Extrakte im Reagenzglas

Neue Studie: Wie Grüner Tee und Schokolade gegen Corona helfen könnten

  • Marcel Richters
    vonMarcel Richters
    schließen

Extrakte aus Grünem Tee und Schokolade könnten gegen die Ausbreitung des Coronavirus helfen. Das zeigt eine Studie aus den USA.

  • In einer Studie aus den USA wurde die Wirkung verschiedener Stoffe gegen das Coronavirus getestet.
  • Zu den untersuchten Stoffen zählten auch die Teepflanze und die Kakaobohne.
  • Das Ergebnis der Studie: Bestimmte Auszüge der Pflanzen könnten gegen das Coronavirus helfen.

Frankfurt – Forscher der North Carolina State University haben eine Studie veröffentlicht, der zufolge chemische Verbindungen aus der Teepflanze, der Kakaobohne und bestimmten Traubensorten möglicherweise die Ausbreitung des Coronavirus eindämmen könnten. Zumindest im Labor sind die Ergebnisse interessant.

Schokolade ist nicht nur zu Weihnachten beliebt. Eine Studie zeigt: Sie könnte auch gegen das Coronavirus helfen.

Kakao und Tee wirken auf Schwachstelle des Coronavirus

Die Schwachstelle des Coronavirus fanden die Forscher Yue Zhu und Deyu Xie in der „Haupt-Protease“ (Mpro) des Coronavirus. „Mpro in Sars-CoV-2 ist erforderlich, damit sich das Virus replizieren und zusammenfügen kann“, wie Xie in einer Pressemitteilung schreibt. „Wenn wir diese Protease besetzen oder deaktivieren können, stirbt das Virus.“

Das ist den Forschern nun offenbar mithilfe der pflanzlichen Stoffe gelungen. Dafür führten sie erst Computersimulationen durch, testeten ihren Ansatz aber auch im Reagenzglas. Das Ergebnis: Extrakte aus Grünem Tee und Muscadine-Trauben waren laut den Forschern „sehr erfolgreich“ bei der Deaktivierung der Protease des Virus. Kakaopulver und dunkle Schokolade lieferten Extrakte, welche die Produktivität der Protease um die Hälfte reduzierten.

Helfen auch Verzehr von Grünem Tee uund Schokolade gegen das Coronavirus?

Die Mpro des Coronavirus besitzt nach Beschreibung der Studienautoren „Taschen“, an welche die Stoffe aus den Extrakten „andocken“ können. Dadurch wird die Protease deaktiviert, was zum Absterben des Virus führt. Der Grüne Tee hat nach Angaben von Xie fünf getestete chemische Inhaltsstoffe, welche an verschiedene Seiten der Taschen andocken und zu deren Deaktivierung führen. Muscadine-Trauben enthalten diese Stoffe demnach in ihrer Haut und ihren Samen. Es sei daher „nicht überraschend“, so Xie, dass Pflanzen diese Stoffe nutzen, um sich selbst vor Krankheiten zu schützen.

Auf ihre Effizienz bei der Anwendung auf Menschen und Tieren wurden die Stoffe nicht getestet. Dennoch geben die Autoren in ihrer Studie den Hinweis, dass die Extrakte möglicherweise gegen das Virus helfen könnten. Zum Konsum von Grünem Tee, dunkler Schokolade und Muscadine-Weintrauben schreiben die Autoren: „Wir gehen davon aus, dass ein erhöhter Konsum dieser gewöhnlichen Produkte den Schutz vor Sars-CoV-2 verbessern kann.“ Zu möglichen Nebenwirkungen dieser vermeintlichen „Corona-Therapie“ sagten die Wissenschaftler jedoch nichts.

Rubriklistenbild: © Sebastian Gollnow/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare