Gleicht das Auto einem Insektenfriedhof, sollte es umgehend gereinigt werden. (Symbolbild)
+
Gleicht das Auto einem Insektenfriedhof, sollte es umgehend gereinigt werden. (Symbolbild)

Verbraucher

Insekten auf Auto entfernen: Simpler Trick für sauberen Lack und Scheiben spart bares Geld

  • Svenja Wallocha
    VonSvenja Wallocha
    schließen

Tote Insekten auf dem Auto sind nervig: Sie können den Lack angreifen und das wird richtig teuer. Mit diesen Tricks gelingt eine schnelle und schonende Reinigung.

Frankfurt – Sommerzeit ist Insektenzeit. Mücken und Fliegen summen herum und sorgen hier und da auch mal für schmerzhafte Stiche. Aber nicht nur im heimischen Garten oder beim Spaziergang können Insekten zum Ärgernis werden, sondern auch beim Autofahren.

Problematisch wird es vor allem bei Fahrten auf der Autobahn, zum Beispiel auf Urlaubsreisen. Schnell ist die Windschutzscheibe voller toter Insekten. Wird die Sicht dadurch beeinträchtigt, kann das zur Gefahr werden. Im ersten Impuls werden dann die Scheibenwischer eingeschaltet. Doch die können häufig nicht mehr helfen, sondern verschlimmern die Situation noch.

Insekten auf dem Auto: Schäden am Lack vermeiden

Auch auf Motorhaube und im Kühlergrill landen die Insekten. Das sieht nicht nur hässlich aus, die Mischung aus Eiweiß und dem Chitin-Panzer der Insekten kann zudem den Lack angreifen und für unschöne Stellen sorgen. Im schlimmsten Fall brennt sich das Ganze durch Sonnenlicht und die Motorwärme richtig ein. Das kann Schäden hinterlassen, die richtig ins Geld gehen. Das Auto sollte also möglichst schnell davon befreit werden.

Mit dem FNP-Newsletter Verbraucher die besten Tipps und Tricks direkt in Ihr Postfach

Je länger Insektendreck auf Windschutzscheibe oder Lack bleibt, desto schwieriger kriegt die Besitzerin oder der Besitzer ihn wieder ab. Doch wie bekommen Autofahrer ihren Wagen ohne Waschanlage wieder sauber? Einige Tricks können helfen.

Auto von Insekten befreien: Wie putze ich mein Auto ohne Chemie?

Wenn die Insektenreste schnell vom Lack entfernt werden, reicht meist viel Wasser oder bei der Windschutzscheibe Glasreiniger aus. Schwieriger wird es, wenn alles bereits eingetrocknet ist. Autofahrer können dann auf spezielle Insektenentferner zurückgreifen. Damit werden die Überreste für einige Minuten eingeweicht und können dann ganz einfach abgewischt werden. Die Mittel sind im Baumarkt, an Tankstellen oder in Fachmärkten erhältlich.

Ohne chemische Produkte geht es aber auch. Hier muss jedoch eventuell ein wenig mehr Zeit eingeplant werden. Dafür spart man wiederum Geld. Denn fast alles, was es braucht, findet sich im Haushalt. Mit nassen Küchen- oder Haushaltstüchern können Insektenreste zunächst eingeweicht werden. Von Zeitungen rät das Magazin Auto Motor Sport dagegen ab. Denn trocknet die Zeitung doch mal aus, kann sie unschöne Flecken auf dem Lack hinterlassen. Sind die Insektenreste schön eingeweicht, gehen sie meist leicht ab. Für eine schonende Reinigung sollten dabei Mikrofasertücher oder spezielle Insektenschwämme genutzt werden. Die gibt es schon für ein paar Euro im Baumarkt.

  • Reinigung ohne Chemie:
  • Insektenreste mit feuchten Tüchern einweichen
  • Viel Wasser verwenden
  • Stellen danach mit Mikrofasertuch oder Insektenschwamm abreiben
  • Auch Nylonstrumpfhose kann genutzt werden

Auto: Insekten auf Lack und Windschutzscheibe – Trick mit der Strumpfhose

Wer keinen speziellen Insektenschwamm zur Hand hat, kann außerdem auf eine Nylonstrumpfhose zurückgreifen. Es mag komisch klingen, doch mit einer Strumpfhose oder auch einem Kunststoffnetz werden Insektenreste schonend vom Auto entfernt. Dazu Netz oder Strumpfhose einfach zusammenknüllen und die eingeweichten Stellen abreiben.

Auch wasserlose Reiniger können helfen und sind besonders dann nützlich, wenn man sich gerade auf einer längeren Reise befindet. Beliebt sind derzeit sogenannte Auto-Shampoos. Sie werden auf die verschmutzten Stellen aufgetragen und befreien das Auto schnell von Insektenresten. Wie auch Insektenreiniger sind diese Mittel im Handel erhältlich. Neben Insektenresten kann auch Vogeldreck beim Auto für Lackschäden sorgen. Deshalb gilt auch hier: schnell wegwischen. Ist er eingetrocknet, am besten einweichen und mit einem weichen Schwamm entfernen.

Autopflege gehört für viele dazu, andere legen darauf nicht so viel Wert. Ein Mann hat mit dem Zustand seines Wagens in den USA für Aufsehen gesorgt. Beim Anblick des dreckigen Honda trauten die Mechaniker einer Werkstatt ihren Augen kaum. Auch viele Facebook-Nutzer waren entsetzt. (svw)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare