Neuseeland Parlament.
+
Hier im Parlament von Neuseeland möchte die Maori-Partei den alten Namen des Landes wieder einführen.

Zeichen gegen Kolonialzeit

Aotearoa statt Neuseeland: Bekommt der Pazifikstaat seinen alten Namen?

Die Maori-Partei im Parlament von Neuseeland will ein Zeichen gegen die Kolonialzeit setzten. Deshalb soll das Land umbenannt werden.

Wellington - Der Name Neuseeland ist Europa-gemacht. Erst in der Kolonialzeit bekam Neuseeland von europäischen Kolonialisten den heutigen Namen. Die indigene Maori-Partei startete daher nun eine Petition. Ihr Ziel: Alle indigenen Ortsnamen sowie der Staatsname sollen ihre traditionellen Namen zurückerhalten. Neuseeland wäre dann Geschichte, stattdessen würden wir Aotearoa auf den Landkarten dieser Welt finden.
Was es mit der ganzen Geschichte um die Namensänderung von Aotearoa auf sich hat, verrät kreiszeitung.de* hier.

Aotearoa bedeutet so viel „Land der langen, weißen Wolke“. Auch heute sei dieser Begriff in Neuseeland noch gängig. Ganz unumstritten ist dieser Name ebenfalls nicht.

Doch Staatsnamen sind nicht das einzige, was aufgrund kolonialistischer Hintergründe umbenannt werden soll. So wird seit langer Zeit gefordert, Begriffe aus der Kolonialzeit abzuschaffen. Zuletzt benannten Wissenschaftler tausende Vogelarten um*, weil diese rassistische Namen trugen. Auch Süßwarenhersteller reagierten auf Kritik. Zudem wird seit langer Zeit gefordert, alle Mohrenapotheken* umzubenennen. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare