Mädchen weint bei Fussball Spiel im Wembley Stadion
+
Fußball-EM: Das Foto eines weinenden Mädchens im deutschen National-Trikot ging viral und sorgte für Spott und Häme.

Zeichen setzen

Waliser startet Spendenaktion für weinendes deutsches Mädchen

  • Claire Weiss
    VonClaire Weiss
    schließen

Im Netz machten sich zahlreiche Briten über das weinende deutsche Mädchen beim EM-Spiel lustig. Viele Kommentare gingen unter die Gürtellinie. Nun setzte ein Waliser mit einer Spendenaktion ein Zeichen.

Während die deutsche National-Elf in Wembley auf das EM-Aus zuging, weinte ein deutsches Fan-Mädchen auf der Tribüne bittere Tränen. Eingefangen wurde diese emotionale Szene von zahlreichen Kameras. Und kurz darauf landeten die Bilder im Netz. Auf Twitter schienen die Fotos England in zwei zu teilen: Die einen zeigten Mitleid mit dem kleinen Mädchen. Doch andere hatten nichts als Häme und Schadenfreude übrig. Zahlreiche beleidigende Kommentare sorgten für Fassungslosigkeit unter Twitter-Nutzern. Nun will ein Mann ein Zeichen setzen: „Wir wollen zeigen, dass nicht jeder Mensch in Großbritannien schrecklich ist.“ Extratipp.com* berichtet.

Walisischer Geschäftsmann startet Spendenaktion für deutsches Mädchen

Stan Collymore, ein ehemaliger Nationalspieler der „Three Lions“, teilte einige der verletzenden Posts über seinen Twitter-Kanal. Ein Twitter-Post zeigt sogar, wie das Kind als „Nazi“ beschimpft wird. Stan Collymore zeigt mit diesem Post sein Unverständnis für die üblen Kommentare und erntet von Twitter-Nutzern massenhaft Zuspruch. Auch Gary Lineker, Fußball-Ikone aus England, machen die Beleidigungen gegen das Mädchen fassungslos: „Absolut widerlich, abscheuliche Fremdenfeindlichkeit“, schreibt er.

Doch die Geschichte scheint eine positive Wendung zu nehmen. Denn viele Briten schämen sich für das Verhalten ihrer Landsleute. Ein Geschäftsmann aus Wales „hatte genug davon“ und startete kurzerhand eine Spendenaktion. „Ich habe das Spiel gesehen, es war ein gutes Spiel. Aber ich habe die negative Atmosphäre gespürt – man konnte die Buhrufe hören und all das, aber eigentlich habe ich danach erstmal nicht weiter über das Match nachgedacht“, erzählt Joel Hughes im Interview mit der BBC.

Doch der Hass im Netz beschäftigte Joe Hughes weiterhin. „Es gibt eine sehr laute Minderheit, die das Gute in Großbritannien übertüncht und sie ruinieren unser Ansehen und unsere Beziehung mit unseren Freunden und Partnern in Europa“, erklärte er. Mit seiner Spendenaktion habe er ein Zeichen setzen wollen.

Spendenaktion schlägt Wellen

Das Ziel der Spendenaktion waren anfangs 500 Pfund. Doch dieser Rahmen wurde blitzschnell gesprengt. Mittlerweile wurden schon mehr als 25.000 Pfund gesammelt (Stand 03.07.2021), das entspricht etwa 29.000 Euro. Von der Unterstützung zeigte sich Joel Hughes überwältigt. Das Geld wolle er so bald wie möglich an die Familie des Mädchens auszahlen. Bisher habe er jedoch noch keinen Kontakt herstellen können. Sollte das nicht klappen, wolle er das Geld an einen wohltätigen Zweck spenden. So oder so ist aus der Geschichte etwas Gutes entstanden. *extratipp.com ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare