+
Forscher der Universität Utrecht berichten über einen verschollenen Kontinent. (Symbolbild)

„Vergessen Sie Atlantis“

Unfassbare Entdeckung: Forscher finden versunkenen Kontinent

  • schließen

Ein jeder kennt die Adria, doch unter ihr verbirgt sich weit mehr - Forscher aus den Niederlanden, Norwegen und der Schweiz haben einen verlorenen Kontinent entdeckt.

Utrecht - Die Landmassen der Erde haben schon mal ganz anders ausgesehen, das ist bekannt. Denn die Kontinente, die wir heute als Afrika, Europa, Australien und Co. kennen, haben sich mit der Zeit verschoben und verändert. Forscher der Universität in Utrecht haben sich die alte Tektonik mit einem neuen Verfahren genauer angesehen - und dabei einen Kontinent entdeckt, der zwischen Europa und Afrika liegt. 

Greater Adria: Forscherteam aus Niederlanden, Norwegen und Schweiz rekonstruieren Kontinent

Wie die Forscher erklären, ist der Mittelmeerraum im geologischen Sinn eine der kompliziertesten Regionen dieser Welt. Zum ersten Mal überhaupt haben sich Wissenschaftler nun an die Aufgabe gewagt, die Geschichte der Gebirgsketten zu rekonstruieren. Über zehn Jahre hinweg haben Experten aus den Niederlanden, Norwegen und der Schweiz das Gebiet zwischen Spanien und dem Iran genauer unter die Lupe genommen. Dabei sind sie auf Erstaunliches gestoßen. 

„Vergessen Sie Atlantis“, schreiben die Autoren zu den neuesten Erkenntnissen auf der Webseite der Universität Utrecht. „Ohne es zu merken, verbringen jedes Jahr eine große Anzahl an Touristen ihren Urlaub auf dem verlorenen Kontinent Greater Adria.“ 

Das Team hat nach eigenen Angaben tatsächlich einen verschollenen Kontinent entdeckt, von dem heute nur noch Teile in der Adria zu sehen ist. Das Meer stellt nur einen sehr kleinen Teil des Ursprungskontinents dar, der die Größe von Grönland haben soll. 

Entdeckung von Kontinent - ursprünglich Teil von Nordafrika, begraben unter Südeuropa 

„Die meisten von uns untersuchten Gebirgsketten stammen von einem Kontinent, der sich vor mehr als 200 Millionen Jahren von Nordafrika getrennt hat", erklärt der Forscher Douwe van Hinsbergen, Professor für Globale Tektonik und Paläogeografie an der Universität Utrecht. „Der einzige verbleibende Teil dieses Kontinents ist ein Streifen, der von Turin über die Adria bis zum Absatz des Stiefels führt, der Italien bildet.“ Vor ungefähr 140 Millionen Jahren sei ein großer Teil des Kontinents unter Südeuropa begraben worden, die abgetragenen Steine kennen wir heute als Alpen, Apennin oder Balkan. 

Forscher aus Niederlande erklärt Schwierigkeiten bei Entdeckung von Kontinent Greater Adria

Trotz der ursprünglichen Größe kann man den Kontinent heute also kaum mehr sehen, da große Teile unter Wasser liegen. Die Entdeckung wurde aufgrund der Komplexität der Region erst jetzt gemacht, van Hinsbergen beschreibt den Mittelmeerraum als „geologisches Durcheinander“. Doch auch Ländergrenzen behinderten hier und da die Arbeit der Wissenschaftler. Über 30 Länder finden sich in der Region - und jedes hat seine eigenen Forscher und Vorstellungen von der Umgebung. „Daher ist die Region nicht nur aus geologischer Sicht fragmentiert“, erklärt van Hinsbergen. 

In dieser Animation des Forscherteams kann man sehen, wie sich die Platten mit der Zeit verschoben haben:

Immer wieder verblüffen Forscher mit interessanten Erkenntnissen. Erst vor kurzem machten Geologen eine sensationelle Entdeckung unter dem Meeresgrund und auch im Bodensee gab es kürzlich eine mysteriöse Entdeckung

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare