Die Umlaufbahn des neu entdeckten schwarzen Lochs ist auf dieser künstlerischen Darstellung zu sehen.
+
Forscher haben im Jahr 2020 in der Nähe der Erde ein Schwarzes Loch gefunden.

Sternsystem mit bloßem Auge erkennbar

Schwarzes Loch in nächster Nähe zur Erde entdeckt: Begleitsterne mit bloßem Auge erkennbar

  • Zülal Acar
    VonZülal Acar
    schließen

Forscher haben ein Schwarzes Loch entdeckt, das unserem Planeten am nächsten ist. Mit bloßem Auge kann man sein Sternsystem erkennen.

München – Es klingt beeindruckend, ist aber astronomisch gesehen eher wenig: rund 1.000 Lichtjahre. So weit ist die Entfernung zu dem Schwarzen Loch, das der Erde am nächsten ist. Wissenschaftler haben es bei einer Untersuchung von Doppelsternen entdeckt, wie „sciencenews.org“ berichtet. Es befindet sich quasi in unserer Nachbarschaft. Ein Lichtjahr beschreibt die Strecke, die das Licht innerhalb eines Jahres zurücklegt.

Das Schwarze Loch am Südhimmel kreist mit zwei Sternen in einer dreifachen Konstellation, beziehungsweise einem Dreifach-System. Das Besondere: Mit bloßem Auge sind die beiden Sterne zu erkennen. „Wir waren völlig überrascht, als wir feststellten, dass dies das erste Sternsystem mit einem Schwarzen Loch ist, das man mit bloßem Auge sehen kann“, erklärte Petr Hadrava, emeritierter Wissenschaftler an der tschechischen Akademie der Wissenschaften, in einer Mitteilung der Europäischen Südsternwarte Eso vom Mai 2020.

Erdnahes Schwarzes Loch: Sterne sind mit bloßem Auge erkennbar

Im Journal „Astronomy & Astrophysics“ erklärt das Forscherteam um Thomas Rivinius von der Eso, dass es sich hierbei nur um den Beginn einer Reihe von bisher unentdeckten Schwarzen Löchern handelt. Bei der Untersuchung von Doppelsternen zeigte sich, dass ein dritter Himmelskörper existierte. Dabei fanden die Wissenschaftler heraus, dass einer der Sterne alle 40 Tage ein unsichtbares Objekt umkreiste. „Ein unsichtbares Objekt mit einer Masse, die mindestens viermal so groß ist wie die der Sonne, kann nur ein Schwarzes Loch sein”, erklärte Rivinius.

Das System enthalte „das der Erde nächstgelegene Schwarze Loch, von dem wir wissen“. Das System ist nahe genug an uns dran, sodass wir seine Begleitsterne in klaren Nächten von der Südhalbkugel mit dem bloßen Auge sehen können. (Zülal Acar) *fnp.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Ein Schwarzes Loch zieht alles an, was ihm zu nahe kommt. Forscherinnen und Forscher konnten vor einiger Zeit erstmals beobachten, wie ein Schwarzes Loch einen Stern zerreißt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare