In verschiedenen Städten kam es zu Vorfällen, in denen Corona-Maskengegner Verkäuferinnen bedrohten. (Symbolbild)
+
In verschiedenen Städten kam es zu Vorfällen, in denen Corona-Maskengegner Verkäuferinnen bedrohten. (Symbolbild)

Polizei reagiert

Maskenverweigerer bedrohen Verkäuferinnen: „Kann dich auch erschießen“

  • Luisa Ebbrecht
    VonLuisa Ebbrecht
    schließen

In ganz Deutschland häufen sich aktuell Vorfälle mit Maskenverweigerern. Eine Kassiererin und eine Optikerin wurden von mutmaßlichen „Querdenkern“ bedroht.

Schweich/Münster - Nur wenige Tage nach der Tötung eines Tankstellenmitarbeiters in Idar-Oberstein häufen sich ähnliche Vorfälle mit Corona*-Maskenverweigerern. So soll ein Mann in Schweich eine Kassiererin an einer Supermarkt bedroht haben. In Münster soll eine Optikerin von einem Kunden bedroht worden sein.

In beiden Städten das gleiche Schema: Maskenverweigerer werden auf das richtige Tragen der Maske hingewiesen. Diese bedrohen die Hinweisgeber. Teilweise kommt die Tat in Idar-Oberstein zur Sprache. Hier hatte ein mutmaßlicher „Querdenker“ einen 20-jährigen Tankstellenmitarbeiter erschossen.

Nach Tötung in Idar-Oberstein: Ähnliche Vorfälle in ganz Deutschland

Auch der Ablauf der Bedrohungen sind ähnlich: In der Kleinstadt Schweich (Landkreis Trier-Saarburg) kaufe 56-jähriger Mann am Mittwoch (22.09.2021) in einem Supermarkt ein, als es zu dem besagten Zwischenfall kam. Nach Darstellung der Polizei wies die Kassiererin den Kunden beim Bezahlen auf das korrekte Tragen der Mund-Nasen-Maske hin. Darauf habe er der Frau geantwortet, er könne sie ebenfalls erschießen. Dann verließ er laut dem Polizeibericht das Geschäft.

Der Markt reagierte und verständigte die Polizei. Diese fahndete mit Hochdruck nach dem unbekannten Mann. Schließlich konnten Beamten den 56-jährigen Tatverdächtigen aus Trier ermitteln und seine Wohnung durchsuchen. Nun ermittelt die Polizei wegen Bedrohung, aber auch wegen Ankündigung von Straftaten, erklärte ein Sprecher. Weitere Informationen zu der Durchsuchung sind unklar. Die Ermittlungen dauern nach Polizeiangaben an.

Nach Tötung in Idar-Oberstein: Ähnlicher Vorfall in Münster

In Münster ermittelt die Polizei nach Informationen von Antenne Münster gegen einen Mann, der am Donnerstag (23.09.) ohne Mundschutz in ein Brillengeschäft kam. Die allein anwesende Mitarbeiterin hat ihn nach Informationen der Polizei darauf hingewiesen, einen Mundschutz zu tragen. Daraufhin lachte der Mann nur und drohte ihr, sie zu erschießen. Auch sie hat nun Strafanzeige gestellt.

Auch in Bad Kreuznach* gab es einen ähnlichen Vorfall: Hier soll eine Frau von ihrer Mitfahrerin im Zug getreten und bedroht worden sein. (Luisa Ebbrecht) *fr.de ist ein Angebot von Ippen.Media

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare