45 Meter langer Schacht

Bankraub verhindert: Durch diesen Zufall fand Polizei den Tunnel 

Die US-Polizei im Bundesstaat Florida staunte nicht schlecht, als sie einen 45 Meter langen Tunnel fanden, der vor einer Bank endete.

Washington - Bei der Untersuchung eines Schlaglochs in einer Straße haben Bauarbeiter im US-Bundesstaat Florida einen Tunnel entdeckt - und womöglich einen Bankraub verhindert. „Sie steuerten auf die Bank zu, das ist sicher“, sagte FBI-Sonderermittler Michael Leverock am Mittwoch (Ortszeit) in Pembroke Pines mit Blick auf die möglichen Täter. Er fügte hinzu: „Wir wissen derzeit nicht, wer dahintersteckt.“

Die Bauarbeiter hätten die Polizei gerufen, die wegen eines möglichen Bankraub-Versuchs die US-Bundespolizei FBI eingeschaltet habe. Die Polizei habe bei ihrer Inspektion des Schlaglochs den in einem nahen Waldstück gelegenen Eingang des Tunnels entdeckt, der rund 45 Meter lang sei und vor der Bank ende.

Leverock sagte, in dem Tunnel seien unter anderem Spitzhacken, ein kleiner Waggon und ein Generator gefunden worden. Er gehe davon aus, dass mehrere Personen den Tunnel gegraben hätten, der nur einen Durchmesser von weniger als einem Meter habe und „sehr klaustrophobisch“ sei. Leverock sagte weiter: „Ich würde gerne sagen, dass ich so etwas in Filmen gesehen habe. Das Loch ist aber so klein, dass es einzigartig ist.“

Lesen Sie auch:

In Deutschland wurde im vergangenen Jahr ein ehemaliger Jura-Student geschnappt, der 16 Jahre lang von Bankrauben „lebte“.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Magdalena Mate (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare