Straßenmaut kann beim Urlaub in Europa teuer werden

In Polen gilt eine streckenbezogene Maut, die je zurückgelegtem Kilometer bezahlt werden muss.

In Polen gilt eine streckenbezogene Maut, die je zurückgelegtem Kilometer bezahlt werden muss. In TSCHECHIEN sind Autobahnen und Schnellstraßen in weiten Teilen vignettenpflichtig. Kaufen können Reisende die Vignetten etwa an grenznahen Tankstellen. Für zehn Tage kosten sie 13 Euro, für einen Monat 18 Euro.

In Österreich gibt es neben der Klebevignette für die Windschutzscheibe auch eine digitale Pickerl-Version. Außerdem fallen Gebühren für mehrere Tunnel sowie sechs Passstraßen an. In der Schweiz brauchen Autos eine Vignette. Sie kostet für das jeweils aufgedruckte Jahr 35,75 Euro. Insgesamt ist sie sogar 14 Monate gültig.

In Frankreich muss die streckenbezogene Maut überwiegend an Automaten bezahlt werden. Autofahrer, die Paris, Grenoble, Lille, Lyon, Straßburg oder Toulouse besuchen wollen, brauchen zudem eine kostenpflichtige Umweltplakette.

In Belgien ist der Liefkenshoek-Tunnel im Nordwesten von Antwerpen gebührenpflichtig – die Durchfahrt kostet sechs Euro. In den Niederlanden werden für eine Fahrt durch Westerscheldetunnel und den Kiltunnel je fünf Euro fällig.

In Dänemark werden für die Überquerung des Storebaelts im Sommer 34 Euro fällig, für den Öresund zwischen Dänemark und Schweden kostet die einfache Fahrt sogar rund 54 Euro.

( afp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare