Ein Hund liegt auf dem Bett.
+
Bei der Frage, ob Hunde mit ins Bett vom Halter dürfen, gibt es polarisierende Antworten. Ein Experte macht ein klares Statement. (Symbolbild)

Verbraucher

Darf der Hund im Bett schlafen? Experte sorgt für Klarheit

  • VonSebastian Richter
    schließen

Nachts mit dem Hund Kuscheln? Eine Frage voller Missverständnisse. Ein Fachmann hat eine klare Meinung.

Frankfurt – Eine wiederkehrende Frage im Leben vieler Hundebesitzer: Darf der beste Freund des Menschen mit ins Bett? An dieser Frage scheiden sich die Geister, es gibt Vertreter beider Seiten. Während die einen klar für den Hund im Bett sind, sind die anderen strikt dagegen. Was ist also die richtige Lösung?

Hundeexperte Martin Rütter hat eine klare Antwort auf die Frage, ob ein Hund gemeinsam mit Herrchen oder Frauchen die Nacht verbringen sollte. Beim Podcast „Mit den Waffeln einer Frau“ von Barbara Schöneberger machte er deutlich, dass nichts gegen das Bett als Schlafplatz für Hunde spricht. Jedenfalls in den meisten Fällen.

Darf der Hund mit im Bett schlafen? Klares Statement vom Experten

Hunde im Bett sind ein No-Go: So lautet ein weitverbreiteter Mythos. Für Rütter ist das ein Missverständnis. Es gebe überhaupt keinen Grund, warum Halter und Hund nicht ein Bett teilen sollten, sagte der Experte. Stattdessen ist es sogar förderlich für das soziale Gefüge im „Rudel“. Auf der Website des Hundeexperten findet sich ein Artikel, in dem erklärt wird, dass Hunde auch nachts ihr enges Sozialgefüge einhalten wollen. „Biologisch sinnvoll“, bezeichnet Rütter auch im Podcast das Bett als gemeinsamen Schlafplatz.

Allerdings gibt es Sonderfälle, in denen dem Hund ein anderer Schlafplatz gegeben werden sollte. So können einige Tiere das Bett irgendwann als ihr Eigentum wahrnehmen – und Herrchen beziehungsweise Frauchen dann selbst nicht mehr darin schlafen.

Hund schläft mit im Bett: Meistens kein Problem

Dazu hat Rütter eine Anekdote aus seiner Karriere als Hundetrainer parat: „Ich hatte mal einen Fall, da schlief der Mann seit fünf Jahren auf der Couch, weil wenn der Riesenschnauzer im Bett liegt, er ihn nicht mehr reinlässt.“.

Bei den meisten Hunden müsse man sich allerdings keine Sorgen machen, wenn der Hund mit im Bett schläft. Wenn Mensch und Hund beide damit einverstanden sind, sich den Schlafplatz zu teilen, stehe einer Kuscheleinlage während der Nacht nichts im Wege.

Unwetter und Gewitter lösen bei vielen Hunden Stress aus: Den Vierbeiner ins eigene Bett einzuladen kann sie beruhigen. Es gibt aber noch mehr Möglichkeiten, um Hunden und Katzen die Angst zu nehmen. (spr)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare