Wohnungsbrand
+
Zwei Brandermittler der Polizei im Einsatz.

Mehrfamilienhaus

Zwei Tote bei Wohnungsbrand in Hamburg

Mit 85 Kräften war die Feurwehr im Einsatz. Für zwei Menschen kam jede Hilfe zu spät.

Hamburg - Bei einem verheerenden Wohnungsbrand in Hamburg sind am frühen Sonntagmorgen zwei Männer ums Leben gekommen. Eine Frau wurde lebensgefährlich verletzt, wie die Polizei mitteilte.

Während der Löscharbeiten seien ein Mann und eine Frau aus einer Wohnung im zweiten Stock gesprungen, teilte die Polizei mit. Sie erlitten lebensgefährliche Verletzungen. Trotz der Bemühungen von Notärzten und Sanitätern sei der Mann vor Ort gestorben. Die Frau wurde in ein Krankenhaus gebracht.

In der Brandwohnung im Erdgeschoss fanden die Retter einen leblosen Mann, wie die Polizei weiter mitteilte. Reanimationsbemühungen seien erfolglos geblieben. Zwölf andere Bewohner des Mehrfamilienhauses seien in Sicherheit gebracht worden. Die Einsatzkräfte hätten sie in einem Großraumrettungswagen betreut. Unter den Betroffenen waren nach Angaben der Feuerwehr drei Kinder sowie eine Frau, die mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht wurde. Die Feuerwehr war mit 85 Kräften im Einsatz.

Zur Brandursache konnte die Polizei zunächst nichts sagen. Brandermittler des Landeskriminalamts begannen nach dem Löschen der Flammen mit der Untersuchung des Brandorts. Um kurz nach 7.00 Uhr hätten sie die Feuerwehr erneut alarmiert, weil sich noch Glutnester in der Brandwohnung befanden.

Die Fassade war am Morgen nach dem Brand rauchgeschwärzt, die verkohlten Fenster standen offen. Die Feuerwehr erklärte Teile des Hauses für unbewohnbar. Die Bewohner mussten anderweitig untergebracht werden. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare