+
Im Schriftzug "DAX" spiegelt sich die große Anzeigetafel mit dem bis dahin erreichten Kursverlauf im Handelssaal der Börse in Frankfurt am Main.

Frankfurter Börse

Dax schüttelt Nordkorea-Sorgen ab

Anleger haben die am Vortag aufgekommenen Sorgen um die Nordkorea-Krise am Morgen recht schnell wieder abgeschüttelt.

Anleger haben die am Vortag aufgekommenen Sorgen um die Nordkorea-Krise am Morgen recht schnell wieder abgeschüttelt.

Der Dax, der mit kleinen Verlusten in den Handel gegangen war, drehte anschließend rasch wieder ins Plus. Zuletzt stieg das deutsche Börsenbarometer um 0,33 Prozent auf 13 105,54 Punkte. Auch überwiegend schwache Vorgaben aus Fernost lasteten nicht lange auf der Stimmung der Anleger.

Der EuroStoxx 50 stieg um 0,26 Prozent auf 3599,35 Punkte. In der zweiten deutschen Börsenreihe herrschte hingegen noch Zurückhaltung: So gab der MDax um 0,05 Prozent auf 26 905,12 Zähler leicht nach und der technologielastige TecDax um 0,44 Prozent auf 2507,20 Punkte.

Im Tagesverlauf blicken die Anleger auf ein Treffen von Opec- und Nicht-Opec-Staaten. Gemeinhin wird eine Verlängerung des gemeinsamen Öl-Förderlimits erwartet. Der Ölpreis als ein wichtiger Indikator für die weltweite Konjunktur hatte in den vergangenen Monaten kräftig zugelegt.

Der Lichtspezialist Osram hat zum 111-jährigen Markenjubiläum für das Geschäftsjahr eine „Jubiläumsdividende” von 111 Cent je Aktie vorgeschlagen. Die Anleger reagierten verhalten positiv, der Kurs gewann 1 Prozent.

Der Online-Händler Rocket Internet hat die Verluste in den ersten neun Monaten 2017 zwar deutlich eingegrenzt, verlor aber immer noch Geld. Der Kurs gab um 3,3 Prozent nach.

Bewegung könnte im Verlauf des Tages in die Kurse von Volkswagen und der Allianz kommen. Der Autobauer gibt am Nachmittag einen Ausblick auf das kommende Jahr und der Versicherer lädt zum Investorentag. Beide Aktien waren unauffällig.

(dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare