Rodel-WM: Die deutsche Rennrodlerin Julia Taubitz fährt auf der Kunsteisbahn am Königssee jubelnd ins Ziel ein.
+
Rodel-WM: Die deutsche Rennrodlerin Julia Taubitz fährt auf der Kunsteisbahn am Königssee jubelnd ins Ziel ein.

Titelkämpfe am Königssee

Rodel-WM: Taubitz holt Titel, Damen dominieren, Team verpasst Gold

  • Tobias Ruf
    VonTobias Ruf
    schließen

Bei der Rodel-WM am Königssee hat Julia Taubitz auch den Einsitzer der Damen gewonnen, wieder dominierten die deutschen Frauen. Im Team lag Deutschland lange auf Gold-Kurs, holte dann aber nur Silber.

Königssee - Julia Taubitz aus Oberwiesenthal ist die überragende Athletin der 50. Rennrodel-Weltmeisterschaften und hat den Triumph für die deutschen Frauen perfekt gemacht.

Nach ihrem Sieg im Sprint feierte die 24-Jährige am Sonntag im Einsitzer ihren ersten WM-Titel in der klassischen Disziplin und stieg damit zur Doppel-Weltmeisterin auf. Die Sportsoldatin, die in der vergangenen Saison den Gesamtweltcup gewann, sicherte sich den Sieg am Königssee vor den Teamkameradinnen Natalie Geisenberger (Miesbach) und Dajana Eitberger (Ilmenau), die nach ihrer Babypause beide eine Medaille gewannen. Vierter wurde Anna Berreiter aus Berchtesgaden.

Rodel-WM: Team-Staffel vergibt Gold in den Doppelsitzern

 Die deutsche Team-Staffel hat zum Abschluss der Rennen am Königssee den fünften WM-Titel knapp verpasst und musste sich mit dem zweiten Platz zufrieden geben. In der Besetzung Julia Taubitz, Felix Loch und Toni Eggert/Sascha Benecken gewann das Team in der Eisarena am Königsse am Sonntag die insgesamt zwölfte Medaille bei den Welttitelkämpfen. Das Quartett musste sich Weltmeister Österreich geschlagen geben und landete vor dem WM-Dritten Lettland.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare