Die zuvor mit Make-up-Entferner getränkten falschen Wimpern lassen sich einfach mit einer Pinzette entfernen. Foto: Andrea Warnecke
+
Die zuvor mit Make-up-Entferner getränkten falschen Wimpern lassen sich einfach mit einer Pinzette entfernen. Foto: Andrea Warnecke

Vierzehnjährige trug künstliche Wimpern

„Erbärmlich“: Schule verbietet 14-Jähriger falsche Wimpern - Mutter wittert Verschwörung

  • Zülal Acar
    VonZülal Acar
    schließen

Eine vierzehnjährige Schülerin wurde vom Unterricht ausgeschlossen, nachdem sie jeden Tag mit künstlichen Wimpern erschienen war. Ihre Mutter protestiert heftig gegen das Vorgehen der Schule.

Wiltshire - Kleidervorschriften gibt es viele und in unterschiedlichen Lebensbereichen. Sie sollen vor allem Professionalität und Zusammengehörigkeit in einer Institution symbolisieren. In etlichen Ländern ist die Kleiderordnung ein fester Bestandteil an Schulen - so auch in England. Dort handelte sich nun eine Vierzehnjährige Ärger ein, weil sie täglich mit falschen Wimpern (*FNP berichtete) zum Unterricht erschienen war.

Wie der Daily Record berichtet, wurde das Mädchen vom Unterricht an der Royal Wootton Bassett Academy in Wiltshire ausgeschlossen, da ihre falschen Wimpern angeblich gegen die Kleiderordnung der Schule verstoßen hätten. Sie sei dazu gezwungen worden die Wimpern in der Schultoilette zu entfernen, während eine Lehrerin hinter ihr stand und sie kontrollierte. Die Mutter des Mädchens, Angela Jackson, sei schockiert gewesen, als sie ihre Tochter weinend vorgefunden habe, und bezeichnet das Vorgehen der Schule als „erbärmlich“.

„Kein gutes Beispiel“: Mutter schickt Tochter mit falschen Wimpern zur Schule

Jackson bezeichnete den Vorfall als „Lashgate“, eine Art Wimpern-Verschwörung. Dem Druck der Schule möchte sie nicht nachgeben und ihre Tochter weiterhin aus Protest die künstlichen Wimpern tragen lassen, erklärte sie dem Daily Record. „Das bedeutet, dass sie isoliert werden wird.“

In den sozialen Netzwerken kassiert die Mutter wegen ihrer Protestaktion einen gewaltigen Shitstorm. Viele Eltern können nicht verstehen, dass sie die Bildung ihrer Tochter für künstliche Wimpern gefährdet. „Die Schule ist zum Lernen da und keine Modenschau“ schreibt ein Nutzer, oder: „Es setzt kein gutes Beispiel, sich gegen die Schulregeln hinwegzusetzen - es verzieht Kinder“, sagt ein anderer User. *FNP ist ein Angebot von IPPEN.Media.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare