Reisen

Flixtrain zurück auf der Schiene: Angebot erweitert – Konkurrenz für die Deutsche Bahn?

  • Svenja Wallocha
    vonSvenja Wallocha
    schließen

Flixtrain, Konkurrent der Deutschen Bahn, geht wieder an den Start. Das Unternehmen erweitert zudem die Reisemöglichkeiten in Deutschland.

Frankfurt – Wer mit dem Zug reisen will, denkt zunächst an Verbindungen der Deutschen Bahn. Doch neben den rot-weißen Zügen sind künftig auch wieder mehr grüne unterwegs. Bahn-Konkurrent Flixtrain geht nach der Corona-Pause wieder auf die Schiene und bringt zusätzlich neue Verbindungen mit.

Flixtrain bietet bereits seit 2017 deutschlandweiten Personenfernverkehr an. Die Eisenbahn-Marke des Unternehmens Flixmobility, das vor allem durch die Fernbus-Marke Flixbus bekannt wurde, setzt auf preisbewusste Kunden. Wegen der Corona-Pandemie standen die Züge seit November still. Doch nun rollen die Bahnen wieder. Und nicht nur das: Das Unternehmen nahm weitere Fernstrecken in sein Netz auf.

Bahn-Konkurrent Flixtrain geht wieder auf die Schiene: Neue Reise-Verbindungen

Gefahren wird beim einzigen Konkurrenten der Deutschen Bahn zum einen wieder auf den Strecken Hamburg-Köln und Berlin-Köln, im Juni dann auch auf der Strecke Berlin-Stuttgart. Vom 27. Mai an fährt Flixtrain bis zu achtmal am Tag zwischen Leipzig, Berlin und Hamburg. Zwischen den beiden größten deutschen Städten fahren seit dem Winter die ICE der Deutschen Bahn tagsüber durchschnittlich alle halbe Stunde. „Wir passen in den Halb-Stundentakt“, sagt Flixmobility-Chef André Schwämmlein, der seine Züge dort auch bei der Reisezeit auf Augenhöhe mit den ICE sieht.

Erstmals fahren die Züge von Flixtrain außerdem von und nach München. Vom 17. Juni an wird eine Nachtverbindung München-Berlin-Hamburg angeboten, wobei aber keine Schlaf- oder Liegewagen geplant sind. Einen Tag später startet eine Tagesverbindung zwischen der bayerischen Landeshauptstadt und Frankfurt über Augsburg und Aschaffenburg. Insgesamt stehen dann etwa 40 Städte auf dem Fahrplan - das sind ungefähr so viele wie bei Flixbus.

UnternehmenFlixtrain
Gründung2017
EigentümerFlixmobility
SitzMünchen

Deutsche Bahn bekommt Konkurrenz von Flixtrain: „Alternatives Angebot“

Wie beim Bus kauft Flixmobility auch beim Zug keine eigenen Fahrzeuge, sondern beschränkt sich auf die Netzplanung und die Vermarktung. Den Betrieb der Züge leisten Partnerunternehmen. Wie Schwämmlein gegenüber spiegel.de sagte, wurden die Waggons generalüberholt. Zudem habe jedes Ticket einen garantierten Platz.

Durch die Pandemie sei das Unternehmen finanziell gut durchgekommen und habe weiterhin große Pläne. So will es ein „alternatives Angebot“ aufbauen, wie Schwämmlein sagt. Alle Ballungsräume seien nun angeschlossen. Außerdem sollen Autofahrer zum Umsteigen bewegt werden. „Wir sind ein zentraler Bestandteil der deutschen Verkehrswende“, so der Flixmobility-Chef gegenüber dem Spiegel. Im Vergleich mit der Deutschen Bahn ist das Angebot jedoch noch klein: Insgesamt werden im Sommer neun grüne Züge von Flixtrain unterwegs sein. Die Bahn hat mehr als 300 ICE im Betrieb und es sollen noch mehr werden.

Wird Flixtrain der Deutschen Bahn bald harte Konkurrenz machen? Die Bahnen des Unternehmens fahren wieder, das Angebot wurde aufgestockt. (Archivbild)

Flixtrain zurück auf der Schiene: Deutsche Bahn stockt Angebot auf

Denn neben Flixtrain stockte auch die Deutsche Bahn ihre Flotte auf. Im Sommer soll der 75. von insgesamt 119 neuen ICE4 ausgeliefert werden, 2023 der letzte. Die Bahn braucht so viele neue Züge, weil sie sich vorgenommen hat, 2030 im Fernverkehr 260 Millionen Kunden zu haben. Das sind doppelt so viele wie 2015. Verglichen mit dem Corona-Jahr 2020 wäre es mehr als eine Verdreifachung. Änderungen gibt es bei der DB auch beim Ticketverkauf. Für Reisende heißt das, es gibt neue Möglichkeiten, aber auch neue Probleme. (svw mit Material von dpa)

Mit dem FNP-Newsletter Verbraucher die besten Tipps und Tricks direkt in Ihr Postfach.

Rubriklistenbild: © Christian Charisius/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare