1. Startseite
  2. Verbraucher

Stromverbrauch des Kühlschranks senken: So funktioniert der Taschenlampen-Trick

Erstellt:

Von: Kilian Bäuml

Kommentare

Ein Kühlschrank ist Bestandteil jeder Küche – und leider auch ein echter Stromfresser. Mit diesen Tricks lässt sich der Verbrauch reduzieren.

Kassel – Aufgrund der Energiekrise möchten viele Bürger Strom sparen. Einer der Lebensbereiche, der sich dafür eignet, ist der Haushalt, denn hier befinden sich einige Stromfresser. Häufig ist der Stromverbrauch höher als erwartet, wie bei Fernsehern.

Ähnlich verhält es sich mit dem Kühlschrank – unverzichtbar in jeder Küche, treibt er den Verbrauch schnell in die Höhe. Doch mit ein paar einfachen Tricks lässt sich dem entgegenwirken. Hilfsmittel, um die Leistung des Kühlschranks zu verbessern, befinden sich in fast jedem Haushalt – beispielsweise eine Taschenlampe.

Stromfresser Kühlschrank: Diese Tricks helfen, den Verbrauch zu senken

Einen Kühlschrank tauscht man in der Regel sehr selten aus. Über die Jahre nutzen sich die Geräte jedoch ab, sodass die Qualität abnimmt. Das ist insbesondere bei der Gummi-Abdichtung der Fall: Sie sorgt dafür, dass die Kälte nicht nach außen dringt und hält dadurch den Verbrauch niedrig.

Ein Handwerker repariert den Kühlschrank
Falls der Kühlschrank undicht ist, kann man die Dichtung reparieren lassen. (Symbolbild) © Andriy Popov/Imago

Um die Dichtung zu überprüfen, lässt sich eine Taschenlampe nutzen. Man muss diese nur einschalten, in den Kühlschrank legen und ihn wieder schließen. Dringt Licht aus dem geschlossenen Kühlschrank, ist die Dichtung nicht mehr voll funktionsfähig, schreibt merkur.de. Wo Licht durchdringt, geht auch Kälte verloren. In diesem Fall sollte die Dichtung repariert oder das Gerät ersetzt werden.

Kühlschränkt in Deutschlandcirca 41 Millionen (Quelle: Statistisches Bundesamt)
Stromverbrauch pro Gerät im Jahr50 bis 70 Kilowattstunden (Quelle: Co2online.de)

Stromverbrauch senken: Tipps für den Stromfresser Kühlschrank

Der Verbrauch eines Kühlschranks ist außerdem niedriger, wenn er sich an einem kühleren Ort befindet. Man sollte ihn auf keinem Fall in die Nähe der Heizung oder an einen sonnigen Platz stellen, empfiehlt das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK).

Viele Deutsche haben außerdem eine unnötig tiefe Temperatur in ihrem Kühlschrank eingestellt, schreibt das BMWK weiter. Die meisten Kühlschränke sind auf eine Temperatur von unter sechs Grad eingestellt, dabei sind auch sieben Grad ausreichend. Mit diesem einen Grad lässt sich der Stromverbrauch bereits um bis zu sechs Prozent senken.

Nicht nur beim Kühlschrank lässt sich der Stromverbrauch senken

Dasselbe Prinzip gilt auch für die Raumtemperatur, mit einem Grad weniger lassen sich auch hier sechs Prozent Strom sparen. Im Haushalt lässt sich nicht nur beim Kühlschrank Energie sparen, auch beim Wasserkocher kann gespart werden. (Kilian Bäuml)

Auch interessant

Kommentare