Eine hochauflösende Aufnahme der Sonne.
+
Das Nasa-Video zeigt die Sonnenaktivität binnen zehn Jahren.

Mehr als 87.000 Aufnahmen

Zeitraffer: NASA filmt Sonne 10 Jahre lang - samt Eruptionen und magnetischer Energie

  • Zülal Acar
    vonZülal Acar
    schließen

Die Weltraumbehörde Nasa hat mehr als zehn Jahre lang Bilder der Sonne aufgenommen. Daraus ist ein erstaunliches Video entstanden.

Washington, D.C. - Mehr als ein Jahrzehnt lang haben Wissenschaftler der Nasa die Sonne fotografiert und die Bilder in ein rund einminütiges Video gepackt. Jede Sekunde des Clips steht für einen Tag.

Wie die Weltraumbehörde Nasa auf ihrer Website mitteilt, hat das Solar Dynamics Observatory (SDO) 425 Millionen hochauflösende Bilder der Sonne gesammelt. In mehr als zehn Jahren sei eine Datenmenge von 20 Millionen Gigabytes zusammengekommen.

Innerhalb des Zeitraums von 2010 bis 2020 hat Nasa mehr als 87.000 Aufnahmen des Sternes gemacht, den entstandenen Clip hat die Behörde im Sommer 2020 auf YouTube veröffentlicht.

Sonnen-Aufnahmen: SDO macht rund um die Uhr Bilder

Im Nasa-Video sind sogenannte „solar flares“, also Sonnen-Eruptionen zu sehen. Von der Sonne (*FNP berichtete) werden permanent Strahlung und geladene Teilchen in den Weltraum gesendet, der stetige Teilchenstrom wird auch als Sonnenwind bezeichnet.

Bei einer Sonnen-Eruption konzentriert sich der Teilchenstrom auf ein begrenztes Gebiet und ist stärker als sonst. Die dabei entstehende Strahlung und die Teilchen können vom Weltraum aus auch auf die Erde treffen. Zudem ist in dem Clip auch zu sehen, dass die Aktivität der Sonne im aufgezeichneten Zeitraum mal stärker und mal schwächer ist.

Zwar hat das SDO unentwegt Fotos der Sonne gemacht, jedoch fällt dem aufmerksamen Zuschauer auch auf: es fehlen einige Momente. Die Nasa erklärt sich das durch Neu-Kalibrierungen der Instrumente oder aber dadurch, dass die Erde oder der Mond das SDO verdunkelt haben.

Hochenergetisch geladene Teilchen der Sonne können Navigations- und Kommunikationssatelliten negativ beeinträchtigen und zu Ausfällen führen. Das ist insbesondere für Astronauten* und Flugpersonal gefährlich.

Das SDO macht rund um die Uhr Aufnahmen der Sonne und kann dadurch Vorhersagen zum Weltraumwetter, der solaren Strahlung, verbessern. Unterstützt wird die Nasa-Mission durch das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) mittels eines SDO-Datenzentrums am Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung (MPS). *FNP ist ein Angebot von IPPEN.Media.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare