Vorhersage

Wetter in Deutschland: Kälte-Hammer im März - Experte macht düstere Prognose

  • Christian Weihrauch
    vonChristian Weihrauch
    schließen
  • Sophia Lother
    Sophia Lother
    schließen

Der Frühling macht im März weiter schlappt. Nach aktuellen Wetter-Vorhersagen kommt es in Deutschland erneut zu einem Temperatursturz.

  • Wetter* in Deutschland: Kälte-Hammer im März steht bevor
  • Aktuelle Prognosen kündigen nächsten Temperatursturz an
  • News zum Wetter*: Alle Informationen zu Vorhersagen* auf unserer Themenseite.

Update vom Samstag, 13.03.2021, 10.19 Uhr: Das Wetter im März in Deutschland hat bisher viele Menschen enttäuscht. Von Frühling und Sonnenschein pur fehlt seit dem meteorologischen Beginn jede Spur, stattdessen gab es Schnee, Sturm, Gewitter. Ändert sich das noch einmal? Diplom-Meteorologe Dominik Jung hat beim Blick auf die aktuellen Prognosen ziemlich schlechte Nachrichten für Frühlingsfreunde. Ein Temperatursturz steht bevor und bringt Frost und Schnee.

„Nächste Woche bleibt es kühl bis kalt. Nachts gibt’s es wieder häufiger Frost, in den Hochlagen fällt wieder Schneeregen oder Schnee. Die 20-Grad-Marke haben wir im März noch gar nicht erreicht und ich wagen mal die Prognose, dass wir die 20-Grad-Marke in diesem März gar nicht mehr erreichen werden“, erklärt Jung. Bisher war die schönste Phase des Jahres die zweite Februarhälfte mit viel Sonnenschein und bis zu 22 Grad Celsius.

Wetter in Deutschland: Kälte-Hammer im März - Kalte Luftmassen auf Russland

„Ein Wetter, welches wir bisher im März so noch gar nicht hatten und auf absehbare Zeit auch erstmal nicht bekommen werden. Es geht in den nächsten 14 Tagen sehr wechselhaft und unterkühlt weiter. Da wäre ein schönes Frühlingshoch direkt vor unserer Nase, doch es bleibt auf dem Atlantik vor Frankreich liegen und kommt nicht zu uns. Stattdessen ist der Weg frei für kalte Luftmassen aus Russland und Sibirien“, berichtet Jung.

Doch es gibt auch gute Nachrichten: Der Frühling in Deutschland zieht wieder an - wenn auch nicht im März. Dafür sollen die Monate April und Mai deutlich wärmer ausfallen.

Das Wetter in Deutschland im März soll wieder kälter und frostiger werden (Symbolbild).

Wetter in Deutschland: März enttäuscht auf ganzer Linie

Update vom Donnerstag, 04.03.2021, 12.57 Uhr: Das fast schon frühsommerliche Wetter hat in den letzten Tagen viele Menschen ins Freie gelockt. Doch dort könnte es bald wieder ganz schön ungemütlich werden. Denn: Das Wetter in Deutschland gleicht weiter einer Berg- und Talfahrt, von Konstanz keine Spur. Und was kommt als nächstes? „„Beim Wetter wird einem Meteorologen in den kommenden Tagen wieder nicht langweilig“, so Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterdienst Q.met gegenüber dem Portal „wetter.net“.

Als nächstes erhält der Frühling nämlich einen herben Dämpfer. Aus Westen verbreiten sich ab Donnerstag (04.03.2021) Regenschauer, im Süden und in der Mitte Deutschlands muss sogar mit Gewittern gerechnet werden. Lokal kann es dabei sogar zu heftigem Starkregen kommen. Die Wetterlage ändert sich also abrupt, der Frühling legt eine krachende Bruchlandung hin. Aus dem Norden strömt am Freitag (05.03.2021) kalte Polarluft nach Deutschland und lässt die Temperatur innerhalb weniger Tage um zehn bis 12 Grad sinken. Nachts kommt es dann wieder fast im gesamten Bundesgebiet zu Temperaturen unter dem Gefrierpunkt und leichtem Frost. Gerade in den Mittelgebirgen, den Alpen und vereinzelt auch in niedrigeren Lagen könnte sogar wieder Schnee fallen. Und laut Jung ist das erst der Anfang. Denn nach einem kalten aber meist freundlichen Wochenende (06. und 07.03.2021) soll das Wetter noch extremer werden.

Wetter in Deutschland: Umstellung bringt orkanartige Böen und Sturm

Denn dann wird das Wetter besonders ungemütlich: „Nächste Woche deutet sich dann die nächste Wetterumstellung an: Westwetterlage“, prognostiziert Dominik Jung. Und das bedeutet, es wird extrem windig und stürmisch. Mancherorts muss sogar mit Böen mit bis zu 120 Stundenkilometern gerechnet werden. Dabei berechnen die Wettermodelle immer wieder eine brisante und gefährliche Sturm-, beziehungsweise Orkanwetterlage. Das könnte für einige Teile von Deutschland ganz schön ruppig werden“, so Jung.

Am heftigsten wird das Wetter in Deutschland am Mittwoch (10.03.2021) und Donnerstag (11.03.2021). Dann frischt der Wind fast überall auf. Teilweise gibt es dann extremen Sturm*. Das zeigen die entsprechenden Sturmwetterkarten. „So heftige flächendeckende Orkanböen sieht man auf Wetterkarten auch eher selten“, erklärt der Experte.

Wetter in Deutschland: Frost-Schock im März – Schnee könnte Chaos bringen

Update von Dienstag, 02.03.2021, 11.20 Uhr: Nach dem überraschend warmen Wetter kommt jetzt ein Kälte-Schock auf Deutschland zu. Ein Meteorologe rechnet im März sogar vereinzelt mit Schnee. Auch Glatteis kann zur Gefahr für viele Autofahrer werden.

Beim Wetter in Deutschland kommt der Winter im März noch einmal zurück. (Symbolbild)

Die Rekordwärme im Februar hatte es in sich. Mehrere Tage am Stück Werte von 20 Grad Celsius und mehr, ließen einige Experten von einer regelrechten Rekordwoche im Winter sprechen. Doch mit der Wärme ist es bald erst einmal vorbei. „Die warmen Tage gehen ab Donnerstag (04.03.2021) zu Ende beziehungsweise machen erstmal eine Pause. Die Höchstwerte sinken deutlich und liegen am Wochenende teilweise deutlich unter der 10-Grad-Marke“, erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung gegenüber „wetter.net“. Am Rand der Alpen können minus 10 Grad Celsius für bitterkaltes Wetter in der Nacht sorgen. Vor allem am Donnerstag und Freitag (05.03.2021) ist stellenweise mit Schnee oder Schneeregen zu rechnen. Die Straßen können vor allem in der Nacht glatt werden. Autofahrer tun also gut daran, noch etwas länger mit Winterreifen unterwegs zu sein.

Wetter in Deutschland: Kälte-Schock – Wie lange bleibt der Frost im März?

Doch wie lange hält sich der Kälte-Einbruch in Deutschland? „Er ist nur von kurzer Dauer. Ein nachhaltiger Märzwinter ist nicht in Sicht“, erklärt Jung. Die zweite Märzwoche soll wieder deutlich wechselhafter und wärmer werden. Das Europäische Wettermodell rechnet dennoch erst einmal mit normalem und nicht zu warmem Wetter. In der letzten Woche im März gibt es dann wieder Chancen auf überdurchschnittliche Temperaturen.

JahrDurchschnittliche Temperaturen im März in Deutschland
20205,3 Grad Celsius
20196,6 Grad Celsius
20182,5 Grad Celsius
20177,2 Grad Celsius
20164,0 Grad Celsius
20155,2 Grad Celsius
Quelle: Deutscher Wetterdienst (DWD)

Wetter in Deutschland: Polarwirbel kollabiert - Frost-Schock im März droht

Update von Freitag, 26.02.2021, 14.05 Uhr: Wird es beim Wetter im März noch einmal richtig kalt? Gerade nach den sommerlichen Temperaturen im Februar wünschen sich viele Menschen in Deutschland, dass jetzt der Frühling naht. Doch ein Meteorologe geht davon aus, dass die Hoffnung auf frühlingshaftes Wetter und Temperaturen über 20 Grad Celsius getrübt werden könnte.

Ein erneuter Wintereinbruch im März könnte auf Deutschland zukommen, wie Meteorologe Jan Schenk von „The Weather Channel“ prognostiziert. Grund dafür ist der zerbrochene Polarwirbel. Für eine Prognose blickt Schenk auf die vergangenen Jahre und erklärt: „Immer, wenn wir einen Polarwirbelsplit beobachten konnten, dann war es so, das wir noch einen Wintereinbruch im März hatten.“ Zum anderen könnten auch die warmen Westwinde, das Azorenhoch, wieder abschwächen. Also in Folge hieße das: „Eine Winterlage wird wohl nochmal auf uns zu kommen, da können wir uns ziemlich sicher sein“, erklärt der Meteorologe. Wahrscheinlich werde es ab der zweiten Märzwoche dann deutlich kühler.

Wetter: Kommt in Deutschland die Kälte-Welle im März zurück?

Anders sieht es hingegen der Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterdienst Q.met. Gegenüber dem Wetterportal wetter.net betont er, dass sich aus den Ensemble-Vorhersagen für Deutschland zum derzeitigen Stand ein anderes Bild ergebe. Gerade „um das erste Märzwochenende herum, da sieht es eigentlich auch noch relativ vorfrühlingshaft mild aus“, erklärt der Meteorologe. Vom Winter-Wetter fehle zumindest bis zum 12. März jede Spur. Auch für Süddeutschland lasse sich derzeit kein Märzwinter erkennen.

Wetter in Deutschland: Frost-Schock im März? Polarwirbel sorgt für Spannung

Erstmeldung vom Freitag, 12.02.2021, 13.05 Uhr: Offenbach – Beim Wetter in Deutschland regierte zuletzt der Winter*. Eisige Kälte, Temperaturen unter dem Nullpunkt sowie Schnee und Glatteis waren die Folge. Im März startet der Frühling. Damit sind viele Hoffnungen auf steigende Temperaturen verbunden. Endlich wieder raus in die Natur, das wünschen sich viele.

Doch kann der März 2021 diese Wünsche erfüllen und beschert warmes Wetter mit höheren Temperaturen? Oder sorgen die Nachwirkungen des Polarwirbelsplit dafür, dass es so kalt bleibt, wie zu Beginn des Jahres? Meteorologen wagen mit ihren Prognosen einen ersten Ausblick und verraten, welche Rolle der Polarwirbel spielt.

Wetter in Deutschland: Wie wird der März 2021? Ein Blick auf die vergangenen Jahre

Meteorologen sprechen bereits am 1. März vom offiziellen Frühlingsbeginn. Kalendarisch beginnt die Frühlingszeit im Jahr 2021 jedoch erst am 20. März. Nach dem klirrend kalten Februar sehnen sich viele nach höheren Temperaturen. Ein Blick auf die Wetter-Daten der vergangenen Jahre vom Deutschen Wetterdienst (DWD)* aus Offenbach zeigen: Es könnte tatsächlich wärmer werden. Beispielsweise 2017 gab es einen Rekordmärz mit Durchschnittlich 7,2 Grad Celsius.

„Im März ist auf jeden Fall viel möglich, was die Temperaturen angeht“, erklärt Meteorologin Corinna Borau gegenüber „wetter.com“. Demnach wurden im März in Altheim in Baden-Württemberg schon einmal klirrend-kalte -28 Grad gemessen. In Baden-Baden kletterten dagegen die Temperaturen auch schon einmal auf sommerliche 26,6 Grad Celsius*. Wie sich das Wetter im März 2021 entwickelt, das hängt sehr wahrscheinlich von einem Klima-Phänomen ab, das das Wetter in Deutschland schon eine ganze Weile mitbestimmt.

März-Wetter in Deutschland: Polarwirbel könnte für Eis und Schnee sorgen

Ob das Wetter im März frühlingshaft warm wird, hängt nämlich mit dem Polarwirbel zusammen, so RTL-Meteorologe Björn Alexander gegenüber „wetter.de“. „Es mehren sich die Anzeichen dafür, dass er [der Polarwirbel] sich wieder etwas regenerieren kann. Allerdings ist es so, dass es oft um die 10 bis 14 Tage dauert, bis wir die Auswirkungen dieses durchaus komplexen Prozesses auch bei unserem Wetter zu spüren bekommen.“ Der „Nachhall“ des Polarwirbelsplits könnte sich noch eine ganze Weile auf die Temperaturen in Deutschland auswirken und dafür sorgen, dass es eisig kalt bleibt – trotz Frühling*.

Und auch wenn sich der Polarwirbel wieder vollständig regeneriert hat, kann das auch beim Wetter im März im Jahr 2021 noch weiteren Dauerfrost zur Folge haben. Denn: „Wo der regenerierte Polarwirbel mit seinem Kern schlussendlich genau liegt und ob wir dann Ende Februar oder im März sogar wieder auf der kalten Seite liegen, ist ebenfalls noch völlig offen“, gibt Björn Alexander zu bedenken.

Wetter im März: Langzeitprognose macht Hoffnung auf Frühling in Deutschland

Und auch längerfristig macht der Meteorologe wenig Hoffnung auf milderes Wetter. Denn laut mehrerer Rechnungen sei zwar Tauwetter denkbar, die Sache habe aber einen Haken. Denn jetzt wird zum Problem, wonach sich so viele im Winter sehnten: der Schnee. Durch die Schneemengen in Teilen von Deutschland „macht eine kurzzeitige Milderung nicht so viel, wenn anschließend schon wieder kältere Luft folgt“, so der Meteorologe.

Auch Meteorologin Corinna Borau erklärt, dass das amerikanische Wettermodell NOAA ein Potenzial für einen kälteren März prognostiziert. „Und zum 10. März haben wir auch nicht wirklich eine frühlingshafte Wetterlage. Wir haben, ähnlich wie aktuell, eher eine Grenzwetterlage. Hoher Luftdruck über Skandinavien, ein Tief hier über dem Mittelmeer, wir dann in einer eher kalten Östströmung mit entsprechenden Niederschlägen. Da könnte es auch wieder eine Luftmassengrenze geben, ergibige Regen oder Schneefälle wären dabei“, so die Meteorologin. Doch für die zweite Hälfte im März macht Borau den Freunden des warmen Wetters wieder etwas Hoffnung.

Wetter in Deutschland: Meteorologin zu Chancen auf frühlingshafte Temperaturen im März

Denn ab Mitte März könnte der Frühling beim Wetter in Deutschland endlich Einzug halten. Durch ein kräftiges Hoch über Russland und einem Tiefdruckgebiet über den britischen Inseln könnte eine südwestliche Strömung entstehen. „Da ist also Frühling möglich“, erklärt die Meteorologin. Die Betonung liegt allerdings auf möglich, denn auch winterliches Wetter schließt Borau für den März nicht aus. (Sophia Lother und Christian Weihrauch) *op-online.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare