+
Senior couple

Endoprothesen für Knie, Hüften & Schultern

Gesundheitsexperten beraten, wie Sie mit künstlichen Gelenken den Schmerz besiegen

Ob Verschleiß oder Verletzung: Manchmal hilft bei Arthrose nur noch ein künstlicher Gelenkersatz, um die Beschwerden in den Griff zu bekommen. Unsere Gesundheitsexperten in Rhein-Main klären auf über das Thema Endoprothesen für Knie, Hüfte und Schulter.

Tag für Tag erbringt unser Körper Höchstleistungen ganz unterschiedlicher Art. Neben dem Herz-Kreislauf-System und den inneren Organen, ist auch das menschliche Skelett enormen Belastungen ausgesetzt. Doch ebenso wie Organe im Laufe der Zeit erkranken können, können auch Muskulatur und Skelett Verletzungen erleiden und Verschleißerscheinungen zeigen. 

Knie und Hüfte machen Probleme, die Schulter schmerzt, Fuß- oder Handgelenke sind nicht mehr so belastbar. Meist ist fortgeschrittener Gelenkverschleiß (Arthrose) die Ursache dafür, dass der Alltag von Schmerzen geprägt und folglich die Lebensqualität erheblich beeinträchtigt ist. Verschleißerkrankungen der Gelenke an Hüfte, Schulter oder Knie quälen, können die Beweglichkeit dauerhaft beeinträchtigen und damit in erheblichem Maße den Alltag in nahezu jeder Form bestimmen. Und das übrigens nicht nur bei älteren Patienten, denn inzwischen leiden auch viele junge Menschen unter Arthrose oder sind durch Verletzungen eingeschränkt. Wenn konservative Behandlungsmöglichkeiten die Leiden und Einschränkungen nicht mehr regulieren können, kann eine Endoprothese (künstlicher Gelenkersatz) notwendig werden und zur Besserung beitragen.

Wann ist der Zeitpunkt für eine Endoprothese und welche Klinik ist die richtige?

Doch wann ist der richtige Zeitpunkt für eine Endoprothese? Wie lange dauert der Heilungsprozess? Wie lebt es sich mit einem künstlichem Gelenk? Welche Klinik ist die passende und wie finde ich einen guten Operateur? Unsere Gesundheitsexperten im Rhein-Main-Gebiet liefern wertvolle Antworten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare