!

Grid
Sprintrennen in Baku, Aserbaidschan 2023. © IMAGO/Andy Hone

Sprintrennen in Baku: Gelbe Flagge wegen Tsunodas verlorenem Reifen

Runde 1/17: ES GEHT LOS IN BAKU! Der Sprint startet ohne größere Berührungen! Aber Max Verstappen hat direkt eine Position an Russell verloren! Der Brite und der Niederländer haben sich zwar kurz berührt, zu einem Unfall kam es zum Glück aber nicht. Leclerc hat dafür einen richtigen guten Start hinlegen können! ABER DANN KOMMT DIE GELBE FLAGGE: TSUNODA HAT EINEN HINTERREIFEN VERLOREN!

Update vom 29. April 2023, 15:22 Uhr: Baku - Nur noch 8 Minuten bis zum Start. Fred Vasseur sagt im Interview mit Sky, dass natürlich heute der Sieg das Ziel ist. Aber er weiß auch, dass das entscheidende Rennen erst morgen stattfindet. Toto Wolff spricht derweil über die Leistung von Mercedes und weiß selbst, „momentan eiern wir ein bisschen herum“, denn so richtig scheint es nach wie vor bei Mercedes nicht zu funktionieren.

Erstmeldung vom 29. April 2023, 15:03 Uhr: Noch 27 Minuten bis das Sprintrennen in Baku startet. Auch wenn Charles Leclerc von der Pole startet, darf Red Bull nicht unterschätzt werden. Max Verstappen sagte immerhin nach dem Qualifying: „Wir müssen nur ein Auto überholen,“ als Konkurrenz scheint er den Ferrari von Leclerc wohl eher nicht zu sehen! Logan Sargeant wird beim Sprint übrigens nicht antreten, nach dem Sprint-Qualifying wurde bei seinem Auto ein Schaden entdeckt.

Charles Leclerc
Charles Leclerc nach dem Sprint-Qualifying in Baku. © IMAGO/HOCH ZWEI

Glück im Unglück für Charles Leclerc: Crash erst nach der Pole-Position

Charles Leclerc ging als Sieger aus dem Sprint-Qualifying der Formel 1 hervor. Der Monegasse schnappt sich die Pole-Position vor Sergio Perez und Max Verstappen, der am Vormittag sogar nur Dritter wurde. Trotzdem lief es für den Ferrari-Fahrer nicht komplett rund: In der letzten Runde in Q3 verlor er das Heck des Autos und landete in der Bande! Aber Leclerc hatte Glück im Unglück, sein Frontflügel war zwar hinüber, mehr Schaden schien sein Auto jedoch nicht davon getragen zu haben.

Charles Leclerc
Charles Leclerc nach seinem Crash im Sprint-Qualifying in Baku. © IMAGO/HOCH ZWEI

Für die anderen Fahrer gab‘s auch nur die gelbe Flagge im Sektor, das Rennen konnte also beendet werden. Bitter war die Aktion auch für seinen Teamkollegen Carlos Sainz. Der Spanier war nämlich direkt hinter Leclerc, als dieser in die Bande fuhr, musste seine Geschwindigkeit deutlich verringern und startet das Rennen daher sogar nur von P5. Nico Hülkenberg hat es außerdem wieder geschafft, schneller als Teamkollege Magnussen zu sein. Der Deutsche fährt von Position 12 los.

Fans und Fahrer zeigen sich bisher wenig begeistert über das neue Sprint-Format

In Baku fand das neue Sprint-Format das erste Mal statt. Das Qualifying für das Rennen am Sonntag (30.04) startete deshalb bereits am Freitag, direkt nach einem einzigen Freien Training. Charles Leclerc konnte auch dort die Pole einfahren - auch wenn es zu Beginn nicht unbedingt so aussah. Allerdings bleibt den Fahrern mit nur einem Freien Training nicht mehr sonderlich viel Zeit, sich auf das Auto und die Strecke einzustellen. Das würden besonders die Rookies merken, findet Ralf Schumacher bei Sky.

Max Verstappen
Max Verstappen hat für das neue Sprint-Format nichts übrig. © IMAGO/nordphoto GmbH / Bratic

Auf Social Media zeigen sich die Fans bisher nicht sonderlich begeistert über das neue Format. „Kurz gesagt, ist der Samstag nur noch Show. Traurig, was gerade aus unserem geliebten Sport wird“, schreibt ein Fan bei Instagram. Aber nicht nur Fans wissen nicht so ganz, was sie vom Sprint-Samstag halten sollen. Auch Formel-1-Weltmeister Max Verstappen resümierte nach dem Sprint-Qualifying: „Es lief eigentlich ganz gut, ich habe im Mittelsektor das Heck etwas verloren. Ansonsten war das Auto ganz gut. Das neue Format ist aber fürchterlich!“ Klare Worte vom Niederländer - es bleibt abzuwarten, ob die FIA das Format nochmal überarbeiten wird. (lhe)

Auch interessant

Kommentare