+
Am Hauptbahnhof Mainz findet eine Frau ein Portemonnaie mit sehr viel Geld. Sie gibt es bei der Polizei ab. Doch der Besitzer kann ihr nicht mehr danken.

Finderin

Frau findet viel Geld - glücklicher Besitzer kann sich nicht mal mehr bedanken

  • schließen

Eine Frau findet am Hauptbahnhof in Mainz viel Geld. Sie gibt es bei der Polizei ab. Doch der Besitzer kann ihr nicht mehr danken.

  • Frau findet sehr viel Geld am Hauptbahnhof Mainz
  • Finderin bringt das Portemonnaie zur Polizei
  • Eigentümer kann der ehrlichen Finderin aber nicht mehr danken

Mainz - Eine Frau hat am Samstag (04.01.2020) ein Portemonnaie mit einem ungewöhnlich hohen Geldbetrag im Bereich des Hauptbahnhofs Mainz gefunden. Neben den üblichen Ausweisen und Bankkarten befand sich darin ein hoher Geldbetrag in Bar. Doch die Finderin behielt das Geld nicht etwa für sich und schickte das restliche Portemonnaie an den Eigentümer, sondern übergab das Portemonnaie vollständig der Polizei im Mainzer Hauptbahnhof. 

Mainz Hauptbahnhof: Polizei verständigt Eigentümer der Geldbörse

Die Polizeibeamten konnten den Besitzer verständigen, der seine Geldbörse kurze Zeit später im Bundespolizeirevier Mainz wieder entgegennehmen konnte. Der Eigentümer war überglücklich, konnte es kaum fassen und bedankte sich mehrfach bei den Polizisten. Denn in der Geldbörse hatte der Eigentümer 791 Euro. 

Er hatte sein Bargeld kurz zuvor an einem Geldautomaten in der Nähe des Hauptbahnhofes Mainz abgehoben und seine Geldbörse anschließend verloren. Leider konnte sich der Besitzer nicht bei der ehrlichen Finderin bedanken, denn diese wollte lieber anonym bleiben. Einen eventuellen Finderlohn konnte sie so nicht erhalten.

Portemonnaie am Hauptbahnhof Mainz gefunden: Gibt es einen Anspruch auf Finderlohn?

Wer ein herrenloses Portemonnaie findet, muss den Fund bei der Polizei melden. Ansonsten droht nach §246 StGB eine Geldstrafe oder sogar eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren. Der ehrlichen Finderin in Mainz würde sogar ein Finderlohn zustehen.

Laut §971 BGB steht dem Finder eines Gegenstandes mit einem Wert von bis zu 500 Euro ein Finderlohn von fünf Prozent zu. Übersteigt der Wert 500 Euro, bekommt der Finder für den Mehrwert drei Prozent. Der ehrlichen Finderin in Mainz stünden also rein rechnerisch gut 34 Euro zu.

Eine Frau (81) verliert am Hauptbahnhof in Mainz ihre Mutter (101) im Rollstuhl. Die Polizei ist als „Helfer in der Not“ zur Stelle.

Ein Mann möchte aus einem Bus in Mainz steigen. Plötzlich bremst der Busfahrer stark und der Mann stürzt. Im Krankenhaus erliegt er später seinen Verletzungen - die Polizei ermittelt.

Zu einem verheerenden Brand kam es im "Moulin Rouge" am Hauptbahnhof in Mainz. Der Erotikclub wurde komplett zerstört.

Am Bahnhof Mainz-Bischofsheim prügelt eine Männergruppe auf einen 21-Jährigen ein. Doch der wehrt sich erfolgreich.

Kurios: Mit dem Geld seiner Eltern zog ein Neunjähriger in Bad Vilbel um die Häuser und verschenkte jeweils 50 Euro an die Nachbarschaft.

Schlägereien, Übergriffe und Körperverletzungen: An einem Wochenende ist die Gewalt am Hauptbahnhof Mainz* eskaliert. Die Polizei war im Dauereinsatz.

*fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Von Lukas Reus

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare