1. Startseite
  2. Verbraucher

Fault schnell: Mit einem Trick verlängert man die Haltbarkeit von Obst enorm

Erstellt:

Von: Nadja Austel

Kommentare

An einem Obst- und Gemüsestand stehen Kisten, in denen getrennt voneinander verschiedene Tomatensorten lagern.
Die Haltbarkeit von Obst beträgt in der Regel nur wenige Tage. (Symbolbild) © IMAGO/P. Royer

Die Haltbarkeit von Obst beträgt in der Regel nur wenige Tage. Mit einem Trick kann man verhindern, dass die frischen Lebensmittel unnötig schnell verderben.

Kassel – Immer wieder taucht der Ratschlag auf, dass man bestimmte Sorten Obst nicht nebeneinanderlegen sollte. Aber was ist dran an dem Tipp? Eine Schale mit gemischtem Obst – schön anzusehen, aber leider nicht ratsam. Denn die Haltbarkeit der Früchte kann dabei drastisch abnehmen.

Tatsächlich ist bei der Lagerung schnell verderblicher Lebensmittel – wie etwa frischem Obst – einiges zu beachten. Der Grund dafür sind wissenschaftlich nachgewiesene chemische Prozesse, die die Haltbarkeit beeinflussen.

Trick verlängert Haltbarkeit: Warum manche Obstsorten nicht nebeneinander liegen sollte

Des Rätsels Lösung heißt „Ethylen“, manchmal auch „Ethen“ genannt. Dabei handelt es sich laut dem Wissensmagazin Geo um ein gasförmiges Pflanzenhormon. Es werde nicht nur von intakten Pflanzen, sondern auch von losen Früchten gebildet. 

Manche Sorten Obst produzieren laut Geo besonders hohe Mengen des Gases. Demnach sind beispielsweise Äpfel für ihre hohen Ethylen-Emissionen bekannt. Kommt dieses dann in die Nähe einer unreifen Frucht, wird sie zum schnelleren Reifen animiert.

Haltbarkeit von Obst: Nur wenige Tage haltbar – mit einer Ausnahme

Das klingt erst einmal nicht dramatisch. Frisches Obst zählt allerdings zu den besonders schnell verderblichen Lebensmitteln. Wenn eine Frucht also schon reif und gut genießbar ist, so kann das Ethylen benachbart gelagerter Früchte dazu führen, dass sie wie „im Zeitraffer fault“ und vorzeitig ungenießbar wird, so Geo.

Bis auf Äpfel ist frisches Obst laut der Verbraucherzentrale im Normalfall nur wenige Tage haltbar. Äpfel bilden hier eine Ausnahme: Je nach Sorte seien sie teilweise sogar Monate lang genießbar.

Obst – Haltbarkeit der frischen Lebensmittel verlängern

Wer das Obst nicht direkt verzehren möchte, sollte daher auf tiefgefrorene Früchte zurückgreifen. Die Haltbarkeit könne aber auch durch Trocknen, Einkochen oder Einmachen verlängert werden, so die Verbraucherzentrale. Für eine Lagerung über viele Jahre hinweg sind frische Lebensmittel jedoch, im Gegensatz zu manch anderen Produkten, nicht geeignet.

LebensmittelHaltbarkeit
Frisches ObstIn der Regel nur wenige Tage haltbar. Äpfel bilden die Ausnahme, je nach Sorte mehrere Monate.
TrockenfrüchteEtwa 12 Monate bei kühler und trockener Lagerung (zwischen acht und zehn Grad Celsius)
Eingekochte und eingemachte FrüchteEtwa ein Jahr
Tiefgefrorene FrüchteCirca sechs bis zwölf Monate
Quelle: Verbraucherzentrale

Unterscheiden muss man bei der Lagerung von Obst und Gemüse daher zwischen zwei Gruppen: nachreifende und nicht nachreifende Sorten. Nachreifende Obstsorten produzieren nach den Angaben der Verbraucherzentrale besonders viel Ethylen, nicht nachreifende Sorten weniger. Grundsätzlich gelte daher, dass nachreifende und nicht-nachreifende Früchte getrennt gelagert werden sollten.

Haltbarkeit Lebensmittel: Obst, das nach der Ernte nachreift

Zum nicht nachreifenden Obst hingegen zählen: Ananas, Brombeeren, Erdbeeren, Granatäpfel, Grapefruits, Himbeeren, Kirschen, Limetten, Limonen, Litschis, Mandarinen, Orangen, Stachelbeeren, Trauben und Zitronen.

Obst richtig lagern: Wie weit müssen die Sorten getrennt lagern?

Besonders ungünstig ist die Lagerung dieser frischen Sorten von Obst, wenn sie neben Gemüse oder anderen Obstsorten liegen, die besonders stark auf den Kontakt mit Ethylen reagieren, also deren Haltbarkeit extrem reduzieren.

Diese Sorten sollten daher besonders dringend getrennt gelagert werden:

Obst mit erhöhtem Ethylen-AusstoßObst und Gemüse, das besonders stark auf Ethylen reagiert
ÄpfelKiwis
TomatenBroccoli
AprikosenBlumenkohl
NektarinenRosenkohl
PflaumenMangos
Honigmelone
Gurken
Quelle: Geo, Verbraucherzentrale

Ein halber Meter Abstand zwischen den unterschiedlichen Sorten Obst und Gemüse soll laut Geo reichen, um die Haltbarkeit der frischen Lebensmittel zu schützen. Im Umkehrschluss kann man sich die Wirkung des Ethylens aber auch zunutze machen: Unreife Früchte können bei Raumtemperatur mit Äpfeln zusammen gelagert und so zum schnelleren Nachreifen animiert werden.

Verlassen Sie sich beim Verzehr von verderblichen Lebensmitteln immer auch auf ihre Sinne. Ist das Obst schimmelig oder hat es faule Stellen, sollten sie es nicht mehr verzehren. Schmecken die Früchte nicht arttypisch, zum Beispiel vergoren, sollten sie ebenfalls nicht mehr verzehrt werden.

Haltbarkeit von Obst: Handel macht sich den Effekt zunutze

Ethylen ist daher auch im Handel laut EU-Ökoverordnung zugelassen, um den Reifungsprozess von Obst zu beschleunigen – etwa bei Bananen, Kiwis oder Kakis, die unreif geerntet und über längere Strecken transportiert werden müssen. Durch eine künstliche Ethylen-Begasung können sie zur appetitanregenden Reife getrieben werden, bevor sie im Verkauf landen. (na)

Auch interessant

Kommentare