+
Das Schiedsrichter-Gespann führt die Mannschaften beim Hessenpokalspiel in Friedrichsdorf auf das Feld.

Fußball, Hochtaunus

Sportgerichtsurteil: Sportfreunde Friedrichsdorf bekommen vier Punkte abgezogen

Dem Schiedsrichter-Gespann war beim Hessenpokalspiel in Friedrichsdorf übel mitgespielt worden. Nach dem Spiel wurde es in der Kabine eingeschlossen. Das Ergebnis der deshalb durch den Hessischen Fußball-Verband einberufenen Sportgerichtsverhandlung steht fest.

Die Sportfreunde Friedrichsdorf dürfen in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt West wieder mitspielen. Jedoch sprach das Sportgericht der Verbandsligen des Hessischen Fußball-Verbandes in der mündlichen Verhandlung am Montagabend in Grünberg Strafen gegen den Verein, zwei Funktionäre und einen Spieler aus. Die Mannschaft, derzeit Tabellenachter, erhält einen Abzug von vier Punkten. Das kurzfristig durch den Verband abgesagte Spiel gegen die Spvgg. Oberrad wird neu angesetzt.

Der Grund für die Sportgerichts-Verhandlung war ein Sonderbericht des Schiedsrichters nach dem Hessenpokalspiel gegen den TSV Steinbach Haiger am vergangenen Mittwoch. Es endete 0:5. Der Schiedsrichter sah sich während des Spiels teils üblen Beleidigungen von den Zuschauerrängen ausgesetzt. Der Platzsprecher hatte die Stimmung in der ersten Halbzeit durch eine unfaire Ansage zusätzlich aufgeheizt. Nach der Partie wurden der Unparteiische und seine beiden Assistenten in ihrer Kabine eingeschlossen. Sie riefen daraufhin die Polizei.

Das Urteil des Sportgerichtes

Thorsten Bastian, Regionalbeauftragter der Region Frankfurt für den Hessischen Fußball-Verband, verkündete das Urteil am späten Montagabend in einer E-Mail an die Vereine und Presse. Sie lautete wie folgt:

Im Rahmen der mündlichen Verhandlung des Sportgerichts der Verbandsligen wurden heute die Vorkommnisse anlässlich der Begegnung um den Hessenpokal zwischen den Vereinen Spf. Friedrichsdorf und TSV. Steinbach Haiger vom 16.10.19 wie folgt aufgearbeitet.

Der 1. Mannschaft des Vereins Spf. Friedrichsdorf werden in der Gruppenliga Frankfurt West vier Punkte abgezogen. Weiterhin wird der Verein mit einer Geldstrafe in Höhe von € 500,-- belegt.

Gegen ein (damaliges) Vereinsmitglied der Spf. Friedrichsdorf wird ein Tätigkeits- und Funktionsverbot vom 21.10.19 - 20.05.20 ausgesprochen. Weiterhin wurde er mit einer Geldstrafe in Höhe von 500,-- Euro belegt.

Weiterhin wurde ein Spieler des Vereins für 4 Pflichtspiele gesperrt und ein weiteres Vereinsmitglied mit einer Geldstrafe belegt.

Das Urteil ist nicht rechtskräftig, der Punktabzug wird von mir erst nach Rechtskraft des Urteils in die Tabelle eingepflegt werden.

Die durch das vorläufige Spielverbot des Vereins ausgefallene Begegnung gegen die Spvgg. Oberrad ist durch mich neu anzusetzen. Die (vorläufige) terminliche Fixierung der Begegnung erfolgt am morgigen Tag.

Beste Grüße aus Rockenberg,

Thorsten Bastian

Die Reaktion der Sportfreunde Friedrichsdorf

Wie die Sportfreunde Friedrichsdorf gegenüber der Taunus Zeitung verlauten ließen, werden sie keinen Einspruch gegen das Urteil einlegen. „Wir haben uns bisher nie etwas zu Schulden kommen lassen und haben die Vorkommnisse vom Mittwoch selbst stark verurteilt“, sagte der Sportliche Leiter Martin Schmidt. Man müsse jetzt damit leben und nach vorne blicken. Am Samstag (18 Uhr) tritt die Mannschaft beim FC Neu-Anspach an.

THORSTEN REMSPERGER / WOLFGANG KULLMANN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare