Zwei Himmelskörper kollidieren in einer Simulation.
+
Forscher stellen die Hypothese auf, dass sich Teile eines anderen Planeten im Erdinneren befinden.

Kollision gibt Hinweise

Reste eines außerirdischen Planeten könnten sich laut Forschern in der Erde befinden

  • Zülal Acar
    vonZülal Acar
    schließen

Vor 4,5 Milliarden Jahren kollidierte die Erde mit einem Protoplaneten. Forscher glauben, dass sich Teile dieses anderen Planeten im Erdinneren befinden.

Tempe - In unserem Planeten könnten Teile eines Protoplaneten schlummern. Das vermuten Wissenschaftler der Arizona State University in Tempe. Hinweise dafür liefern Anomalien im unteren Erdmantel unter Westafrika und dem Pazifischen Ozean, denn an diesen Stellen ist das Magma wesentlich heißer und dichter als üblich. Forscher glauben, dass es sich dabei um extraterrestrisches Magma handelt. Die Zonen weisen beispielsweise höhere Eisenmengen auf.

4,5 Milliarden Jahre ist es her, da kollidierte die Erde mit dem Protoplaneten, einem Planetenvorläufer, Theia. Infolgedessen verdampfte ein Teil des Materials dieser beiden Himmelskörper. Aus einem weiteren Teil entstand der Mond unseres Planeten, wie eine Studie ergab. Doch die Wissenschaft trieb lange die Frage umher, was aus den Resten von Theia geworden ist. Zum Teil könnte sich einiges von dem Planeten im Mondkern befinden, fraglich ist aber der Verbleib von Theias Mantel.

Theia: Kollision von Himmelskörpern könnte zu neuem Erdmantel geführt haben

Ein Forscherteam um Qian Yuan ist überzeugt, dass sich dieses fehlende Puzzlestück im Erdinneren finden lässt. Die Wissenschaftler stellten ihre Hypothese vor wenigen Wochen in der jährlich stattfindenden Lunar and Planetary Science Conference in den USA vor.

Untersuchungen von Mondgestein der Apollo-Missionen weisen darauf hin, dass Theia einen höheren Eisenanteil hatte als die junge Erde vor 4,5 Milliarden Jahren. Bei der Kollision der Himmelskörper hat sich offenbar das Mantelmaterial der beiden Planeten vermischt und einen neuen Erdmantel gebildet.

Theias Reste sind dann bedingt durch die Schwerkraft in das Erdinnere gewandert. So zumindest die Theorie der Forscher aus Tempe, Arizona. Beweisen lässt sich deren Hypothese nämlich noch nicht. *FNP ist ein Angebot von IPPEN.Media.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare