Zwei Passanten schützen sich mit einer Jacke vor einem der zahlreichen Regenschauer, die das Wetter in Deutschland aktuell bestimmen.
+
Zwei Passanten schützen sich mit einer Jacke vor einem der zahlreichen Regenschauer, die das Wetter in Deutschland aktuell bestimmen.

Vorhersage

Wie nass wird der Juli? Experte liefert „Gruselprognose“ für Deutschland

  • Erik Scharf
    VonErik Scharf
    schließen

Bisher hält der Sommer in Deutschland eher zu viel Regen als zu viel Hitze bereit. Ein Experte hat keine guten Nachrichten zum Wetter in den kommenden Wochen.

Offenbach – Bislang ist der Sommer in Hessen und Deutschland noch nicht wirklich angekommen. Hitze und graue Regenwolken wechseln sich munter ab. „Deutschland sitzt zwischen den Stühlen“, sagt Experte Dominik Jung. Am Wetter soll sich zunächst auch nichts ändern. Für den weiteren Sommerverlauf gibt der Experte eine Gruselprognose!

Die Hitzewelle im Osten Europas sorgt sogar am Polarkreis für Temperaturen in ungeahnten Höhen von bis zu 34 Grad Celsius, auch über den Südwesten von Europa rollt derzeit eine Hitzewelle. In Spanien werden am Wochenende bis zu 48 Grad erwartet. Möglicherweise wird der Europarekord aus dem Jahr 1977 geknackt (48,0 Grad Celsius in Griechenland). „Immerhin sitzen wir mittendrin umzingelt von Hitze“, sagt Jung.

Wetter in Deutschland: Weitere Unwetter im Anmarsch

Ein schwacher Trost, auch wenn solch extrem hohen Temperaturen alles andere als angenehm sind. Dennoch hoffen die Menschen in Deutschland zumindest auf etwas Sommer-Feeling in den kommenden Tagen und Wochen. Doch dazu wird es laut der Wettervorhersage vermutlich nicht kommen. „Deutschland sitzt in einer Art Kälteloch, zumindest wenn man es mit dem Wetter drum herum vergleicht. Da werden selbst nördlich vom Polarkreis mit über 34 Grad höhere Werte als bei uns im Land gemessen. Dafür bekommen wir dann immer die ganzen Unwetter ab und das wird sich auch erstmal nicht ändern“, sagt Jung gegenüber dem Portal wetter.com.

  • Die Wettervorhersage für die kommenden Tage:
  • Samstag (10.07.2021): 18 bis 25 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, ab dem Nachmittag aus Westen neue Gewitter mit Unwetterpotenzial
  • Sonntag (11.07.2021): 21 bis 25 Grad, durchwachsen, einzelne Schauer und Gewitter neben Sonnenschein
  • Montag (12.07.2021): 22 bis 33 Grad, Mix aus Sonne, Wolken und Schauern
  • Dienstag (13.07.2021): 16 bis 26 Grad, teils freundlich, teils Schauer und Gewitter
  • Mittwoch (14.07.2021): 18 bis 23, weiterhin durchwachsen, im Osten und Süden zeitweise starker Regen

Es bleibt also ein Sommer mit viel Regen. In Bayern und Baden-Württemberg fielen am Donnerstag (08.07.2021) örtlich binnen 12 Stunden über 85 Liter Regen pro Quadratmeter. „Trotzdem ist der Sommer bisher nicht kalt. Wir sehen das am Juni. Der war nass, aber zugleich auch der drittwärmste Sommer seit 1881“ erklärt Wetterexperte Jung. Auch der Deutsche Wetterdienst in Offenbach sagt für de kommenden Tage durchgängig Unwetter mit Starkregen und Gewitter voraus.

Wetter in Deutschland: Sommer-Temperaturen noch im Juli?

Auch in den kommenden Tagen sind in Deutschland durch VB-Wetterlagen wieder Unwetter und Überflutungen möglich. „Da gibt es erstmal kein Entrinnen“, sagt Wetter-Experte Dominik Jung.

Erst in der zweiten Hälfte könnte der Juli doch noch zu einem Sommermonat werden. Laut einem US-Wettermodell seien dann Temperaturen über 30 Grad Celsius möglich. Es wäre eine nette Abwechslung vom bislang zwar nicht kalten, aber nassen Sommer in Deutschland. (esa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare