Ein BMW i3 steht in Flammen.
+
Ein E-Auto von BMW ging in Neuseeland während der Fahrt in Flammen auf.

Video geht viral

BMW i3 fängt während der Fahrt Feuer - mit Vater und zwei Kindern an Bord

  • Zülal Acar
    vonZülal Acar
    schließen

In Neuseeland geht ein BMW i3 während der Fahrt in Flammen auf. In dem E-Auto sitzen ein Mann und seine zwei Kindern.

Nelson - E-Mobilität ist hoch im Kurs. Im vergangenen Jahr meldeten Autokäufer laut FAZ rund 194.000 neue E-Autos in Deutschland (*FNP berichtete) an - das waren 30.000 mehr als in den vergangenen sieben Jahren. Jedoch machen auch immer öfter brennende Elektroautos Schlagzeilen. Im neuseeländischen Nelson ist vor wenigen Tagen ein BMW i3 während der Fahrt plötzlich in Flammen aufgegangen. Der Fahrer war mit seinen zwei Kindern unterwegs nach Picton und haben sich glücklicherweise aus dem Wagen retten können. Ein Video bei YouTube zeigt die erschütternden Szenen.

Freilich enden Unfälle mit brennenden E-Autos für die Insassen nicht selten tödlich. Erst im April war ein Mensch in Poggendorf (Vorpommern-Rügen) nach einem Brand in seinem Tesla ums Leben gekommen, wie focus.de berichtet.

BMW i3 brennt: „In weniger als zwei Minuten stand es in Flammen“

Der Fall der neuseeländischen Familie ging zwar glimpflich aus, löste jedoch abermals Diskussionen um die Sicherheit von E-autos aus. Das Video von dem Brand ging im Netz viral. Nutzer kritisierten daraufhin auf Facebook, dass E-Autos „unzuverlässige Fahrzeuge“ seien, die aus wertvollen Rohstoffen hergestellt werden und „rund um die Welt in Flammen aufgehen“. Andere User schrieben ironisch „diese Fahrzeuge sind so gut für die Umwelt“.

Wie das neuseeländische Automagazin autocar.co.nz berichtet, blinkte im Cockpit des BMW i3 zunächst ein Warnsignal auf: „Sie können die Fahrt nicht fortführen, kontaktieren Sie sofort den Händler“. Der Fahrer des E-Autos, Anthony Genet, erzählte dem Portal, dass anschließend Rauch aus dem Wagen gestiegen sei. „Es loderten Flammen aus dem Hinterradkasten. Ich gab meinem Sohn mein Handy und bat ihn, den Notruf zu wählen“, erzählte Genet. „In weniger als zwei Minuten stand das Auto in Flammen“.

BMW prüft aktuell noch die Ursachen des Feuers. Der Autohersteller sei laut eines Sprechers in Kontakt mit Genet. Bei dem i3 handelt es sich um ein Range-Extender-Hybridmodell. Fahrzeuge dieses Modells wurden bereits in der Vergangenheit zurückgerufen, da sie unter Verdacht standen, Kraftstoffdämpfe auszuströmen. Noch ist unklar, ob das die Brandursache war. *FNP ist ein Angebot von IPPEN.Media.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare