+
Aldi-Rückruf: Bockwürste können Kunststoffstücke enthalten. (Symbolbild)

Hersteller mit Warnung

Rückruf bei Aldi: Vorsicht vor Discounter-Wurst - Gesundheitsgefahr 

  • schließen

Aldi-Rückruf! Der Discounter warnt vor Fremdkörpern in beliebten Bockwürsten. Kunststoffsplitter können gefährlich werden. 

Serba - Achtung, Gesundheitsgefahr: Die EWU Thüringer Wurst und Spezialitäten GmbH gab eine wichtige Kundeninformation heraus. Es geht um ein beliebtes Produkt, das in Aldi-Nord-Filialen vertrieben wird.

Rückruf: Thüringer „Knackige Bockwürste“

Es handelt sich um „Knackige Bockwürste“ im 650-Gramm-Glas der Marke „Thüringer“. In einem Glas wurde ein Kunststoffstück gefunden. Betroffen ist die Charge 701/13/27.09.21. Die Nummer ist am Deckelrand aufgedruckt. 

Lebensmittelrückrufe nehmen zu - was muss jetzt passieren? Machen Sie mit und stimmen Sie ab!

Hersteller: „Bringen Sie die Würste bitte in die Aldi Filiale zurück“

Die Bockwürste im Glas wurden ausschließlich im Vertriebsgebiet Hannoversch Münden verkauft. „Sollten Sie die Ware der o. g. Charge gekauft haben, bringen Sie diese bitte in die Aldi-Filiale zurück“, schrieb der Hersteller. Den Kaufpreis gibt es zurückerstattet. Währenddessen ruft die Solidargemeinschaft Unser Land Hühnereier der Güteklasse A zurück. Betroffen sind die Supermärkte Edeka und Rewe sowie mehrere Landkreise im Umkreis von München.

Bei Rückruf-Produkten besteht Gesundheitsgefahr

Fremdkörper in Lebensmitteln können ernsthafte Verletzungen verursachen. Kunststoffsplitter etwa können zu Blutungen und inneren Verletzungen im Mund- und Rachenraum führen.

Auch bei diesem Produkt gilt Vorsicht: Weil das Produkt Kunststoffteilchen enthalten kann, hat ein bayerisches Schlachthaus einen Rückruf für deutschlandweit verkaufte Salami gestartet. Nun ist ein weiteres Produkt betroffen. Außerdem erlebte eine Kundin in einem Aldi-Fertigsalat eine stachelige Überraschung. Zudem ist auch eine Geflügelwurst von einem Rückruf betroffen.

Der Skandal um Wilke-Wurst zieht aktuell außerdem immer weitere Kreise: Die verseuchten Wurstwaren könnten auch in den Fertigprodukten anderer Hersteller verwendet worden sein. Das brandneue Mercedes-Benz-SUV hat massive Sicherheitsprobleme und ist von einem Rückruf betroffen, wie nordbuzz.de* berichtet.

Die Brauerei „Franken Bräu“ hat zum dritten Mal innerhalb weniger Zeit ihr Bier zurückgerufen. Wegen einer besonders ungewöhnlichen - und verbotenen - Zutat kam es außerdem auf einer Trauerfeier zu schlimmen Szenen. Zahlreiche Gäste wurden ins Krankenhaus eingeliefert. Eine neue Kollektion bei Aldi sorgt für Aufsehen - denn ein Weltstar steckt dahinter. Aktuell wird zudem ein Apfelsaft wegen Schimmelbefalls zurückgerufen. Es gibt aber auch positive Schlagzeilen beim Discounter: Aldi überrascht seine Kunden mit einem Tragerucksack.

Eine Studie hat ergeben, dass Kunden von Mobilfunkprovidern wie Aldi Talk langsamer surfen als direkte Nutzer von Mobilfunknetzbetreibern wie Vodafone.

Schon wieder wird das Vertrauen der Verbraucher in die deutsche Fleischindustrie auf die Probe gestellt: Es bahnt sich ein neuer Bakterien-Skandal an. Diesmal in Baden-Württemberg.

Zu Bockwürsten wird gerne Kartoffelsalat serviert: Kommt dieser aus einer bestimmen Packung von Edeka, ist Vorsicht geboten.

Video: Aldi und Netto rufen Salat zurück

Die Ermittlungen im Lebensmittel-Skandal bei der Firma Wilke gehen weiter. Jetzt hat das Robert-Koch-Institut eine Liste übergeben.

Selbst das Warn-System KATWARN alarmiert: Aufgrund Verunreinigung mit Bakterien ruft eine Metzgerei zahlreiche Wurstprodukte zurück.

Aldi Nord ruft beliebte Produkte zurück. In ihnen können sich Metalldrähte befinden. Es besteht Verletzungsgefahr.

Eine Molkerei warnt nun vor einem festgestellten Produktionsfehler.

Da eine gesundheitliche Beeinträchtigung nicht ausgeschlossen werden kann

, wird sie nun zurückgerufen. 

Jetzt schockt ein anderer Riese mit einem Rückruf: Vor einer bei Rewe verkaufte Schokolade wird gewarnt.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare