Studien aus den USA

Corona in Zukunft nur noch wie eine harmlose Erkältung? – Forscherin hofft auf „Teilimmunität“

  • Nail Akkoyun
    vonNail Akkoyun
    schließen

Könnte der Erreger Sars-Cov-2, der für die Corona-Pandemie verantwortlich ist, künftig ungefährlicher werden und lediglich eine Erkältung verursachen?

  • Eine Forscherin aus den USA glaubt, dass Coronaviren in Zukunft nur für sehr wenige Menschen eine Gefahr darstellen werden.
  • Möglicherweise könnte in einigen Jahren eine Corona*-Impfung nicht mehr nötig sein.
  • Den Erkenntnissen nach könnte der Erreger Sars-Cov-2 künftig für Erkältungen sorgen.

Kassel - Könnte der Coronavirus eines Tages nicht mehr als eine einfache Erkältung auslösen? Das glaubt zumindest eine Wissenschaftlerin aus den USA. Jennie Lavine, Infektiologin an der Emory University in Atlanta, ist überzeugt davon, dass das Virus Sars-Cov-2 in Zukunft seinen Schrecken verlieren könnte.

Die Medizinerin prognostiziert, dass der derzeitige Verursacher von Covid-19 zu einem endemischen Erreger wird, also künftig nur örtlich begrenzt auftaucht. Impfungen könnten dann unnötig werden. Da aber noch völlig unklar ist, wie sich die Corona-Pandemie in den kommenden Monaten entwickeln wird, ist diese Prognose mit Vorsicht zu genießen.

Corona: Könnte der Erreger SARS-CoV-2 in Zukunft ungefährlicher werden und eine einfache Erkältung verursachen? (Symbolfoto)

Wird aus Corona eine Erkältung? Sars-Cov-2 könnte ähnlich wie andere Coronaviren enden

Wie Lavine im Science Magazine erklärt, rechnet sie damit, dass sich Sars-Cov-2 wie die anderen bereits bekannten Coronaviren namens NL63, 229E, OC43 und HKU1 verhalten werden. Diese Viren verursachen regelmäßig Epidemien, in denen vor allem Kleinkinder erkranken. Tödlich verlaufen solche Erkrankungen allerdings selten und gleichen eher einer Erkältung oder Grippe.

In einer früheren experimentellen Studie mit dem Coronavirus 229E war jedoch schon nach einem Jahr eine erneute Infektion möglich, eine vollständige Immunität ist also auch bei früheren Coronaviren nicht gegeben. Grund ist wahrscheinlich der Abfall von Antikörpertiter. Ähnliches deutet sich auch bei aktuellen Corona-Infektionen, also bei dem Virus Sars-Cov-2 beziehungsweise Covid-19, an.

Erkältung und Corona: Infektionen mit anderen Coronaviren sorgten für Teilimmunität

Eine erneute Infektion führte in der experimentellen Studie jedoch lediglich zu einer verkürzten Virusausscheidung, die Probanden blieben asymptomatisch. Lavine führt dies auf eine lebenslange Teilimmunität zurück, die die Menschen nach einer Erstinfektion angeeignet haben. Laut der Infektiologin besitzen die meisten Menschen auch im höheren Alter Antikörper gegen die bereits zuvor bekannten vier Coronaviren.

Lavine geht daher stark davon aus, dass sich auch der Erreger Sars-Cov-2 in den nächsten Jahren zu einem endemischen Erreger wandelt und dann vielleicht sogar nur noch eine Erkältung auslöst. Dann müsste laut der Wissenschaftlerin wahrscheinlich niemand mehr gegen Corona geimpft werden, da es infolge der Teilimmunität der älteren Bevölkerungsgruppen kaum noch zu schweren Erkrankungen und Todesfällen komme. (Nail Akkoyun) *hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Maurizio Gambarini/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare