1. Startseite
  2. Welt

Auffälliges Fahrverhalten auf dem Main: Steuermann geht betrunken über Bord

Erstellt:

Von: Lucas Maier

Kommentare

Gleich zweimal sind zwei Männer auf einem Schiff in Aschaffenburg kontrolliert worden. Das Ende vom Lied: Ihr Schiff wurde festgesetzt.

Aschaffenburg - Es klingt ein wenig nach einer launigen Seefahrer-Geschichte aus alten Zeiten. Dabei hätte das Verhalten der Besatzung eines Frachtschiffes auf dem Main deutlich schlimmere Folgen haben können.

Das Fahrverhalten des Schiffes gab der Wasserschutzpolizei gegen 18 Uhr am Montagabend (1. August) schon eine Vorahnung, was sich an Bord wohl abspielen könnte. Als das Schiff im Industriehafen in Nilkheim, einem Stadtteil von Aschaffenburg, anlegte, ging dann auch noch der Steuermann über Bord, wie die Polizei schreibt.

Kontrolle bei Aschaffenburg: Steuermann fast so betrunken wie Kapitän

Dabei bleib der 65-Jährige unverletzt und rettete sich selbst zurück auf das Schiff. Die anschließende Kontrolle erfolgte, wie die Polizei gegenüber dieser Redaktion bestätigte. Dabei stellte sich heraus, dass der Steuermann mehr als ein Promille Alkohol intus hatte. Der 38-jährige Kapitän des Schiffes hatte den Angaben zufolge rund 1,5 Promille getankt.

Diese erste Kontrolle hatte für die beiden Männer bereits eine Blutentnahme und jeweils ein Verfahren wegen Trunkenheit im Verkehr zur Folge. Ebenso wurde die Weiterfahrt des Schiffes untersagt.

Aschaffenburg: Kapitän und Steuermann sturzbetrunken bei Polizeikontrolle.
Aschaffenburg: Kapitän und Steuermann sturzbetrunken bei Polizeikontrolle. (Archivbild) © Daniel Schäfer/IMAGO

In der Schifffahrt gelten dieselben Promillegrenzen wie im Straßenverkehr, wie die Polizei mitteilt. Wenn die beiden ihren Rausch ausgeschlafen hätten, wäre eine Weiterfahrt von Aschaffenburg aus kein Problem gewesen.

Schiff festgesetzt: Zweite Kontrolle beendet die Fahrt der beiden Männer in Aschaffenburg

Das Schiff, welches mit ungefährlichen Rohstoffen beladen war, setzte seine Fahrt am nächsten Morgen von Aschaffenburg in Richtung Bayernhafen fort. Gegen 8.30 Uhr kontrollierte die Polizei dder Frachter mit den beiden Männern abermals.

Dabei zeigte sich, dass die beiden Männer keines Wegs fahrtauglich waren. Die Atemalkoholwerte überstiegen den Angaben zufolge sogar die Werte des Vortags.

Polizei beschlagnahmt Erlaubnis in Aschaffenburg: Ohne Auslöse wären die beiden nicht aus dem Gewahrsam in gekommen

Aufgrund von Wiederholungsgefahr stellte die Polizei alle seemännischen Patente und Erlaubnisse der beiden Schiffsleute sicher. Das führerlose Schiffe wurde im Bayernhafen festgesetzt.

Da die beiden Männer keinen festen Wohnsitz in Deutschland haben, wurden sie erst nach Sicherheitsleistungen im vierstelligen Bereich aus dem Gewahrsam entlassen, wie die Polizei mitteilt. Das Frachtschiff kann erst wieder auslaufen, wenn eine „frische“ Besatzung bereitsteht. (Lucas Maier)

Zuletzt waren im Main bei Frankfurt Kampfmittelsucher im Einsatz.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion