Gesundheit

Vorsicht bei Schimmel auf diesen Lebensmitteln - Verzehr ist im Extremfall sogar tödlich

  • Sarah Neumeyer
    vonSarah Neumeyer
    schließen

Wie gefährlich ist Schimmel auf Lebensmitteln wirklich? Manchmal reicht es, den Schimmel großflächig zu entfernen. Doch Vorsicht: Im schlimmsten Fall kann der Verzehr von Schimmel auch tödlich enden. 

  • Schimmel auf dem Essen ist ärgerlich und birgt eine Gesundheitsgefahr.
  • Einige geschimmelte Lebensmittel sollten Sie auf keinen Fall essen.
  • Bei akuten Symptomen sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Offenbach - Das Marmeladenglas ist noch fast voll, das Brot nur zur Hälfte gegessen und die Tomaten nur wenige Tage alt - doch auf den Lebensmitteln hat sich schon ein weißer oder grünlicher Flaum gebildet. Es ist ärgerlich, passiert aber immer wieder: Das Essen ist geschimmelt.

Kann man den Schimmel ignorieren, oder besteht eine Gesundheitsgefahr beim Verzehr von schimmeligem Essen? Bei einigen Lebensmitteln reicht es tatsächlich, den Schimmel zu entfernen oder abzuschneiden. Generell sollte man jedoch sehr vorsichtig sein, wenn man Schimmel entdeckt und das Essen im Zweifelsfall entsorgen.

Schimmel auf dem Essen: Verzehr kann im Extremfall tödlich enden

Experten warnen davor Schimmel zu essen. „Schimmelpilze erzeugen Gifte, die mit zu den stärksten Giften in der Natur gehören“, sagt Ernährungsexperte Heiko Griguhn im Gespräch mit „bento“.  Wer aus Versehen etwas Geschimmeltes gegessen hat, muss aber nicht in Panik ausbrechen. „Erfolgt die Aufnahme immer wieder, ist aber von Schädigungen durch die Schimmelpilzgifte auszugehen“, so Griguhn.

Schimmel ist oftmals nicht nur oberflächlich auf Lebensmitteln zu finden, sondern bildet darin auch unsichtbare Fäden.

Wie hoch die Gefahr für die Gesundheit ist, kommt auf das betroffene Lebensmittel und die Art des Schimmels an. Der Verzehr von geschimmeltem Essen kann akute Symptome wie Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Fieber und Atemwegsprobleme hervorrufen. Vor allem für Säuglinge, Kleinkinder, Schwangere, ältere Personen und Menschen mit einem geschwächten Immunsystem kann Schimmel gefährlich werden. „Eine Vergiftung mit Schimmelpilzen kann im Extremfall auch tödlich enden“, warnt Heiko Griguhn, Ernährungswissenschaftler und zertifizierter Berater der Deutschen Gesellschaft für Ernährung.

Schimmel: Diese Lebensmittel auf keine Fall essen

Bei einigen Lebensmitteln sollte man besonders vorsichtig sein, wenn eine geschimmelte Stelle sichtbar ist. Denn mit dem bloßen Auge ist nicht zu erkennen, ob ein Pilz Gifte bildet oder nicht. Sichtbar ist auch nicht, wie weit sich der Schimmel ausgebreitet hat. „Wenn der Schimmel auf einem Lebensmittel sichtbar ist, sieht man nur den sogenannten Fruchtkörper“, sagt Griguhn. Das sogenannte Wurzelgeflecht ist hingegen nicht sichtbar.

Daher sollte man die schimmelige Stelle nicht einfach abschneiden, denn das betroffene Essen ist oft schon völlig durchwachsen. Vorsichtig sollte man insbesondere bei Lebensmitteln mit einem hohen Wassergehalt sein. „Je höher der Wassergehalt im Lebensmittel, um so schneller verbreitet sich das Gift darin“, so die Verbraucherzentrale Berlin. Daher ist es bei diesen Lebensmitteln nicht ratsam, den Schimmel zu entfernen.

Wenn Sie auf diesen Lebensmitteln Schimmel entdecken, sollte Sie diese auf keinen Fall essen. Die Lebensmittel sollten im Müll entsorgt werden:

  • Brot*
  • Marmelade, Kompott und Eingemachtes
  • Obst und Gemüse
  • Saft
  • Suppe und Soßen
  • Nüsse, Trockenfrüchte und Gewürze
  • Frischkäse, Joghurt und Quark
  • Milch und Milchgetränke wie Kefir Buttermilch und Molke
  • Schnittkäse und Weichkäse
  • Fleisch- und Wurstwaren wie Mortadella, Lyoner und Streichwurst

Trotz Schimmel: Lebensmittel trotzdem essen

Bei einigen Lebensmitteln ist der Schimmel* hingegen weniger gefährlich. Wenn der Schimmel großflächig entfernt wird, kann man diese Lebensmittel weiterhin essen. Sollte sich jedoch der Geschmack verändert haben, ist Vorsicht geboten. Die betroffenen Lebensmittel sollten Sie dann entsorgen.

  • Hartkäse wie Parmesan
  • Emmentaler
  • Luftgetrockneter Schinken und Wurst

Schimmel gegessen: Darauf müssen Sie achten

Wenn Sie aus Versehen etwas Schimmeliges gegessen haben, sollten Sie einige Dinge beachten. Sollten Sie keine oder leichte Symptome einer Magenverstimmung haben, reicht es oft, sich auszuruhen und ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Auch Symptome wie Durchfall, Übelkeit oder Erbrechen können auftreten, wenn sie ein Lebensmittel mit Schimmel gegessen haben. Wenn diese nicht abklingen, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Wer eine große Menge Schimmel gegessen hat, kann auch eine Kohletablette einnehmen. Die in den Tabletten enthaltene Aktivkohle bindet gefährliche Substanzen und befördert diese aus dem Körper. Personen, die zu einer Risikogruppe gehören - also Schwangere, Säuglinge und alte Menschen -, sollten einen Arzt aufsuchen, wenn sie ein Lebensmittel mit Schimmel gegessen haben. (Sarah Neumeyer) *op-online.de und vita24 sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © dpa/Jens Kalaene

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare