Garantiezins

Ab Januar gilt für klassische Lebensversicherungen ein niedrigerer Höchstrechnungszins – auch Garantiezins genannt.

Ab Januar gilt für klassische Lebensversicherungen ein niedrigerer Höchstrechnungszins – auch Garantiezins genannt. Der Zins sinkt für Neuverträge von 1,25 auf 0,9 Prozent. Dabei handelt es sich um den Zins, den Versicherungen ihren Kunden bei Vertragsbeginn höchstens auf den Sparanteil (abzüglich Kosten und Risikoschutz) verbindlich zusichern dürfen. Neukunden droht also künftig ein Minus-Geschäft.

Der neue Garantiezins gilt laut Branchenverband GDV für alle Verträge, die ab dem 1. Januar 2017 abgeschlossen werden. Für Bestandskunden ändert sich nichts; sie erhalten die garantierten Leistungen ihres bestehenden Vertrages.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare