Peter Urban vor unscharfem Hintergrund. Lächelnd bei einem Fototermin in der Festhalle
+
ESC-Moderator Peter Urban musste im Krankenhaus notoperiert werden. (Archivbild)

Blutvergiftung

Not-OP bei Peter Urban: Sorge um Mister ESC

  • Vincent Büssow
    VonVincent Büssow
    schließen

Peter Urban ist aus dem ESC nicht wegzudenken. Jetzt muss er wegen einer Blutvergiftung im Krankenhaus notoperiert werden.

Hamburg – Seit Jahren führt Peter Urban deutsche Fernsehzuschauer durch das Programm des Eurovision Song Contest*. Der Votingflüsterer, wie Barbara Schöneberger ihn nannte, kommentiert bereits seit 1997 das ESC-Geschehen mit seiner einmalig spitzzüngigen, aber auch sehr menschlichen Art. Vor Kurzem musste der Moderator allerdings ins Krankenhaus, wie Bild.de berichtete. Die Lage war so ernst, dass nur eine Not-Operation helfen konnte.

„Peter hatte plötzlich starke Schmerzen, konnte sich nicht mehr bewegen. Nach drei Tagen bekam er nachts hohes Fieber bis 39 Grad“, erzählte die Frau des 73-Jährigen Bild.de. Im Krankenhaus stellten die Ärzte dann eine Blutvergiftung fest, woraufhin sie sich für die Not-OP entschieden.

ESC-Urgestein Peter Urban im Krankenhaus: „Er fühlt sich ausgebremst“

Schon seit längerem kämpft Peter Urban mit gesundheitlichen Problemen. „Peter hatte in der Vergangenheit mehrere Operationen wegen einer immer wieder infizierten Hüfte“, erzählte seine Frau. Gemeinsam mit den Ärzten beschloss das Ehepaar, das ESC-Urgestein ohne Hüftgelenk leben zu lassen. Im Krankenhaus wurde nun „infizierte Flüssigkeit gefunden und ein infiziertes Hämatom“, sagt Ehefrau Laura.

Die Situation um Peter Urban war sehr ernst. Im Krankenhaus wurde im Blut ein Entzündungswert von 280 Milligramm pro Liter gemessen, wobei ein normaler Wert bei 5 liegt. „Wäre er nicht gleich zum Arzt gegangen, wäre alles, was jetzt passiert ist, vermutlich zu spät gewesen“, so Laura Urban. Nach der Operation ist die akuteste Gefahr wohl vorbei: „Alles wurde gespült und er bekommt nun Antibiotika“, sagt die 44-Jährige weiter. Allerdings sei der Moderator „nicht gut drauf. Er fühlt sich ausgebremst.“ Man kann also nur hoffen, dass Peter Urban nächstes Jahr wieder fit genug ist, um uns durch den ESC zu begleiten.

Eine Operation der anderen Art sorgte vor Kurzem für Aufsehen: Nach einer Magen-OP hat Reiner Calmund eine unglaubliche Veränderung durchgemacht. *op-online.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. (vbu)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare