+
Blick in den Handelssaal an der Börse.

Deutsche Börse profitiert weiter von Unruhe an den Märkten

Die Deutsche Börse dürfte auch im dritten Quartal 2018 bessere Geschäfte gemacht haben als ein Jahr zuvor. Analysten gehen davon aus, dass es bei dem Frankfurter Marktbetreiber, der heute seine Zahlen

Die Deutsche Börse dürfte auch im dritten Quartal 2018 bessere Geschäfte gemacht haben als ein Jahr zuvor. Analysten gehen davon aus, dass es bei dem Frankfurter Marktbetreiber, der heute seine Zahlen vorlegt, vor allem dank der lebhaften Märkte weiterhin gut lief. Beim Umsatz erwarten die Experten im Schnitt einen Anstieg um 13 Prozent auf 650 Millionen Euro. Auch beim Überschuss, der im Vorjahresquartal bei 204,3 Millionen Euro lag, wird mit deutlichem Anstieg gerechnet.

Nach Einschätzung von HSBC-Experte Johannes Thormann ist die Deutsche Börse hervorragend positioniert, um von einem Zinsanstieg sowie steigender Unsicherheit an den Märkten und damit höherer Handelsaktivität zu profitieren.

Der seit Jahresanfang amtierende Konzernchef Theodor Weimer hatte das Ziel ausgegeben, die Erlöse pro Jahr um mindestens 5 Prozent zu steigern. Der Gewinn soll um rund 10 bis 15 Prozent zulegen. Sondereffekte werden dabei jeweils ausgeklammert.

Die Kosten für den laufenden Konzernumbau hatten im zweiten Quartal den Gewinn des Dax-Konzerns geschmälert. Der Vorstand hatte angekündigt, 350 Vollzeitstellen zu streichen, darunter 50 Führungspositionen. Zugleich will das Unternehmen in moderne Technologien wie Blockchain, Cloud und Künstliche Intelligenz investieren und dort neue Stellen schaffen.

(dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare