+
Holte mit Mercedes den Konstrukteurstitel: Toto Wolff. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Nach Konstrukteurstitel

Wolff würdigt Lauda: "Massiver Baustein für Erfolg"

Suzuka (dpa) - Nach dem vorzeitigen Gewinn des sechsten Formel-1-Konstrukteurstitels nacheinander hat Mercedes den Anteil des in diesem Jahr gestorbenen Niki Lauda gewürdigt.

"Ohne Niki Lauda wäre das nicht möglich gewesen, er war ein massiver Baustein für diesen Erfolg", sagte Mercedes-Teamchef Toto Wolff nach dem fünftletzten Grand Prix der Saison in Suzuka. Der Österreicher hatte bei einer Presserunde auf dem kleinen Tisch vor sich eine rote Kappe liegen. Diese Mütze war das Markenzeichen des im Mai gestorbenen Lauda gewesen.

"Es ist nicht so wie früher, weil wir Niki verloren haben. Ich bin aber glücklich über die Leistung des Teams", sagte Weltmeister Lewis Hamilton auf die Frage, wie sich der nächste Teamtitel anfühle. "Ich weiß, dass Niki seine Kappe ziehen würde für den Erfolg. Wir verdanken ihm so viel, das heute ist wirklich für ihn."

Lauda, der 2012 als Teamaufsichtsrat zu Mercedes gestoßen war, war Mitte Mai im Alter von 70 Jahren gestorben. Der ehemalige Formel-1-Weltmeister hatte eine besondere Beziehung zu Hamilton. Lauda hatte maßgeblich mitgeholfen, den Briten zur Saison 2013 zu Mercedes zu holen. Er kam damals als Weltmeister von 2008 von McLaren und wurde Nachfolger von Michael Schumacher.

Angepasster Zeitplan

Informationen zur Strecke

News zum Rennen

Hingucker in Suzuka

Veranstaltungen rund um das Japan-Rennen

Vorschau auf das Rennen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare