Skispringen: Severin Freund war erstmals seit 2016 wieder bei einem Teamspringen dabei und enttäuschte.
+
Skispringen: Severin Freund war erstmals seit 2016 wieder bei einem Teamspringen dabei und enttäuschte.

Teamspringen in Zakopane

Skispringen: Deutsches Team erlebt Debakel, Österreich gelingt dramatische Wende

  • Tobias Ruf
    VonTobias Ruf
    schließen

Der Weltcup 2020/21 im Skispringen wurde am Samstag mit dem Teamspringen von Zakopane fortgesetzt. Dabei enttäuschten die deutschen Springer auf ganzer Linie und Österreich schnappte Polen noch den Sieg weg.

Zakopane - Das zweite Teamspringen im Weltcup 2020/21 im Skispringen stand auf dem Programm. Im polnischen Zakopane hatte das deutsche Quartett große Probleme, während Österreich mit einem packenden Finish den Sieg holte.

Österreich hat auch das zweite Teamspringen im Weltcup 2020/21 im Skispringen gewonnen. In der Besetzung Michael Hayböck, Jan Hörl, Philipp Aschenwald und Daniel Huber setzten sich die ÖSV-Springer mit 8,9 Punkten vor Polen durch. Norwegen wurde Dritter.

Die deutsche Mannschaft erlebte in Zakopane ein Debakel, wie es lange nicht von einer deutschen Skisprung-Mannschaft zu sehen war.

Skispringen: Eisenbichler zeigt soliden Wettkampf, Geiger hat große Probleme

Skispringen in Zakopane: Nur ein Sprung gelingt dem DSV-Team

Das ambitionierte DSV-Team landete bei einem windigen Springen nur auf dem sechsten Rang und zeigte durchweg eine enttäuschende Leistung.

Severin Freund, Pius Paschke, Karl Geiger und Markus Eisenbichler hatten in beiden Durchgängen große Probleme mit der Schanze in Zakopane. Einzig Geigers zweiter Sprung grenzte an Normalform, alle anderen deutschen Adler blieben klar hinter den Erwartungen.

Skispringen: Stekala patzt, Österreich zieht vorbei

Im Kampf um den Sieg sahen die polnischen Gastgeber lange wie der sichere Sieger aus. Dann aber patzte Andrzej Stekala als vorletzter Springer, Österreich zog vorbei und brachte in Person von Daniel Huber den Sieg nach Hause.

Skispringen: Das Ergebnis zum Teamspringen in Zakopane

1. Österreich991.2 Punkte
2. Polen- 8.9
3. Norwegen- 16.4
4. Slowenien- 54.3
5. Japan- 66.1
6. Deutschland- 120.9

Hier geht es zum kompletten Ergebnis

Am Sonntag geht es um 16:00 Uhr in Zakopane mit einem Einzelspringen weiter. chiemgau24.de ist im Liveticker dabei.

Skispringen: Das Teamspringen aus Zakopane im Liveticker

18:00: Daniel Huber, das ist der Sieg für Österreich. 135 Meter, es ist tatsächlich noch passiert. Polen sah lange wie der Sieger aus, doch dann patzte Stekala und Österreich zog noch vorbei. Norwegen wird Dritter, das deutsche Team enttäuscht als Sechster.

17:59: Dawid Kubacki bleibt cool, Polen geht mit 133,5 Meter in Führung. Jetzt kommt nur noch Daniel Huber.

17:58: Norwegen beginnt, Robert Johansson legt mächtig einen vor. 140 Meter sind das. Das Podest ist sicher, wird das sogar noch mehr?

17:56: Japan fällt nach einem schwachen Sprung von Yukiya Sato noch hinter Slowenien zurück. Jetzt geht es gleich um den Sieg.

17:54: Viel früher als erwartet sehen wir jetzt Markus Eisenbichler. Sorgt er für einen versöhnlichen Abschluss eines enttäuschenden Tages? Es bleibt zäh, das sind 127 Meter. Deutschland wird Sechster, das ist eine ganz ganz dicke Packung.

17:52: Der letzte Durchgang steht an. Polen liegt 3.8 Punkte hinter Österreich. Norwegen ist Dritter, Deutschland Sechster.

17:50: Marius Lindvik knallt einen super Sprung auf 144,5 Meter raus. Norwegen bleibt zwar hinter Österreich, das sind aber nur noch 13.6 Punkte. An der Spitze gibt es eine dramatische Wendung. Andrzej Stekala springt nur 115 Meter, Polen fällt hinter Österreich zurück.

17:48: Das tut gut. Karl Geiger springt 135,5 Meter und sendet endlich ein deutsches Lebenszeichen. Man liegt trotzdem weiter auf dem sechsten Rang.

17:47: Philipp Aschenwald mit einer klaren Steigerung auf 133 Meter. Österreich zieht klar an Japan und Slowenien vorbei und hat hier das Podium fast sicher.

17:45: Keiichi Sato springt 138 Meter, Japan gibt den Kampf ums Podest nicht auf. Peter Prevc aus Slowenien hat super Bedingungen, macht aber mit 133 Meter zu wenig draus.

17:43: Der Wettkampf geht weiter, Schweiz und Finnland sind gesprungen. Für Deutschland kommt jetzt Karl Geiger.

17:41: Zwei Durchgänge kommen noch, es bleibt ein Geduldsspiel.

17:39: 17 Springer müssen noch runter, das wäre unter normalen Bedingungen 15 Minuten. Kamil Stoch darf endlich springen, geht auf 126,5 Metern. Polen bleibt ganz klar an der Spitze.

17:37: Also das ist jetzt sehr grenzwertig hier. Auch Kamil Stoch muss warten. Hier könnte sogar noch ein Abbruch drohen.

17:35: Es ist sehr zäh jetzt. Immer wieder gehen die Athleten runter vom Balken. Halvor Egner Granerud springt nach kurzer Wartezeit auf 131,5 Meter. Norwegen ist weiter Dritter.

17:33: Endlich darf Paschke springen. Ihn drückt es komplett nach unten, das sind nur 109 Meter. Deutschland ist völlig von der Rolle.

17:30: Pius Paschke muss jetzt Schadensbegrenzung betreiben. Der Wind ist weiter sehr wechselhaft, er muss zwei Mal runter vom Balken.

17:28: Tilen Bartol mit 131 Metern für Slowenien, das knapp hinter Japan liegt. Österreich ist weiter auf Podestkurs, Jan Hörl geht auf 133 Meter.

17:26: Junshiro Kobayashi springt 129 Meter. das ist sehr solide von den Japanern, die klar vor Deutschland liegen.

17:24: Pius Paschke kommt jetzt für Deutschland. Hier geht es nur noch darum, Selbstvertrauen für morgen zu tanken.

17:23: 106 Punkte liegt das deutsche Team hinter Polen, 40 sind es bereits auf Rang 5. Das ist eine einzige Enttäuschung heute.

17:21: Daniel Andre Tande macht das mit 134 Metern deutlich besser, Norwegen ist Dritter. Polen bleibt nach 137 Metern von Piotr Zyla in Führung - klar vor Österreich. Deutschland ist Sechster.

17:19: Jetzt gilt es für Severin Freund. Er muss sich deutlich steigern. Puh, das sind nur 120 Meter, die deutsche Mannschaft fällt noch weiter zurück.

17:17: Cene Prevc zeigt für Slowenien ebenfalls einen guten Sprung, Michael Hayböck geht für Österreich auf 134 Meter. Das wird jetzt schwer für Freund, die drei Nationen haben gut vorgelegt.

17:15: Finnland und die Schweiz liegen am Ende des Feldes, das bestätigt sich auch hier. Jetzt kommt Ryoyu Kobayashi für Japan und zeigt einen guten Sprung.

17:13: So, jetzt soll es weitergehen. Starker Schneefall bestimmt weiter das Wetter in Zakopane. In der ersten Startgruppe springt Severin Freund für Deutschland.

Vor dem 2. Durchgang: In wenigen Minuten geht es weiter mit dem finalen Durchgang.

16:51: Auch Robert Johansson hat Probleme, Norwegen ist Dritter. Dawid Kubacki verteidigt die polnische Führung klar. Polen führt nach dem 1. Durchgang vor Norwegen und Österreich. Deutschland ist nur Sechster, Italien scheidet aus.

16:49: Eisenbichler kommt oben gut raus, dann drückt es ihn in den Hang. 126,5 Meter, Deutschland wird diesen 1. Durchgang wohl als Sechster beenden.

16:48: Eisenbichler hat Rückenwind, das ist bitter. Er muss lange warten, die Jury lässt ihn nicht runter.

16:46: Sato für Japan und Lanisek für Slowenien zeigen solide Sprünge. Daniel Huber bringt Österreich an die Spitze, jetzt kommt Eisenbichler.

16:44: Der Schneefall hat jetzt nachgelassen, das sind gute Neuigkeiten. Italien wird den 2. Durchgang verpassen, das steht fest.

16:42: Die letzten Springer des 1. Durchgangs sind oben. Für Deutschland muss Markus Eisenbichler jetzt aufholen.

16:40: Marius Lindvik zieht an Deutschland vorbei, die Polen fliegen hier davon. Andrzej Stekala mit 137 Metern, das ist ganz klar die Führung. Deutschland ist nur Sechster nach drei von vier Athleten. Das ist ernüchternd.

16:38: Geiger hat schon oben Probleme und landet bei 121,5 Meter. Es läuft noch nicht für das deutsche Team, das ist nur der vierte Platz. Und Norwegen und Polen kommen noch.

16:36: Österreich liegt auf dem zweiten Platz, Philipp Aschenwald geht aber nur auf 124 Meter. Das ist jetzt die Chance für Geiger.

16:35: Schauen wir zunächst auf Japan und Slowenien. Keiichi Sato geht auf 131,5 Meter, das ist die Führung. Peter Prevc kann da nicht mithalten.

16:33: Der dritte Durchgang läuft. Jetzt kommt Karl Geiger für das deutsche Team, das auf dem fünften Platz liegt.

16:31: Halvor Egner Granerud verpatzt seinen Sprung völlig und geht nur auf 116,5 Meter. Norwegen fällt weit zurück. Kamil Stoch springt für Polen und geht mit 131 Metern an die Spitze.

16:29: Kann Paschke diese Chance nutzen? Nur 119,5 Meter, da war mehr drin. Deutschland liegt weiter hinter Österreich, Japan und Slowenien.

16:28: Die Slowenen bleiben knapp hinter Japan. Jan Hörl bringt Österreich in Führung, das sind aber alles keine Spitzenweiten.

16:26: Japan hat sich eine gute Ausgangslage verschafft, Junshiro Kobayashi aber geht nur auf 124 Meter. Jetzt kann Paschke gleich Boden gutmachen.

16:24: Die Jury drückt aufs Tempo. Es herrscht starker Schneefall, die Spur muss sauber bleiben.

16:22: Auch der Norweger Daniel Andre Tande hat Probleme. Er bleibt hinter Freund. Piotr Zyla springt für Polen auf den 2. Platz. Österreich führt vor Polen und Japan, Deutschland ist Fünfter.

16:20: Jetzt kommt Severin Freund. Oh, das ist kein guter Start für Deutschland. 125,5 Meter, damit ist das deutsche TEam erstmal Vierter.

16:19: Japan und Slowenien setzen sich erwartungsgemäß an die Spitze. Jetzt kommt Michael Hayböck für Österreich. Er geht mit 140 Metern in Führung.

16:17: Die realistischen Siegkandidaten sind Polen, Norwegen und Deutschland. Ums Podest kämpfen zudem Österreich, Slowenien und Japan. Finnland, Italien und die Schweiz wollen zunächst den 2. Durchgang erreichen.

16:15: So, es geht los. Neun Nationen sind am Start, acht schaffen es in den 2. Durchgang.

Vor dem Springen: Top-Favoriten sind die Polen, die in den vergangenen Wochen in beeindruckender Form waren.

Vor dem Springen: Severin Freund, Pius Paschke, Markus Eisenbichler und Karl Geiger starten für Deutschland.

Vor dem Springen: Das zweite Teamspringen der Weltcup-Saison steht an. Das erste Teamspringen gewann Österreich vor Deutschland. Bei der Skiflug-WM, die nicht teil des Weltcups ist, siegte Norwegen vor Deutschland.

Vor dem Springen: Hallo und herzlich willkommen im Liveticker bei chiemgau24.de zum Skispringen heute in Zakopane.

Skispringen heute im Liveticker: Der Vorbericht zum Springen

Noch vor wenigen Wochen wäre ein deutsches Team ein heißer Kandidat auf einen Sieg bei einem Teamwettbewerb im Skispringen gewesen.

Beim einzigen Weltcup-Teamspringen der bisherigen Saison wurde Deutschland nur knapp von Österreich geschlagen, bei der Skiflug-WM in Planica flog das DSV-Quartett nur knapp an Gold vorbei.

Skispringen heute im Liveticker: Die Leichtigkeit ist abhandengekommen

Beim ersten Mannschaftsspringen des neuen Jahres haben sich die Vorzeichen aber verändert, den deutschen Adlern ist die Konstanz des ersten Saisondrittels abhandengekommen.

Markus Eisenbichler und Karl Geiger gehören zwar weiter zu den besten und konstantesten Springern de Feldes, die Reihe hinter den beiden deutschen Topsringern hat aber große Probleme.

Skispringen: Der Kader der deutschen Herren für die Saison 2021/22

Markus Eisenbichler: Geburtsdatum: 03.04.1991; Ski-Club: TSV Siegsdorf.
Markus Eisenbichler: Geburtsdatum: 03.04.1991; Ski-Club: TSV Siegsdorf. © picture alliance/dpa/SOPA Images via ZUMA Wire | Milos Vujinovic
Karl Geiger: Geburtsdatum: 11.02.1993; Ski-Club: SC Oberstdorf
Karl Geiger: Geburtsdatum: 11.02.1993; Ski-Club: SC Oberstdorf © picture alliance/dpa/STA | -
Martin Hamann: Geburtsdatum: 10.04.1997; Ski-Club: SG Nickelhütte Aue
Martin Hamann: Geburtsdatum: 10.04.1997; Ski-Club: SG Nickelhütte Aue © picture alliance/dpa | Daniel Karmann
Severin Freund: Geburtsdatum: 11.05.1988; Ski-Club: WSV-DJK Rastbüchl
Severin Freund: Geburtsdatum: 11.05.1988; Ski-Club: WSV-DJK Rastbüchl © picture alliance/dpa | Arne Dedert
Pius Paschke: Geburtsdatum: 20.05.1990; Ski-Club: SC Kiefersfelden
Pius Paschke: Geburtsdatum: 20.05.1990; Ski-Club: SC Kiefersfelden © picture alliance/dpa/KEYSTONE | Alexandra Wey
Andreas Wellinger: Geburtsdatum: 28.08.1995; Ski-Club: SC Ruhpolding
Andreas Wellinger: Geburtsdatum: 28.08.1995; Ski-Club: SC Ruhpolding © picture alliance/dpa | Daniel Karmann
Constantin Schmid: Geburtsdatum: 27.11.1999; Ski-Club: WSV Oberaudorf
Constantin Schmid: Geburtsdatum: 27.11.1999; Ski-Club: WSV Oberaudorf © picture alliance/dpa/NTB | Vidar Ruud
Stephan Leyhe: Geburtsdatum: 05.01.1992; Ski-Club: SC Willingen
Stephan Leyhe: Geburtsdatum: 05.01.1992; Ski-Club: SC Willingen © picture alliance/dpa | Swen Pförtner
Bundestrainer: Stefan Horngacher. Geburtsdatum: 20.09.1969. Im Amt seit: April 2019.
Bundestrainer: Stefan Horngacher. Geburtsdatum: 20.09.1969. Im Amt seit: April 2019. © picture alliance/Daniel Karmann/dpa

Der hochtalentierte Constantin Schmid steckt in einer sportlichen Krise, Pius Paschke ist derzeit nicht in Bestform, Severin Freund und Martin Hamann sind zu schwankend in ihren Leistungen.

Skispringen: Alle Termine und Ergebnisse zum Weltcup 2020/21

Für das Teamspringen im polnischen Zakopane hat Bundestrainer Stefan Horngacher neben Geiger und Eisenbichler den ehemaligen Gesamtweltcupsieger Severin Freund und Pius Paschke nominiert.

Skispringen: An Polen führt kein Weg vorbei

Top-Favoriten auf den Sieg auf der Großschanze von Zakopane sind die Gastgeber. Seit der Vierschanzentournee zeigt sich die polnische Mannschaft in beeidnruckender Verfassung, führt die Nationenwertung an und stellt im Gesamtweltcup drei der fünf besten Skispringer.

Auch die norwegische Mannschaft zeigte sich zuletzt in Titisee-Neustadt stark formverbessert, die Skandinavier gehören sind neben Polen der große Favorit auf den Sieg.

Doch auch die deutsche Mannschaft kann an einem guten Tag ein Wörtchen um das höchste Podestplatz mitsprechen, dazu müssen sich aber alle DSV-Springer steigern.

Am Sonntag geht es in Polen dann mit einem Einzelspringen weiter, chiemgau24.de ist bei beiden Springen im Liveticker mit dabei.

Quelle: chiemgau24.de

*chiemgau24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

truf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare