Schießerei in Cincinnati
+
Die Polizei hat den Tatort einer Schießerei in der Nähe des Fountain Square in Cincinnati abgesperrt.

Fünf Weitere verletzt

Cincinnati: Mann schießt in Bank um sich - vier Menschen tot

In der Innenstadt von Cincinnati im US-Bundesstaat Ohio hat ein Mann in einer Bank um sich geschossen. Dabei wurden drei Menschen und der Schütze selbst getötet.

Update vom 07.09.2018: 

Ein Mann hat in einem Bürogebäude in Cincinnati im US-Bundesstaat Ohio drei Menschen erschossen und zwei weitere verletzt. Auch der mutmaßliche Schütze starb, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Er hatte am Morgen (Ortszeit) das Foyer einer Bank betreten und sich einen Schusswechsel mit Sicherheitsbeamten geliefert. Zunächst war nach dem Vorfall von fünf Verletzten die Rede. In dem 31 Stockwerke zählenden Firmensitz der Fifth Third Bank arbeiten rund 3000 Menschen.

Der Schütze wurde laut einem Bericht des „Cincinnati Enquirers“ von seiner Familie identifiziert. Der Mann, der zuvor in South Carolina und Florida gelebt haben soll, besuchte dem Bericht zufolge in Cincinnati möglicherweise ein College. Er soll dort seit mindestens 2015 gelebt haben. Über ein Motiv wurde zunächst nichts bekannt.

Der „Cincinnati Enquirer“ zitierte einen Zeugen, der den Angreifer nach eigenen Angaben schießen sah. „Er schoss, und dann schoss er wieder. Danach bin ich weggerannt.“ Er habe auch einen Polizisten gesehen, der eine blutende Frau aus der Bank geschleift habe.

Eine Frau wird vor der Notaufnahme des University of Cincinnati Medical Center von einer Beamtin getröstet.

Ursprungsmeldung vom 07.09.2018:

Washington - Ein Angreifer hat in der Innenstadt von Cincinnati im US-Bundesstaat Ohio laut Polizei drei Menschen erschossen. Auch der mutmaßliche Schütze starb, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Fünf Menschen seien verletzt worden. Der „Cincinnati Enquirer“ zitierte einen Zeugen namens Michael Richardson, der sagte, er habe einen Mann gesehen, der im Foyer einer Bank geschossen habe: „Er schoss und dann schoss er wieder. Danach bin ich gerannt.“

Das Stadtratsmitglied P.G. Sittenfeld sprach auf Twitter von einem „furchtbaren Vorfall mit Schüssen im Herzen unserer Stadt. Viele wurden angeschossen und tragischer Weise gibt es auch Todesopfer. Details folgen. Betet für unsere Stadt“. Über das Motiv des Schützen war zunächst nichts bekannt.

Lesen Sie auch: Frau geht zur Polizei - danach wird die Wache abgesperrt und der Räumungsdienst rückt an

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare