Tegut
+
Das Lebensmittelunternehmen Tegut wurde in der vergangenen Woche Opfer eines Cyber-Angriffs. (Archivfoto)

Lebensmittelmarkt

Nach Hacker-Angriff auf Tegut: Kunden stehen vielerorts vor leeren Regalen

  • Luisa Weckesser
    VonLuisa Weckesser
    schließen

Wer in den vergangenen Tagen beim Supermarkt Tegut seinen Einkauf erledigen wollte, stand in einigen Filialen vor leeren Regalen - Schuld war ein Cyber-Angriff.

Fulda – Unbekannte haben in der vergangenen Woche einen sogenannten Cyber-Angriff auf das IT-Netzwerk der Supermarktkette Tegut verübt. Sämtliche IT-Netzwerksysteme der Zentrale sind daraufhin gemäß Notfallplan heruntergefahren und vom Netz genommen worden, erklärte Tegut-Pressesprecher Matthias Pusch in einer Mitteilung.

Von dem Angriff betroffen waren unter anderem die Warenwirtschaftsprogramme, die in der Logistik die Disposition steuern. Dadurch kam es vereinzelt zu Engpässen bei der Warenverfügbarkeit. Auch eine Woche später hat das Lebensmittelunternehmen das gesamte IT-System heruntergefahren und arbeitet manuell, sagt Pusch.

Eine Woche nach Cyber-Angriff auf Tegut – Mitarbeiter hängen Zettel für Kunden auf

Größtenteils sei es aber zu keinen größeren Beeinträchtigungen in den Filialen gekommen. Punktuell seien Filialen im Bereich Obst und Gemüse zwar etwas geringer ausgestattet, es handele sich hierbei aber wirklich nur um vereinzelte Märkte, erklärte das Unternehmen. Frühestens Ende nächster Woche rechnet Tegut mit ersten näheren Informationen zum Cyber-Angriff.*

Das Lebensmittelunternehmen Tegut wurde in der vergangenen Woche Opfer eines Cyber-Angriffs.

Von den Attacken waren unter anderem auch Märkte im Kreis Hersfeld-Rotenburg betroffen. In den betroffenen Filialen hatten die Mitarbeiter Zettel ausgehangen, um die Kunden über die Situation zu informieren. In einer Tegut-Filiale an der Wilhelmshöher Allee in Kassel machte Montag (03.05.2021) ein Schild die Kunden darauf aufmerksam, dass wegen des Cyber-Angriffs in dieser Woche keine Aktionswaren im Angebot sind.

Hacker legen Tegut lahm: IT- Experten arbeiten mit Hochdruck an einer Lösung

Ansonsten gibt es für die Kunden aktuell keine Beeinträchtigungen. Der Tegut-Krisenstab hat die Sicherheitsbehörden informiert und arbeitet mit IT-Experten aktuell mit Hochdruck daran, den Normalbetrieb wieder herzustellen. Durch diese Maßnahme wurden auch der E-Mail-Server vom Netz genommen, daher können aktuell keine schriftlichen Anfragen per E-Mail an das Unternehmen gestellt werden, erklärt Pressesprecher Matthias Pusch.

Einkaufen rund um die Uhr, an sieben Tagen in der Woche. Supermarkt-Ketten wie Tegut und Edeka testen neue Konzepte. Schon bald könnte sich das Einkaufen für immer verändern. (luw) *hna.de und fuldaer-zeitung.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare