Ein Mann in England wird in seinem eigenen Garten mit flüssigen Fäkalien aus einem Flugzeug beregnet. (Symbolfoto)
+
Ein Mann in England wird in seinem eigenen Garten mit flüssigen Fäkalien aus einem Flugzeug beregnet. (Symbolfoto)

Windsor

Ekel-Alarm: Flugzeug wirft Toiletten-Inhalt auf Mann ab

Es klingt wie aus einem schlechten Film: Ein Mann in England wird in seinem eigenen Garten mit flüssigen Fäkalien aus einem Flugzeug beregnet - das steckt dahinter.

Windsor – Ein warmer Sommer-Tag in England: In der Stadt Windsor steht ein Mann in seinem Garten, plötzlich regnet es Fäkalien vom Himmel. So oder so ähnlich muss sich der Vorfall im Juli 2021 zugetragen haben.

Das wurde zuletzt durch eine Sitzung des Gemeinderates der Stadt bekannt, wie BBC berichtet. Die Stadträtin Karen Davies zeigt sich in der virtuellen Stadtratssitzung entsetzt über den Flugzeug-Vorfall. Die Stadt liegt rund 40 Kilometer westlich von London und ist vor allem für Windsor Castle bekannt, eine Residenz der britischen Königsfamilie.

England: Fäkalien stammen wohl aus einem Flugzeug

Beim Landeanflug auf den Flughafen Heathrow fliegen regelmäßig Flugzeuge über den Ort Windsor. Normalerweise entladen die Flugzeuge den Inhalt der Board-Toiletten allerdings erst nach der Landung auf dem größten Flughafen Englands.

Geoff Paxton, ein langjähriger Flughafen-Mitarbeiter, bestätigte gegenüber BBC, dass so ein Vorfall äußerst selten ist und die Vakuumtoiletten in der Regel dicht seien. Es gäbe zwar immer wieder Vorfälle mit Abwässern der Flugzeuge, jedoch geht es hier meist um gefrorene Substanzen, so Davies.

Wenn unterhalb von 1.829 Meter weniger Druck herrscht, kann es durchaus sein, dass in geringer Höhe etwas aus der Entlüftung austritt.

Geoff Paxton - Mitglied des Gemeinderates von Whitfield gegenüber BBC.

England: Sonnenschirme und Mann voller Fäkalien

Die flüssigen Fäkalien aus dem Flugzeug verteilten sich nicht nur im Garten und auf den Sonnenschirmen, sondern auch über den Mann selbst. Nach dem Vorfall hatte sich dieser bei der Stadträtin Karin Davies gemeldet, wie BBC berichtet.

Der Mann hat sich auch bei der mutmaßlichen Verursacher Airline gemeldet. Diese verneinte zuerst, dass sich eines ihrer Flugzeuge in dem Luftraum befand. Erst als der Mann das Flugzeug über eine „Tracking-App“ identifizierte, gestand die Fluggesellschaft ein, dass es sich um eines ihrer Flugzeuge gehandelt hat, so BBC. Welcher Fluggesellschaft das Missgeschick über dem Garten in England passierte, wurde nicht mitgeteilt.

England: Versicherung weiß von dem Schaden nichts

Der betroffene Mann machte den Schaden bei seiner Versicherung bisher nicht geltend. „Natürlich wollte der Mann keine höhere Versicherungs-Prämie wegen ein paar Sonnenschirmen in Kauf nehmen“, sagte Frau Davies. Bei der Stadtratssitzung von Windsor schaltet sich auch Andrew Hall zu. Er ist ebenfalls Einwohner von Windsor. In seinem Redebeitrag setzt er den Flugzeug-Vorfall in einen Vergleich zu anderer Umweltverschmutzung.

Er war zu der Zeit draußen im Garten, also eine wirklich schreckliche, schreckliche Erfahrung.

Stadträtin Karen Davies gegenüber BBC

Abwässer aus einem Flugzeug über den Köpfen der Menschen zu entleeren, sei abscheulicher als Abwasser in Flüsse zu leiten, so Hall. Für die Verunreinigung von Flüssen müssten die Unternehmen allerdings hohe Geldstrafen zahlen, führt er weiter aus. Ob der betroffene Mann auf eine Entschädigung der Fluggesellschaft hoffen kann, ist nicht bekannt. (Lucas Maier)

Redselige Sitznachbarn im Flugzeug kennt wohl fast jeder. Jetzt wird vor genau diesen gewarnt, den dahinter könnte eine Masche stecken.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare