Streker wieder dabei, Hodja hofft

Denis Streker kehrt heute Abend nach abgesessener Sperre wieder ins Team des Fußball-Regionalligisten Hessen Dreieich zurück, der um 19 Uhr Astoria Walldorf erwartet.

Denis Streker kehrt heute Abend nach abgesessener Sperre wieder ins Team des Fußball-Regionalligisten Hessen Dreieich zurück, der um 19 Uhr Astoria Walldorf erwartet. Der 27-Jährige weiß, worum es geht im Duell des Tabellenletzten (4 Punkte) gegen den Vorletzten (5): „Es ist vor allem für den Kopf ganz wichtig, diesen Dreier zu holen. Wenn du da nichts holst, bist du bis Weihnachten ganz unten.“ Streker stellt sich auf ein „enges Spiel“ ein, in dem nicht die Taktik im Vordergrund steht. „Es geht um die Basics. Um Zweikämpfe. Um die Bereitschaft, Wege zu gehen. Dorthin, wo es weh tut. Wer das richtig macht, gewinnt.“

Bei Kickers Offenbach, das am Samstag um 14 Uhr bei Eintracht Stadtallendorf antritt, hofft Dren Hodja wieder in der Startformation zu stehen. Ausgerechnet der Spieler, der in der vergangenen Saison der beste Torschütze des OFC war, (12 Treffer in 35 Spielen leidet in der aktuellen Spielzeit unter Ladehemmung. Zuletzt überzeugte er jedoch gegen Saarbrücken – auch ohne Tor. An Stadtallendorf hat Hodja gute Erinnerungen. Die Kickers siegten dort vergangene Saison 2:0. Hodja traf per Elfmeter zum Endstand. „Ich wäre wieder bereit“, sagt er. Denn: „Tore sind immer Balsam für die Seele.“ red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare