1. Startseite
  2. Welt

Sturmserie erreicht Deutschland: Nächste Wetter-Wende bahnt sich an

Kommentare

Windig, aber warm – eine heftige Sturmserie zieht über Deutschland hinweg. Doch der September bleibt auf Rekordkurs: Wird es der wärmste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen?

Kassel – Nach dem Sturmsystem „Jan“ bahnt sich bereits der Ex-Hurrikan „Nigel“ seinen Weg nach West-Europa. Mit Beginn der Sturm-Serie über Deutschland deuteten einige Experten ein Sommer-Aus an. Doch nun prognostiziert ein Meteorologe Gegenteiliges.

Trotz Ex-Hurrikan – Spätsommer in Deutschland hält an

Das September-Wetter schwankt zwischen hohen Temperaturen und Unwettern hin und her. Nachdem das Wetter am vergangenen Wochenende noch einmal voll aufgedreht hat, wurde es am Montag allmählich ungemütlich. Von der Nordsee bis zum Schwarzwald zogen kräftige Schauer und Gewitter übers Land. Die nächste Wetter-Wende bahnt sich laut aktuellen Prognosen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) bereits an:

Donnerstag, 21. SeptemberIm Osten sonnig; gebietsweise Regen und Gewitter; 21 bis 29 °C
Freitag, 22. SeptemberHeiter bis wolkig; teilweise Schauer und Gewitter; 15 bis 21 °C
Samstag, 23. SeptemberIm Osten sonnig; gebietsweise Regen und Gewitter; 17 bis 21 °C
Sonntag, 24. SeptemberHeiter bis wolkig; vereinzelt Regen; 18 bis 22 °C
Montag, 25. SeptemberÜberwiegend sonnig und trocken; 21 bis 26 °C

Am Donnerstagabend ist vereinzelt mit kräftigen Schauern zu rechnen – insbesondere in der Westhälfte um Rheinland-Pfalz, Saarland, Hessen und Baden-Württemberg, bestätigt auch Dominik Jung von wetter.net. Doch die Schlechtwetterphase halte nicht lange an. Der Meteorologe prognostiziert: „Der September macht in diesem Jahr einen auf Sommer“ Wenn am 23. September der kalendarische Herbst beginnt, nehme er nochmal voll Anlauf.

Wetter-Experte prognostiziert hohe Temperaturen: „Auf bestem Weg, der wärmste September seit 1881 zu werden“

Warme Luftmassen strömen von Nordafrika kommend nach Mitteleuropa und könnten sich in der nächsten Woche durchsetzen, so Jung. Ab Sonntag sei dann nur noch sehr vereinzelt mit Niederschlag zu rechnen und erneut könnten die Temperaturen auf bis zu 30 Grad klettern.

Passantin kämpft während eines starken Regenschauer s mit Sturmböen mit ihrem Regenschirm in der
Von Sommer keine Spur: Der DWD spricht Wetterwarnungen für Teile Bayerns aus. © IMAGO / Ralph Peters

„Der September 2023 ist auf bestem Weg, der wärmste September seit 1881 zu werden“, prognostiziert der Experte deshalb. Ein Ende der warmen Wetterlage sei nicht in Sicht: Möglicherweise kommt es zu einem stabilen Altweiber-Hoch.

Auch interessant

Kommentare